Suche...
NFL

Elliott: Zeit der Selbstreflexion?

Von Pascal De Marco
Ezekiel Elliott lief in der Saison 2016 für 1.631 Yards

Die Vermutungen haben sich bestätigt: Die NFL hat Running Back Ezekiell Elliott von den Dallas Cowboys für sechs Spiele suspendiert. Doch was ist der Grund dafür? Wie geht es weiter und welche Konsequenzen hat dies für die Franchise und den Spieler? SPOX beantwortet die fünf wichtigsten Fragen zum Thema Elliott.

Was ist passiert?

Seit einem Jahr ist der Fall bereits bekannt. Aus der Woche des 16. Juli 2016 sieht sich Ezekiel Elliott gleich fünf Vorwürfen der häuslichen Gewalt in sechs Tagen konfrontiert. Elliotts damalige vermeintliche Freundin Tiffany Thompson hatte die Polizei kontaktiert und über die Vorfälle berichtet.

Ähnliche Vorwürfe derselben Frau, mit der Elliott selbst behauptet, lediglich eine sexuelle Beziehung geführt zu haben, gab es bereits im Februar des letzten Jahres. Die damalige Anklage wurde allerdings aufgrund von widersprüchlichen Aussagen und mangels Zeugen fallen gelassen.

Die Hämatome am Körper der Frau stammen laut dem letztjährigen Rushing-Champion von einer Barschlägerei. Dies bestätigte die Polizei. Die NFL jedoch kann einen Spieler auch dann sanktionieren, wenn er von der juristischen Seite freigesprochen wurde.

Die Liga, die den Fall seit Bekanntwerden verfolgt und ihrerseits darüber Untersuchungen durchgeführt hat, verkündete am Freitag dann in einer offiziellen Mitteilung: Ezekiel Elliott wird für sechs Spiele der regulären NFL-Saison gesperrt!

In der Mitteilung erklärte die NFL auch, dass sie im Rahmen ihrer Untersuchungen über ein Dutzend Zeugen befragte, Meinungen von medizinischen Fachkräften einholte und insbesondere Beweise in Form von Fotos und elektronischer Kommunikation auswertete.

Commissioner Roger Goodell hatte sich Meinungen von vier externen Beratern aus den Bereichen des Gesetzesvollzugs, der Rechtsprechung, der öffentlichen Ämter und aus weiteren spezialisierten Bereichen eingeholt. Diese unabhängigen Berater partizipierten auch in einer Anhörung am 26. Juni diesen Jahres in New York, bei der Ezekiel Elliott von seinen Rechtsvertretern und der NFL Players Association vertreten wurde.

Schließlich wurde Elliott in einem Brief darüber informiert, dass die Berater "der Meinung sind, erhebliche und überzeugende Beweise zu haben, dass Elliott in mehreren Gelegenheiten physische Gewalt gegen das Opfer angewendet hat."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung