Suche...
NFL

Peterson-Wahnsinn - Chiefs fallen erstmals

Von SPOX
Adrian Peterson meldet sich bei seinem neuen Arbeitgeber eindrucksvoll zum Dienst!

New Orleans Saints (3-2) - Detroit Lions (3-3)

Ergebnis 52:38 (17:7, 14:3, 14:14, 7:14) BOXSCORE

  • 90 Punkte im Mercedes-Benz Superdome! Eine bärenstarke Saints-Defense, die nach 679 Tagen ohne erzieltem Touchdown gleich drei Mal punkten konnte, führte New Orleans in einem Spiel mit etlichen verrückten Plays zum Sieg.
  • Die Running Backs Mark Ingram und Alvin Kamara rannten im ersten Spiel nach dem Wechsel von Adrian Peterson zu den Cardinals gemeinsam für 237 Scrimmage-Yards, während Drew Brees mit für seine Verhältnisse bescheidenen 186 Yards und zwei Touchdowns sowie zwei Interceptions bilanzierte.
  • Die Lions verzichteten trotz des deutlichen Rückstandes darauf, einen durch eine Knöchelverletzung gehemmten Matthew Stafford (25/52, 312 YDS, 3 TD, 3 INT) auf die Bank zu setzen, und dies machte sich fast bezahlt: Detroit erzielte vier unbeantwortete Touchdowns innerhalb von 15 Minuten, knapp sieben Minuten vor Schluss stand es nur noch 38:45, doch Jamal Agnew ließ einen Punt in der eigenen Endzone fallen, was im entscheidenden Score für die Saints endetete.
  • Die Saints waren das letzte verbliebene Team, das in Week 6 ohne zugelassene Turnovers ging. Gegen die Lions musste New Orleans aber deren drei hinnehmen.

Atlanta Falcons (3-2) - Miami Dolphins (3-2)

Ergebnis 17:20 (10:0, 7:0, 0:14, 0:6) BOXSCORE

  • Die Miami Dolphins schocken die Falcons! Nach einem 17:0-Rückstand zur Pause drehte Miami das Spiel, indem sie in der zweiten Hälfte die Falcons-Offense völlig aus dem Spiel nahmen.
  • Die Falcons übernahmen zunächst die Kontrolle der Partie, Matt Ryan konnte in der ersten Halbzeit 15 von 21 Pässen für 151 an den Mann bringen, unter anderem einen 40-Yard-Pass auf Marvin Hall. Den zweiten Touchdown des Spiels besorgten Devonta Freeman und Tevin Coleman mit einem Drive über 61 Yards auf dem Boden, letzterer brachte den Ball schließlich in die Endzone.
  • Dabei kam die Offense aus Miami zu Beginn des Spiels erneut nicht ins Rollen. Die Dolphins, die auf Wide Receiver DeVante Parker verzichten mussten, konnten bis zum Spiel in Atlanta lediglich drei offensive Touchdowns erzielen, so wenige wie kein anderes Team.
  • Viele fehlgeschlagene Tackles und Penalties der Falcons brachten Miami nach der Pause aber zurück: Zunächst fand Jay Cutler (19/33, 151 Yards, 2 TD, 1 INT) nach einem langen Drive über acht Minuten Kenny Stills, wenig später bekam man den Ball durch einen schwachen Punt an der Spielfeldmitte zurück. Ein weiterer Touchdown-Pass auf Jarvis Landry machte das Spiel wieder eng, mit zwei Field Goals von Cody Parker im letzten Viertel ging man sogar in Führung.
  • Atlanta hatte im letzten Drive die Chance, das Spiel zu gewinnen, doch eine Interception von Safety Reshad Jones sicherte den Dolphins den Sieg. Die Falcons kamen in Halbzeit Zwei lediglich zu vier First Downs.
  • Mit dem Sieg der Dolphins konnten Teams aus der AFC East nun öfter im Mercedes-Benz Stadium gewinnen (zwei Siege) als die Falcons selbst (ein Sieg).

Washington Redskins (3-2) - San Francisco 49ers (0-6)

Ergebnis: 26:24 (7:0, 10:7, 0:10, 9:7) BOXSCORE

  • Die Redskins kam erholt aus der Bye-Week, führten schon mit 17 Punkten, ehe sie den Ausgleich der 49ers kassierten und sich letzlich nur knapp durchsetzten konnten. Kirk Cousins verbuchte dabei gegen seinen Ex-Verein eine äußerst durchwachsene Leistung (25/37, 330 YDS, 2 TD, 1 INT, 1 RUSH TD)
  • San-Francisco-Coach Kyle Shanahan benchte seinen Quarterback Brian Hoyer im zweiten Viertel, als Washington bereits mit zwei Scores führte. Rookie C.J. Beathard (19/36, 245 YDS, 1 TD, 1 INT) brachte die 49ers anschließend mit einem guten ersten NFL-Auftritt zurück in die Partie. Doch als Beathard San Francisco in der letzten Spielminute in Field-Goal-Range brachte, sorgte er mit einer Interception auf Kendall Fuller für die Entscheidung.
  • Achterbahnfahrt für Vernon Davis: Der Tight End der Redskins fumblete im dritten Viertel, was die 49ers zum Touchdown ausnutzten. Doch wenig später verbuchte der ehemalige 49er einen Catch über 51 Yards und bereitete damit einen 7-Yard-Touchdown-Run von Cousins vor.

Denver Broncos (3-2) - New York Giants (1-5)

Ergebnis: 10:23 (0:3, 3:14, 0:3, 7:3) BOXSCORE

Analyse: Dezimierte G-Men bezwingen Broncos

Tennessee Titans (3-3) - Indianapolis Colts (2-4)

Ergebnis: 36:22 (6:3, 3:10, 6:6, 21:3) BOXSCORE

Analyse: Horror-Serie endet! Titans bezwingen Indy

Carolina Panthers (4-2) - Philadelphia Eagles (5-1)

Ergebnis: 23:28 (3:3, 7:7, 6:11, 7:7) BOXSCORE

Analyse: Statement! Die Eagles knacken auch Carolina!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung