Suche...
NFL

Seattle Seahawks: Richard Sherman operiert - "kleiner Rückschlag"

Von SPOX
Richard Sherman von den Seattle Seahawks wurde erneut operiert.

Richard Sherman muss bei seinem Kampf ums Comeback einen Rückschlag wegstecken: Der Cornerback der Seattle Seahawks, der sich einen Achillessehnenriss zugezogen hatte, wurde jetzt auch an der anderen Achillessehne operiert.

Anfang November hatte sich Sherman im Spiel gegen die Arizona Cardinals die rechte Achillessehne gerissen und wurde kurz darauf operiert. Jüngst hatte er bereits angekündigt, dass er "wahrscheinlich bis zum Minicamp komplett bereit sein kann. Aber da werden sie mich noch nichts machen lassen. Daher werde ich dann vermutlich einige Einzeleinheiten absolvieren. Sie werden mich bis zum Training Camp nichts machen lassen."

Die ambitionierten Comeback-Pläne des 29-Jährigen haben jetzt allerdings einen Dämpfer erfahren: Wie Seahawks-Head-Coach Pete Carroll am Donnerstag am Rande der Scouting Combine bestätigte, musste sich Sherman nun auch an der linken Achillessehne operieren lassen. Dabei habe es sich um einen "kleineren Eingriff" gehandelt.

Carroll über Sherman: "Ein kleiner Rückschlag"

"Es ist ein kleiner Rückschlag", gab Carroll jedoch weiter zu, "und das für etwa zwei Wochen, denn er muss jetzt am anderen Bein eine Schiene tragen. Er arbeitet unglaublich hart, er hat eine fantastische Offseason. Mental ist er voll da, er gibt alles." Weiter soll Sherman, so der Bericht von NFL.com, bis zum Training Camp bereit sein.

Der Cornerback belastet Seattles Cap 2018 mit 13,2 Millionen Dollar. Die Seahawks könnten ihn mit nur 2,2 Millionen Dead Cap entlassen, doch von ESPN jüngst darauf angesprochen, ob er Zweifel daran habe, dass er auch 2018 in Seattle spielen wird, stellte Sherman bereits klar: "Für mich besteht kein Zweifel. Wir werden versuchen, alles wieder in die Spur zu lenken, gesund zu werden und dann versuchen, wieder anzugreifen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung