Suche...
NFL

NFL Draft: Pass-Rusher Shaquem Griffin - ein historisches Draft-Prospect

Von Pascal De Marco
Shaquem Griffin ist eine der spannendsten Geschichten vor dem kommenden Draft.
© getty

Shaquem Griffin und sein Weg in die NFL ist die inspirierende Geschichte rund um den anstehenden Draft. Der einhändige Pass-Rusher begeisterte bei der Combine mit fantastischen Werten. Wie jedoch könnte er in der NFL eingesetzt werden und bei welchen Teams könnten Griffins Fähigkeiten richtig zur Geltung kommen? SPOX erzählt seine Geschichte und erwägt die Perspektiven für ein historisches Draft-Prospect.

Mit acht Jahren hatte er es zum ersten Mal gehört: "Du kannst hier nicht spielen. Football ist ein Spiel für Menschen mit zwei Händen." Spätestens ab diesem Zeitpunkt wusste Shaquem Griffin, dass er es von nun an immer und allen Zweiflern beweisen muss.

Diese Worte des damaligen Coaches der gegnerischen Mannschaft sollten dem Jungen für immer als Motivation dienen. Griffin spielte trotz der Behinderung sein gesamtes Leben lang Football, war in der vergangenen Saison herausragender Linebacker bei der University of Central Florida, die eine ungeschlagene Saison absolvierte - und sorgte beim Scouting Combine im März für zahlreiche verdutzte Gesichter.

Griffin steht kurz davor, der erste einhändige Profi in der NFL zu werden. Er steht kurz davor, seinem Bruder, Shaquill Griffin, einem Cornerback, der im letzten Frühling von den Seattle Seahawks gedraftet wurde und inzwischen einen Starter-Platz inne hält, in die Liga zu folgen.

Er steht kurz davor alle Zweifler eines Besseren zu belehren und eine der inspirierendsten Geschichten in der NFL zu werden.

Shaquem Griffin: Einhändig? Football aus Leidenschaft

Aufgrund eines Geburtsschadens in seiner linken Hand hatte Griffin schon früh in seinem Leben bei jeglichem Kontakt oder Druck gegen die Hand derart große Schmerzen, dass er es im Alter von vier Jahren nicht mehr aushielt - mit dramatischen Folgen: Mit einem Küchenmesser wollte er sich selbst der Hand entledigen, seine Mutter kam gerade noch rechtzeitig. Daraufhin stimmten seine Eltern einer Amputation der Hand zu.

Seine Fehlbildung jedoch ist nicht die einzige Geschichte, die Griffins Leben begleitet. Vielmehr stößt man immer wieder auf die unbändige Leidenschaft für Football. Nur einen Tag nach der Operation stand er schon wieder auf dem Football-Feld, mit einem "vor Blut nur so triefenden Verband" um den Arm, wie er selbst sagt.

Zweifler, Kritiker und Pessimisten: Von ihnen kennt Griffin so viele wie sonst nur wenige Spieler, die von klein auf Football spielten. Keiner von ihnen konnte Griffin davon abhalten, seinen einzigartigen Weg zu gehen. Nun steht er kurz vor der Vollendung seines Traumes : "Niemand kann mir jemals sagen, dass ich nicht großartig sein kann!"

Griffin: "Kann überall helfen"

Großartig waren Griffins Leistungen im College in der Tat. Zunächst noch als Defensive Back eingeplant, wurde ihm zwar in den ersten beiden Jahren bei UCF noch lediglich die Reservistenrolle zugeschrieben. Durch seine wahnsinnige Schnelligkeit und Wendigkeit stellte er aber bei Blitzes so häufig eine für die Offense kaum kontrollierbare Waffe dar, dass Griffin ab seinem Junior-Jahr als Pass-Rusher eingesetzt wurde.

Seine 11,5 Sacks und 20 Tackles for Loss wurden 2016 mit dem Defensive-Player-of-the-year-Award in der American Athletic Conference gewürdigt. Als Senior wurde Griffin MVP des Peach Bowls.

Alleine über seine Pass-Rush-Fähigkeiten will sich der 22-Jährige allerdings nicht definieren.

"Ich will, dass die Leute wissen, dass ich nicht nur ausschließlich der Typ sein muss, der den Quarterback attackiert", erklärte Griffin in einem Interview vor der Draft Combine. "Wenn jemand in Coverage gebraucht wird, dann kann ich das genauso gut spielen. Nicht nur gegen Tight Ends, sondern auch gegen Slot-Receiver. Ich habe ein paar Interceptions in der Verteidigung der Slot-Position gefangen. Ich möchte, dass die Teams verstehen, dass ich ihnen überall helfen kann."

Shaquem Griffins College-Statistiken im Überblick:

Jahr (Position)SpieleTacklesSacksForced FumblesINTsAbgewehrte Pässe
2013 (Defensive Back)120000
2014 (Defensive Back)220000
2015 (Defensive Back)11250016
2016 (Linebacker)139211,5217
2017 (Linebacker)13747213

Erfahrung als Defensive End, Linebacker und Safety

Von seinen flexiblen Einsatzmöglichkeiten sollten Scouts und Coaches zwar bereits bei den Tapes von Griffin überzeugt worden sein. Wen er hier allerdings noch nicht in seinen Bann ziehen konnte, den hat es spätestens bei der Draft Combine erwischt.

Mit einer speziellen Hilfevorrichtung für seine linke Hand stemmte Griffin die 100-Kilo-Hantel satte 20 Mal. Vorher sind ihm nie mehr als elf Wiederholungen gelungen. Die 40 Yards lief er mit großem Abstand mit der besten Zeit unter allen Linebackern. An Griffins 4,38-Sekunden-Marke kommt sogar seit 2006 kein Linebacker ran.

Der Mix aus Kraft und Geschwindigkeit ist im heutigen Zeitalter, in dem Teams durch Stretch-Formationen versuchen, das Spiel immer weiter auseinander zu ziehen, sehr gefragt. Experten vergleichen Griffins Linebacker-Spieltyp mit dem von Atlantas Deion Jones.

Griffin wird in jeder Mannschaft von Anfang an ein hervorragender Special-Teamer sein. In manchen Teams könnte er auch schon früh eine Rolle als Pass-Rusher oder in Sub-Packages, also beispielsweise als defensive Antwort auf Offense-Formationen mit vier Wide Receivern, einnehmen. Griffin hatte bei der Combine neben den Linebacker- auch an den Defensive-Back-Workouts teilgenommen. Neben der Linebacker-Position hat er im College auch Erfahrung als Safety und als Defensive End gesammelt.

Shaq Griffin: "Werde meinen Zweck erfüllen"

Spezialisiert hat sich Griffin dennoch als Outside-Pass-Rusher. Sein explosiver erster Schritt und die Ausdauer, Spieler stets in hohem Tempo verfolgen zu können, haben ihm in den letzten beiden Jahren zu 18,5 Sacks und 164 Tackles verholfen. 33,5 davon für Raumverlust. In der Pass-Defense hat er bei 42 Targets 13 Pässe verteidigt. Dabei benutzte er seinen linken Arm teilweise einfach dafür, den Ball zu Boden zu schlagen.

So einfach, wie es aber ist, sich für den Spieler zu begeistern, so offensichtlich sind auch die Zweifel, die Teams an seiner NFL-Tauglichkeit haben. Wie soll es ein Spieler mit einer Hand wirklich mit einem bewehrten NFL-Offensive-Lineman aufnehmen? Wie soll ein Spieler mit einer Hand bewegliche, explosive NFL-Running-Backs wie Kareem Hunt oder Ezekiel Elliott tackeln?

Um unentschlossene NFL-Manager nochmals mit Nachdruck von sich zu überzeugen, verfasste Griffin Anfang März einen Brief an eben jene.

Er schrieb über die "dunklen Zeiten" in seinem Leben, wie er im Garten mit seinem Zwillings-Bruder Shaquill und seinem Vater hart trainierte und wie schwierig es war, wenn er selbst nicht spielen und seinem Bruder nur dabei zusehen durfte. Er dankte den UCF-Coaches, die ihm schließlich eine Chance gegeben haben und schrieb über das Team, welches ein "National Championship Team" war und dass ihn hiervon niemand umstimmen könne.

Den Brief schloss er folgendermaßen ab: "Als ich acht Jahre alt war, habe ich gespielt, weil ich das Spiel liebte. Das tue ich noch immer. Aber jetzt spiele ich auch, weil ich davon überzeugt bin, dass das meine Bestimmung ist. Ich weiß, dass es nicht einfach sein wird. Nichts im Leben ist einfach. Aber ich werde meine Bestimmung erfüllen. Daran habe ich keine Zweifel."

4-3-Defensive-Scheme bester Fit für Griffin?

Dass Griffin Ende des Monats gedrafted wird, daran besteht spätestens nach den Eindrücken vom März eigentlich kein Zweifel mehr. Draft-Experte Daniel Jeremiah vom NFL Network schätzt ihn als Dritt- oder Viertrundenpick ein. Doch welches Team hat ausreichend Vorstellungskraft und eine derart flexible Philosophie, Griffins Stärken für sich richtig hervorzuheben?

Jeremiah hat Verantwortliche von fünf Teams nach dem besten Fit für Griffin gefragt. Je eine Stimme haben die Steelers, Rams, Cardinals, Patriots und Ravens erhalten. Nach Jeremiah wäre eine Will-Linebacker-Rolle in einem 4-3-Defensive-Scheme die ideale Situation. Eine Rolle, in der er Running Backs und Tight Ends verteidigen und dennoch seine Blitzing-Fähigkeiten zum Einsatz bringen kann.

Griffins Traum ist es, eines Tages mit seinem Bruder in einem Team zu spielen. Zunächst allerdings sei das Team zweitrangig. Wichtig ist es, der erste einhändige Spieler der NFL zu werden.

Und selbst wenn es dann die Rolle ist, den Ball zu kicken oder zu punten, "dann muss ich einfach nur eine gute Streckung hinbekommen. Dann kann ich den Ball auch kicken."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung