Suche...
Diskutieren
1 /
© getty
Die Regular Season steht vor der Tür - und damit auch überall auf der Welt die Drafts für die neue Fantasy-Football-Saison! Doch welche Spieler werden die Sieger-Teams 2017 prägen? Welcher Late-Rounder entpuppt sich als Star? SPOX gibt den Überblick
© getty
Hierbei sollen die großen Mega-Stars wie Antonio Brown, Le'Veon Bell, David Johnson oder Tom Brady nicht im Fokus stehen. Eher: Welche Sleeper und Breakout-Kandidaten gibt's? Doch keine Angst: Top-5-Rankings sind ebenfalls dabei
© getty
Rex Burkhead, RB, New England Patriots: Ja, die Patriots haben viele Running Backs werden die variabel einsetzen. Burkhead aber wirkte in der Preseason extrem involviert, passte sehr gut rein und präsentiert einen Mittelweg aus Power- und Receiving-Back
© getty
Kareem Hunt, RB, Kansas City Chiefs: Durch die Verletzung von Spencer Ware steht plötzlich nur noch Charcandrick West vor Hunt. Der Rookie bringt eine tolle Balance und spektakuläre Moves mit, dazu gute Receiving-Fähigkeiten. Hunt wird eine Rolle haben!
© getty
Christian McCaffrey, RB, Carolina Panthers: Das ist bei McCaffrey keine Frage. Carolinas Top-Pick überzeugte mit Explosivität und Cuts im Camp und in der Preseason, er kann ein Matchup-Spieler sein, der den Unterschied ausmacht - als Runner und Receiver
© getty
Martavis Bryant, WR, Pittsburgh Steelers: Infolge seiner langen Sperre mag Bryant noch etwas rostig sein - in den späteren Mittel-Runden aber definitiv einen Pick wert. Bryant ist ein physisches Monster, eine unglaubliche Downfield-Big-Play-Waffe
© getty
Ty Montgomery, RB, Green Bay Packers: Nach McCaffrey der nächste Matchup-Spieler. Montgomery ist hinter einer starken Line der Starting-Running-Back, kann aber natürlich auch problemlos als Receiver aufgestellt werden. Das ist auch für Fantasy Gold wert
© getty
Jack Doyle, TE, Indianapolis Colts: So lange Andrew Luck ausfällt, ist dieser Tipp natürlich mit Vorsicht zu genießen. Ist Luck aber fit, dann ist Doyle der Nummer-1-Tight-End dieser Offense - und trotzdem noch unter dem Radar
© getty
Willie Snead, WR, New Orleans Saints: Brandin Cooks ist weg, Coby Fleener hat sich letztes Jahr nicht wirklich als verlässliche Option entpuppt. Damit sollte Snead deutlich mehr Targets erhalten - womöglich gar als Nummer-2-Receiver in der Saints-Offense
© getty
Isaiah Crowell, RB, Cleveland Browns: Cleveland hat heftig in die O- Line investiert, und das wird schon 2017 Früchte tragen. Crowell war schon im Vorjahr ein durchschnittlicher Running Back, 2016 macht er als klarer Nummer-1-Back den nächsten Schritt
© getty
Carson Palmer, QB, Arizona Cardinals: Viele haben Palmer nach der vergangenen Saison abgeschrieben, in vielen Drafts wird man ihn ganz spat noch bekommen. Aber: Der Arm ist wieder frisch, die Line besser und die 2. Saisonhälfte war klar stärker
© getty
Joe Mixon, RB, Cincinnati Bengals: Cincinnati hat Probleme in der Line und das Backfield ist tief - aber: Mixon ist der klar talentierteste Back und in der Lage, schlechtes Line-Play zu überspielen. Fantasy-Owner müssen ihm aber wohl ein paar Wochen geben
© getty
Dalvin Cook, RB, Minnesota Vikings: Die Preseason-Spiele haben gezeigt: Cook bring alles für die 3-Down-Back-Rolle mit. Tolle Vision und Explosivität, beachtliche Protection-Fähigkeiten und gut als Receiver. Die Adrian-Peterson-Ära in Minnesota ist vorbei
© getty
Carlos Hyde, RB, San Francisco 49ers: Hydes Rolle in SF wurde über den Sommer immer wieder angezweifelt, die Preseason aber hat gezeigt: Er fühlt sich in Shanahans Offense sichtlich wohl und wirkt athletischer. In Shanahans Offense produzieren Backs
© getty
John Brown, WR, Arizona Cardinals: Nach den langwierigen Verletzungsproblemen war die Saisonvorbereitung weitestgehend sehr gut. Gegen Atlanta sah man den alten John Brown - eine explosive Downfield-Waffe. Kann wieder eine zentrale Rolle einnehmen
© getty
Leonard Fournette, RB, Jacksonville Jaguars: Fournette wird in Jacksonville - angesichts der Line und des Quarterbacks - keinen einfachen Stand haben, das ist klar. Klar ist aber auch: Er wird mit Runs nur so gefüttert werden
© getty
C.J. Prosise, RB, Seattle Seahawks: Eddie Lacy? Oder doch Rawls? Wie wäre es mit Prosise! Lacy und Rawls werden Seattles Top-Rusher unter sich ausspielen, Prosise aber wird im Passing Game ohne Frage die größte Rolle spielen - und natürlich auch laufen
© getty
Die Top 5s - QUARTERBACKS: 1. Aaron Rodgers (Packers), 2. Tom Brady (Patriots), 3. Matt Ryan (Falcons), 4. Drew Brees (Saints), 5. Russell Wilson (Seahawks)
© getty
Die Top 5s - RUNNING BACKS: 1. Le'Veon Bell (Steelers), 2. David Johnson (Cardinals), 3. LeSean McCoy (Bills), 4. Jordan Howard (Bears), 5. Jay Ajayi (Dolphins). Bleibt Elliotts 6-Spiele-Sperre bestehen, muss man ihn später einordnen
© getty
Die Top 5s - WIDE RECEIVER: 1. Antonio Brown (Steelers), 2. Julio Jones (Falcons), 3. Odell Beckham (Giants), 4. A.J. Green (Bengals), 5. Mike Evans (Buccaneers)
© getty
Die Top 5s - TIGHT ENDS: 1. Rob Gronkowski (Patriots), 2. Martellus Bennett (Packers), 3. Jordan Reed (Redskins), 4. Travis Kelce (Chiefs), 5. Greg Olsen (Panthers)
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com