Suche...

Bengals: Burfict drei Spiele gesperrt

Von SPOX
Donnerstag, 31.08.2017 | 08:55 Uhr
Vontaze Burfict droht eine 5-Spiele-Sperre zum Saisonstart
Advertisement
MLB
All-Star Game: National League -
American League
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
MLB
Astros @ Angels
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
White Sox @ Angels
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels

Die Cincinnati Bengals müssen für drei Spiele ohne Vontaze Burfict auskommen. Der Linebacker wurde erneut wegen einer gefährlichen Abwehraktion bestraft.

Burfict, der wegen diverser Vergehen in seiner Karriere bereits Geldstrafen in Höhe von insgesamt rund einer Million Dollar hatte zahlen müssen, verstieß Mitte August mit einem Hit gegen den Kopf von Anthony Sherman (Kansas City Chiefs) gegen die Richtlinien.

"Das ist nicht das erste Mal, dass Sie unerlaubt verteidigen. Im Gegenteil, die Aktion passt in das Muster ungeheuerlicher Aktionen", schrieb NFL-Vizepräsident Jon Runyan in einem Brief an Burfict: "Wenn Spieler absichtlich gegen die Richtlinien verstoßen, anstatt die Gesundheit des Gegners zu achten, müssen sie dafür zur Rechenschaft gezogen werden."

Burfict zeigte sich indes uneinsichtig und teilte auf der Internetseite der Bengals mit, dass der Hit seiner Meinung nach "gegen die Schulter und damit völlig legal" gewesen sei. "Ich habe Sherman sogar wieder aufgeholfen und er sagte, dass er okay sei", sagte Burfict.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung