Suche...
NFL

NFL - Hymnen-Protest: Seattle Seahawks verschieben Workout mit Colin Kaepernick

Von SPOX
Die Seattle Seahawks luden Colin Kaepernick vor zwei Wochen zu einem Workout ein.
© getty

Die Seattle Seahawks haben ein geplantes Probetraining mit Quarterback Colin Kaepernick verschoben. Medienberichten vom Donnerstag zu Folge soll Unklarheit darüber, wie sich Kaepernick künftig während der Nationalhymne verhalten würde, die Ursache gewesen sein.

Die Seahawks hatten vor zwei Wochen ein Workout mit Kaepernick terminiert, entschieden sich aber offenbar in letzter Minute dafür, dieses zu verschieben. Grund dafür sollen wieder einmal die Hymnenproteste sein.

Die Franchise soll Kaepernick wohl danach gefragt haben, wie er sich künftig während der Nationalhymne verhalten und ob er weitere Proteste planen würde. Die Entscheidung habe nichts mit dem Knien während der Proteste in der Vergangenheit zu tun, wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet. Der Ex-Niner soll allerdings kein klares Statement abgegeben haben.

Nun werden die Seahawks wohl auf eine eindeutige Antwort von Kaepernick warten, bis sie einen Termin für ein Workout festlegen. Beide Parteien sollen ein Treffen zu einem späteren Zeitpunkt beabsichtigen.

Seattle Seahawks aktuell ohne Backup-Quarterback

Seattle ist das einzige Team, welches im letzten Jahr Interesse an einer Verpflichtung von Kaperernick bekundet hatte. Nach einem Treffen allerdings hat man sich für eine anderweitige Quarterback-Lösung entschieden.

Aktuell haben die Seahawks keinen Backup-Quarterback, nachdem man Trevone Boykin entlassen hat. Über die letzten Jahre gesehen hat sich die Franchise nicht zurückgehalten, was die Verpflichtung von Spielern angeht, die abseits des Football-Feldes soziale Missstände angesprochen haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung