Suche...

Free Agency: Gewinner und Verlierer der ersten Tage

Donnerstag, 15.03.2018 | 08:45 Uhr
Mitch Trubisky ist einer der großen Gewinner der bisherigen Free Agency. Tom Brady eher nicht.
Advertisement
MLB
Live
Rays @ Twins
MLB
Live
All-Star Futures Game: USA -
World
MLB
Live
Athletics @ Giants
MLB
Live
Angels @ Dodgers
MLB
All-Star Game: National League -
American League
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
MLB
Astros @ Angels
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
White Sox @ Angels
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels

Der erste Tag der Free Agency ist vorbei, bereits seit Montag durfte offiziell verhandelt werden - dementsprechend klarer wird das Bild schon jetzt. SPOX zieht ein erstes Zwischenfazit mit Gewinnern und Verlierern der vergangenen Tage.

Free Agency: Die Gewinner

Mitch Trubisky

Die Chicago Bears haben in Trubisky ihren Franchise-Quarterback ausgemacht - und ihn dann in der vergangenen Saison im Regen stehen gelassen. Das ändert sich jetzt, und zwar im großen Stil. Los geht es bereits mit den Coaches, Mark Helfrich (Ex-Oregon) und Matt Nagy (ehemals Andy Reids Offensive Coordinator in Kansas City) sollten die Bears-Offense in die Neuzeit führen.

Dieser Trend ging in der Free Agency direkt weiter: Die Bears haben ihr desolates Receiving-Corps um Allen Robinson erweitert und haben somit eine echte Nummer 1. Zusätzlich kamen Speedster Taylor Gabriel sowie Tight End Trey Burton. Schon vor dem Draft und unabhängig davon, ob Kevin White irgendwann sein Potential konstant abrufen kann, präsentiert sich Chicagos Offense mit einem ganz anderen Gesicht.

Mit Tarik Cohen hat Chicago ohnehin eine vielseitige Waffe, mit Jordan Howard einen sehr starken Running Back. Helfrich und Nagy dürften deutlich mehr Quarterback-freundliche Elemente wie Run Pass Options, Half-Read-Plays, Play Action und dergleichen installieren. Mit Robinson, Gabriel und Burton hat Trubisky schon jetzt ein Arsenal, das nicht ansatzweise mit der Vorsaison vergleichbar ist.

Die Green Bay Packers

Über Jahre hinweg hatten sich Packers-Fans über die Inaktivität der eigenen Franchise in der Free Agency beschwert und damit einhergehend mit der Tatsache, dass die Packers das Aaron-Rodgers-Fenster nicht angemessen ausnutzen. Das ist in diesem Jahr unter Gutekunst nicht der Fall.

Die Packers haben mit Jimmy Graham und Mo Wilkerson zwei der dickeren Fische auf dem Markt an Land gezogen, beide sollten schnelle Verbesserungen darstellen: Graham ist nicht mehr der dynamische Field-Stretcher, der er einst war - aber er kann noch immer besser eingesetzt werden, als das im Vorjahr in Seattle der Fall war.

Auch wenn die Graham-Verpflichtung mit der Entlassung von Jordy Nelson einherging: Nelson war zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere nicht viel mehr als ein Red-Zone-Target, Graham ist das und mehr. Wilkerson gibt den Packers in der neuen, flexibleren und dynamischeren Defense unter Pettine eine spektakuläre Präsenz an der Defensive Line: Wilkerson sollte Daniels und Clark mit seiner Explosivität glänzend ergänzen.

Die New Orleans Saints

Drew Brees hat offen zugegeben, dass er anderswo deutlich mehr Geld kassiert hätte - manche Berichte vermelden 60 Millionen Dollar über zwei Jahre garantiert. Bei den Saints bekommt er stattdessen 27 Millionen Dollar garantiert und belastet den Saints-Cap 2018 mit 24 Millionen Dollar.

Das ist ein mehr als fairer Deal mit ordentlichem Hometown-Discount. Und New Orleans nutzte den Cap Space prompt: Ex-Eagles-Cornerback Patrick Robinson war einer der besten Slot-Cornerbacks der vergangenen Saison, jetzt spielt er für die Saints - genau wie Ex-Jets-Linebacker Demario Davis. New Orleans ist auf vollem Titel-Kurs 2018.

Leonard Fournette

Alles ging davon aus, dass Andrew Norwell - seines Zeichens der mit Abstand beste Guard auf dem Markt - zu den Giants gehen würde. Doch daraus wurde nichts: Die Jacksonville Jaguars haben sich Norwell geschnappt. Der hatte zwar eine herausragende Saison in Pass-Protection, ist aber vor allem ein konstant sehr guter Run-Blocker. In Kombination mit dem Abgang von Allen Robinson darf man sich in Jacksonville auf jede Menge Fournette-Runs einstellen.

Leonard Fournettes Regular Season Stats 2017:

SpieleRunsRushing-YardsRushing-TDsCatchesReceiving-YardsReceiving-TDs
132681.0409363021

Patrick Mahomes

Analog zu Trubisky in Chicago: Die Chiefs hatten mit Tyreek Hill, Travis Kelce und Kareem Hunt bereits einen guten Skill-Position-Kern beisammen. Der bekam mal eben noch einen potentiellen Nummer-1-Receiver: Sammy Watkins gibt Andy Reid ein tolles Puzzleteil.

A.J. McCarron

McCarron kämpfte dafür, dass er als Unrestricted Free Agent auf den Markt darf. Zunächst muss man konstatieren: Der Markt war nicht leicht, schnell hatte sich fast jedes Team mit offensichtlicher Quarterback-Baustelle zumindest eine Übergangslösung geholt. Einzig die Bills blieben - und die schlugen schließlich zu. Buffalo, das sich im Draft gerade konstant nach oben arbeitet, war die letzte reelle Chance für McCarron 2018 zu starten. Diese Chance liegt jetzt in seiner Hand und somit auch die Gelegenheit, sich für weitere Aufgaben zu empfehlen, wenn die Bills dann ihrem Rookie früher oder später das Zepter in die Hand geben.

Die Cleveland Browns

Irgendwie muss man sie hier schon nennen, auch wenn Cleveland eher in eine "neutrale" Sektion passen würde. Gibt es in dem Fall aber nicht. Nicht jeder Deal war ein Kracher und das Karriereende von Joe Thomas ist natürlich ein herber Dämpfer. Allerdings geht Cleveland nach dem Trade für Tyrod Taylor endlich mit einem vernünftigen Quarterback in den Sommer. Das sollte die Browns mitnichten daran hindern, im Draft einen weiteren QB zu holen. Taylor aber gibt den Browns eine Base-Line, wie man sie in Cleveland lange nicht hatte.

Die Los Angeles Rams

Die Rams-Defense wird gelinde gesagt ein Albtraum: Die Trades für Marcus Peters und Aqib Talib waren schon ein spektakulärer Anfang und geben eines der besten Cornerback-Duos in der NFL. Die Rams entschieden sich darüber hinaus dafür, Lamarcus Joyner und nicht Sammy Watkins den Franchise Tag zu geben und hielten dann auch noch Nickel-Cornerback Nickell Robey-Coleman. Und einen Linebacker-Ersatz für den abgegebenen Alec Ogletree sollte man im Draft schnell finden.

Seite 1: Die bisherigen Free-Agency-Gewinner

Seite 2: Die bisherigen Free-Agency-Verlierer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung