Suche...
NFL

NFL Free Agency Needs: Die größten Baustellen aller 32 Teams

SPOX blickt auf die größten Baustellen für alle 32 Teams!

AFC South

Houston Texans (4-12)

Größte Needs: OT, TE, CB

252 Quarterback-Pressures ließ Houston in der vergangenen Saison zu - der zweithöchste Wert über die letzten zwölf Jahre. Jetzt kommt Deshaun Watson nach seinem Kreuzbandriss zurück und muss einerseits weiter über das Scheme, andererseits aber auch durch die Line geschützt werden. Dafür braucht es Interior-Hilfe, aber auch zumindest einen neuen Starting-Tackle. Der Trade von Duane Brown während der vergangenen Saison muss noch immer aufgefangen werden. Auch ist die Tight-End-Situation verbesserungswürdig, während die Secondary mindestens einen neuen Starting-Cornerback sowie einen neuen Starting-Safety gebrauchen kann.

Wichtigster eigener Free Agent: Cornerback Johnathan Joseph.

Indianapolis Colts (4-12)

Größte Needs: OG, WR, RB

Wenn Andrew Luck tatsächlich - wie aus Indianapolis auch dieses Jahr wieder berichtet wird - zum Saisonstart fit ist, dann muss es Indianapolis' mit Abstand oberstes Ziel sein, seinen Quarterback besser zu schützen. Ein neuer Guard, um Jack Mewhort zu ersetzen, wäre hierfür ein guter Anfang, auch im Run Game muss sich etwas tun. Die Colts haben Frank Gore bereits mitgeteilt, dass sie nicht mehr mit ihm planen, somit braucht es einen weiteren Backfield-Partner für Marlon Mack. Punkt Nummer drei wäre dann noch das Receiver-Corps, wo es hinter T.Y. Hilton schnell düster wird. Und das nicht nur, weil die Verträge von Donte Moncrief und Kamar Aiken auslaufen. Defensiv sticht das Linebacker-Corps heraus. Die Secondary wurde im vergangenen Draft bereits zumindest teilweise generalüberholt, verlässt Melvin allerdings die Colts, muss ein neuer Starting-Cornerback her.

Wichtigster eigener Free Agent: Cornerback Rashaan Melvin.

Jacksonville Jaguars (10-6)

Größte Needs: WR, QB

Die Verlängerung mit Blake Bortles hatte, so wie der Vertrag jetzt strukturiert ist, primär ein Ziel: Cap Space in diesem Jahr schaffen und sich gleichzeitig die Option geben, 2019 Bortles zu einem vernünftigen Preis loszuwerden, sollte sich der 26-Jährige nicht verbessern. Um ihm dafür die bestmöglichen Bedingungen zu geben, sollten die Jags weiter in ihre Offensive Line investieren, wenigstens ein neuer Starting-Guard wäre gut. Vor allem aber das Wide-Receiver-Corps ist ein großes Thema: Die Verträge von Allen Robinson und Marqise Lee laufen aus, wie viel trauen die Jaguars Allen Hurns, Dede Westbrook und Co. zu? Robinson jedenfalls hat den Franchise Tag nicht erhalten. Die Defense ist glänzend aufgestellt, zwei Baustellen aber bleiben auch hier: Sollte Posluszny gehen, würde ein erfahrener Middle Linebacker Sinn machen. Slot-Cornerback Aaron Colvin zu ersetzen wäre deutlich schwieriger: Colvin ließ in der vergangenen Saison bei 449 Slot-Snaps nur 0,75 Yards pro Snap zu.

Wichtigster eigener Free Agent: Wide Receiver Allen Robinson.

Tennessee Titans (9-7)

Größte Needs: RB, WR, CB

DeMarco Murray dürfte in Tennessee keine Zukunft haben, der 30-Jährige kann ohne Dead Cap entlassen werden und wirkte in der vergangenen Saison extrem behäbig. Tennessee sollte mit Derrick Henry und einem jungen, explosiven Back dahinter in die kommende Saison gehen. Stichwort Explosivität: Die fehlte auch im Receiving-Corps der Titans viel zu häufig. Die auslaufenden Verträge von Eric Decker und Harry Douglas öffnen die Tür für frisches Blut im Wide-Receiver-Room, Corey Davis und Taywan Taylor stehen dabei natürlich noch am Anfang ihrer Entwicklung. Defensiv benötigt Tennessee außerdem ein Pass-Rush-Gegenstück zu Brian Orakpo, während in der Secondary wenigstens ein weiterer Cornerback Sinn macht.

Wichtigster eigener Free Agent: Linebacker Avery Williamson.

NFC South

Atlanta Falcons (10-6)

Größte Needs: DT, OG

Ein Blick auf den Kader der Falcons ist noch immer eindrucksvoll. Wenige wirkliche Löcher und viele Mannschaftsteile mit extrem hoher Qualität. Vor allem an der Line of Scrimmage aber kann Atlanta noch besser werden: Das betrifft einerseits die Defensive-Tackle-Position, wo Dontari Poes Einjahresvertrag ausläuft. Versucht man es möglicherweise bei einem Spieler wie Sheldon Richardson oder Muhammad Wilkerson? Auf der anderen Seite des Balls dürfte ein neuer Guard her: Ben Garland und Wes Schweitzer - Ersterer kam auf lediglich 341 Snaps infolge der Levitre-Verletzung - haben zusammen genommen 46 Pressures zugelassen. Deutlich zu viel. Luxus-Pick: Ein neuer Speed-Receiver hinter Julio Jones und Mohamed Sanu wird kommen, Taylor Gabriels Vertrag läuft aus.

Wichtigster eigener Free Agent: Defensive Tackle Dontari Poe.

Carolina Panthers (11-5)

Größte Needs: WR, Edge

Nachdem die Panthers Kelvin Benjamin im Laufe der vergangenen Saison abgegeben haben, bedarf das Receiving-Corps dringend einiger Verstärkungen, auch wenn Devin Funchess eine solide Saison hatte. Es gilt, Cam Newton wieder besser zu unterstützen. Dazu gehört auch die Offensive Line, falls - und davon muss man inzwischen ausgehen - Guard Andrew Norwell nicht gehalten werden kann. Defensiv braucht es Edge-Rusher, selbst wenn Julius Peppers nochmals für eine Saison zurückkehrt, sowie Tiefe für die Interior Defensive Line: Hier steht Star Lotulelei vor dem Abgang.

Wichtigster eigener Free Agent: Guard Andrew Norwell.

New Orleans Saints (11-5)

Größte Needs: LB, Edge, TE

Die Saints werden 2018 abermals als heißer Titelanwärter in die Saison gehen und könnten mit einigen Upgrades in der kommenden Saison möglicherweise wirklich den großen Wurf hinlegen. Dazu gehören unter anderem abermals der Pass-Rush - selbst wenn Alex Okafor einen neuen Vertrag unterschreibt - sowie die Linebacker-Position. Hier hatten die Saints die ganze Saison über immer wieder Probleme - gegen den Run und gegen den Pass. Offensiv gibt es kaum wirkliche Lücken, ein guter Tight End wäre das mutmaßlich "einfachste" Upgrade. Womöglich kommt es zur Wiedervereinigung mit Jimmy Graham? Über allem steht aber selbstredend die Quarterback-Position. New Orleans muss es gelingen, mit Drew Brees zu verlängern, ehe der möglicherweise ab dem 12. März mit anderen Teams ins Gespräch kommt. Der Franchise Tag war für Brees aufgrund einer Klausel keine Option.

Wichtigster eigener Free Agent: Quarterback Drew Brees.

Tampa Bay Buccaneers (5-11)

Größte Needs: DE, CB, RB

Kein Team braucht so dringend Pass-Rush-Hilfe wie die Bucs. Tampa hatte die zweitschlechteste Pressure-Rate der NFL (12,7 Prozent), nachdem man 2016 mit einer Pressure-Rate von 22,7 Prozent ohne Blitzing bereits den sechstschwächsten Wert hatte. Schematisch will Tampa seine Defense um den 4-Men-Rush herum aufbauen, außerhalb von Gerald McCoy fehlt dafür aber die Qualität. Chris Baker wurde bereits entlassen, Noah Spence hatte in seiner zweiten Saison einen Sack und elf Hurries über 246 Snaps. Tampa muss hier dringend nachbessern. Die aus Cap-Sicht wenig überraschende Entlassung von Doug Martin bringt Tampa auch im Running-Back-Markt ins Spiel, die Offensive Line benötigt ebenfalls Verbesserungen.

Wichtigster eigener Free Agent: Cornerback Brent Grimes.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung