Suche...
NFL

Der totale Star-Quarterback-Overload

Von Pascal De Marco
Freitag, 01.09.2017 | 10:00 Uhr
Jameis Winston und Cam Newton wollen den Thron der Falcons

Wenn es einer Division nicht an Star-Quarterbacks mangelt, dann der NFC South. Mit Matt Ryan, Cam Newton, Drew Brees und Jameis Winston liegt der Ball bei allen vier Teams in besten Händen. Zwei davon haben ihre Franchise in den letzten beiden Jahren in den Super Bowl geführt. Während Ryan und die Falcons dessen Wehen loswerden wollen, schielen die Panthers auf eine Rückkehr zu alter Stärke. Die Bucs haben ihre Kanonen geladen und New Orleans freut sich auf neue Running Backs. Die SPOX-Preview zur NFC South.

Atlanta Falcons

BILANZ 2016: 11-5
WICHTIGSTE ZUGÄNGE: DT Dontari Poe, DE Jack Crawfrod, DE Takkarist McKinley
WICHTIGSTE ABGÄNGE: OC Kyle Shanahan, DE Dwight Freeney, FB Patrick DiMarco

Darum wird die Saison ein Erfolg: Zwar verlor man mit Kyle Shanahan seinen Play-Caller, doch scherzte selbst dieser in der vergangenen Saison, dass es mit Atlantas Fülle an Offensiv-Talent schwierig wäre, nicht viel zu punkten. Fast alle Spieler aus der letztjährigen Offense, die mit 540 Punkten die siebtmeisten Punkte in der Geschichte der NFL verzeichnen konnte, sind wieder zurück. Auch der Wechsel des Offensive Coordinators dürfte an dem so erfolgreichen Scheme in seinen Grundzügen nicht viel ändern, das deutete Ryan bereits an.

Der neue Offensive Coordinator Steve Sarkisian darf sich auf Julio Jones, das gefürchtetste Running-Back-Duo der Liga, eine gute Offensive Line und natürlich MVP Ryan freuen. Dabei wird Sarkisian, ehemaliger Coach in Washington und bei USC, fraglos zumindest an einigen Schrauben drehen: Er hat sich in der College-Welt einen Namen für seine innovativen Plays gemacht.

Defensiv sollte sich das Team von Dan Quinn zumindest verbessern können. Top-Cornerback Desmond Trufant kehrt nach überstandener Verletzung zurück und wurde sogar mit einem Top-Vertrag ausgestattet. Vic Beasley, Grady Jarrett und Takkarist McKinley könnten den Falcons einen sehr ordentlichen Pass Rush bescheren. Atlantas noch junge Defense hat jede Menge Athletik, Geschwindigkeit und Explosivität, das war in der vergangenen Saison bereits mehr als sichtbar und die Defense erhält mit Dontari Poe eine neue Präsenz in der Line.

Darum wird die Saison ein Misserfolg: Die Defensive weist auch trotz der Verbesserungen immer noch Mängel auf. Nur fünf Teams haben in der abgelaufenen Saison mehr Punkte zugelassen als die Falcons. Die Front Seven bereitet Sorgen. Dontari Poe muss erst zeigen, dass er eine Langzeitlösung sein kann und offensiv wird es insbesondere beim Game Planning und den Anpassungen während der Spiele eine Verschlechterung im Vergleich zu Shanahan geben.

Viel wichtiger aber wird der mentale Faktor sein und die Rolle, die er in der Saison der Falcons einnehmen wird. In Atlanta sollte man ob des plötzlichen Post-Super-Bowl-Einbruchs der Panthers aus dem Vorjahr durchaus gewarnt sein, wie schnell sich Stärke-Verhältnisse in der Liga verschieben können. Der Post-Super-Bowl-Hangover könnte auch in Atlanta eintreten, soweit das Drama Anfang Februar noch nicht überwunden wurde. Und dass dieser bereits komplett aus den Köpfen ist, glaubt keiner so wirklich.

Prognose: Division-Sieg. Die Falcons-Offense wird auch in der kommenden Saison brillieren. Das Duo Ryan/Jones ist nur sehr schwer zu verteidigen. Kommt das Team nicht in den Post-Super-Bowl-Slump, geht die NFC nur durch Atlanta.

Seite 1: Atlanta Falcons

Seite 2: Carolina Panthers

Seite 3: New Orleans Saints

Seite 4: Tampa Bay Buccaneers

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung