NFL: Adrian Peterson über seine Rolle bei den New Orleans Saints

Peterson: "Brauche nicht viele Carries"

Von SPOX
Mittwoch, 12.07.2017 | 08:18 Uhr
Adrian Peterson wechselte nach zehn Jahren in Minnesota zu den Saints
Advertisement
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Der Wechsel von Adrian Peterson zu den New Orleans Saints ist nach wie vor einer der überraschenderen Offseason-Moves. Allein taktisch wird Peterson in New Orleans spannend - doch auch die Anzahl seiner Runs ist schwer vorhersehbar. Der Routinier aber macht sich darüber keine Sorgen.

Die Saints hatten mit Mark Ingram bereits einen Starting-Running-Back, zusätzlich zu der Peterson-Verpflichtung holte New Orleans außerdem Running Back Alvin Kamara früh im Draft. Das macht die Rollenverteilung im Big Easy zu einem spannenden Aspekt - Peterson bleibt dennoch gelassen.

"Ich brauche nicht viele Carries, um meine bestmögliche Leistung abzurufen", erklärte der 32-Jährige dem Bleacher Report. "Ich glaube nicht, dass ich ein Top-Spieler geworden bin, indem ich 20 oder 30 Carries brauche, um 200 Yards zu erreichen. Wenn sie mich häufig mit dem Ball füttern, hey, dann werde ich auch essen. Wenn ich Gelegenheiten bekomme, werde ich die auch nutzen."

Head Coach Sean Payton stimmt dem ganz offensichtlich zu: "Ich habe ihn einige Dinge tun sehen, die selten sind. Egal wie talentiert jemand ist, irgendwann baut jeder ab. Bei ihm ist das in meinen Augen noch nicht der Fall, und das ist sehr spannend. Er ist physisch dazu in der Lage, uns absolute Top-Leistungen zu geben. Bei ihm ist es etwas anders, als bei anderen Spielern in diesem Alter."

Peterson hatte jüngst bereits erklärt, bis Ende 30 spielen zu wollen: "Ich würde lügen, wenn ich sage, dass es mich nicht antreibt. Ich konzentriere mich nicht darauf, aber ein bisschen treibt mich das schon an. Als ich 30 wurde, war es genau das gleiche: 'Oh, er ist schon 30.' Und dann habe ich 2015 die Liga angeführt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung