NFL: Panthers-Quarterback Cam Newton stärkt Colin Kaepernick

Newton: Kaepernick-Behandlung "unfair"

Von SPOX
Mittwoch, 06.09.2017 | 09:05 Uhr
Cam Newton unterstützt Colin Kaepernick - und kritisiert die Teams
Advertisement
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Colin Kaepernick ist auch weiterhin auf Teamsuche - der Quarterback hat aufgrund seines offenen Protests im Vorjahr wohl bei mehreren Teams einen schwierigen Stand. Jetzt meldete sich Panthers-QB Cam Newton dazu zu Wort.

"Ich denke wirklich, dass es unfair ist", erklärte Newton am Dienstag auf der Panthers-Pressekonferenz mit Blick auf die Tatsache, dass Kaepernick zum Saisonstart noch ohne Team ist. "In meinen Augen ist Kaepernick absolut besser als einige aktuelle Starting-Quarterbacks in dieser Liga. Er sollte ohne Frage bei einem Team im Kader stehen, da gibt es keine Frage. Das ist meine Meinung. Er ist gut genug, um ein Starting-Quarterback zu sein."

Kurz davor hatte sich Broncos-Pass-Rusher Von Miller im Gespräch mit dem NFL Network bereits öffentlich für Kaepernick ausgesprochen. Er würde es "zu 100 Prozent" begrüßen, würde Denver Kaepernick verpflichten: "Ich würde ihn mit offenen Armen empfangen. Ich denke, er kann in jedes Team in dieser Liga passen. Er ist ohne frage besser als einige der Quarterbacks in der NFL."

Seahawks-Geschäftsführer John Schneider hatte zudem schon Anfang August Berichte, wonach Kaepernicks Fokus nicht mehr vollständig auf Football liege, ins Reich der Fabeln verwiesen. "Er will spielen, da gibt es überhaupt keine Frage", erklärte Schneider beim NFL Network. "Er ist ein wirklich netter Mann und hat seine Gedanken, er hat seinen Plan. Ich glaube das ist eines dieser Dinge, wo es darum geht, zur richtigen Zeit das richtige Team zu finden - und ich bin mir sicher, dass er das finden wird."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung