NFL: Seahawks-Boss John Schneider lobt Colin Kaepernick

Seahawks-Boss: Kaepernick will spielen

Von SPOX
Dienstag, 08.08.2017 | 08:18 Uhr
Die Seattle Seahawks zeigten als erstes Team ernsthaftes Interesse an Colin Kaepernick
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Nationals @ Padres
MLB
Cardinals @ Pirates
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Seattle Seahawks waren das erste Team, das in der laufenden Offseason deutliches Interesse an Colin Kaepernick zeigte - und die Hawks glauben nach wie vor an die Qualitäten des einstigen Shootingstars.

Weil Kaepernick nach wie vor kein neues Team gefunden hat kursiert vor allem ein Gerücht immer wieder: Der Ex-49ers-Quarterback soll nicht mehr die volle Hingabe für Football an den Tag legen. Eine These, die Seahawks-Geschäftsführer John Schneider so nicht stehen lassen will.

"Er will spielen, da gibt es überhaupt keine Frage", erklärte Schneider beim NFL Network. "Er ist ein wirklich netter Mann und hat seine Gedanken, er hat seinen Plan. Ich glaube das ist eines dieser Dinge, wo es darum geht, zur richtigen Zeit das richtige Team zu finden - und ich bin mir sicher, dass er das finden wird."

Schneider legte noch nach: "Ja, ich glaube, dass er spielen wird. Ich glaube nicht, dass ihn irgendwer zu sich eingeladen hat, aber wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Wir hatten ein großartiges Treffen mit ihm. Ich denke, er wird in dieser Liga spielen." Kaepernick war Anfang Juni in Seattle ein Thema, letztlich entschied sich das Team aber gegen eine Verpflichtung - mit der Begründung, dass man "schon einen Starter hat".

Allerdings gab der Hawks-Boss zu, dass "viele Nebengeräusche mitkommen, wenn er der Backup-Quarterback ist. Aber wenn er um einen Starting-Platz konkurrieren kann, ist das in meinen Augen eine andere Situation. Pete Carroll und ich haben darüber lange gesprochen, wir wollten uns mit ihm zusammensetzen, um genau zu sehen, wo er steht und ob wir uns an ihn wenden können, sollten wir ihn brauchen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung