Suche...

Hunt, Lewis, Henry und Co.: Die beweglichsten Running Backs der Liga

 
Die NFL hat mit Hilfe von Next Gen Stats versucht herauszufinden, welche Running Backs (mind. 175 Carries) von sich aus die meisten Yards kreieren, ohne das ihnen der Weg freigeblockt wird.
© getty
Die NFL hat mit Hilfe von Next Gen Stats versucht herauszufinden, welche Running Backs (mind. 175 Carries) von sich aus die meisten Yards kreieren, ohne das ihnen der Weg freigeblockt wird.
HONORABLE MENTIONS - Alvin Kamara und Kenyan Drake hatten beide weniger als 175 Carries, weswegen sie es nicht in die Liste geschafft haben. Ansonsten wären beide locker vertreten. Dann eben nächstes Jahr!
© getty
HONORABLE MENTIONS - Alvin Kamara und Kenyan Drake hatten beide weniger als 175 Carries, weswegen sie es nicht in die Liste geschafft haben. Ansonsten wären beide locker vertreten. Dann eben nächstes Jahr!
Alex Collins verpasste die Top-Ten nur um Haaresbreite. Seine durchschnittlichen 3,91 Yards nachdem der erste Verteidiger in maximal einem Yard Entfernung zu ihm war, waren knapp zu wenig.
© getty
Alex Collins verpasste die Top-Ten nur um Haaresbreite. Seine durchschnittlichen 3,91 Yards nachdem der erste Verteidiger in maximal einem Yard Entfernung zu ihm war, waren knapp zu wenig.
Le`Veon Bell wird man auf der Liste ebenfalls vermissen. Durch Pittsburghs Run-Style verbringt der Superstar viel Zeit hinter der Line of Scrimmage, weswegen er nur selten Hochgeschwindigkeits-Tackles ausweichen muss.
© getty
Le`Veon Bell wird man auf der Liste ebenfalls vermissen. Durch Pittsburghs Run-Style verbringt der Superstar viel Zeit hinter der Line of Scrimmage, weswegen er nur selten Hochgeschwindigkeits-Tackles ausweichen muss.
Auch Shady McCoy hat es in diesem Jahr nicht auf die Liste geschafft, nachdem er im letzten Jahr noch darauf zu finden war. Doch der Bills-Back war dieses Jahr einfacher zu Boden zu bringen.
© getty
Auch Shady McCoy hat es in diesem Jahr nicht auf die Liste geschafft, nachdem er im letzten Jahr noch darauf zu finden war. Doch der Bills-Back war dieses Jahr einfacher zu Boden zu bringen.
Platz 10: C.J. Anderson (Denver Broncos): 3,96 Yards, nachdem sich der erste Verteidiger bis auf mindestens 1 Yard näherte.
© getty
Platz 10: C.J. Anderson (Denver Broncos): 3,96 Yards, nachdem sich der erste Verteidiger bis auf mindestens 1 Yard näherte.
Platz 9: Todd Gurley (Los Angeles Rams): 3,97 YGAC.
© getty
Platz 9: Todd Gurley (Los Angeles Rams): 3,97 YGAC.
Platz 8: Marshawn Lynch (Oakland Raiders): 3,99 YGAC.
© getty
Platz 8: Marshawn Lynch (Oakland Raiders): 3,99 YGAC.
Platz 7: Jay Ajyai (Miami Dolphins): 4,0 YGAC.
© getty
Platz 7: Jay Ajyai (Miami Dolphins): 4,0 YGAC.
Platz 6: Ezekiel Elliott (Dallas Cowboys): 4,0 YGAC.
© getty
Platz 6: Ezekiel Elliott (Dallas Cowboys): 4,0 YGAC.
Platz 5: Mark Ingram (New Orleans Saints): 4,04 YGAC.
© getty
Platz 5: Mark Ingram (New Orleans Saints): 4,04 YGAC.
Platz 4: Jordan Howard (Chicago Bears): 4,06 YGAC.
© getty
Platz 4: Jordan Howard (Chicago Bears): 4,06 YGAC.
Platz 3: Derrick Henry (Tennessee Titans): 4,09 YGAC.
© getty
Platz 3: Derrick Henry (Tennessee Titans): 4,09 YGAC.
Platz 2: Dion Lewis (New England Patriots): 4,44 YGAC.
© getty
Platz 2: Dion Lewis (New England Patriots): 4,44 YGAC.
Platz 1: Kareem Hunt (Kansas City Chiefs): 4,63 YGAC.
© getty
Platz 1: Kareem Hunt (Kansas City Chiefs): 4,63 YGAC.
1 / 1
Werbung
Werbung