Suche...

NFL: Colin Kaepernick wechselt offenbar nicht zu den Seattle Seahawks

Medien: Kaepernick geht nicht nach Seattle

Von SPOX
Mittwoch, 31.05.2017 | 08:59 Uhr
Colin Kaepernick durfte bei den Seahawks bereits zum Probetraining antreten
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 3)
NFL
Colts @ Titans
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 4)
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes

Tagelang wurde über einen möglichen Wechsel von Colin Kaepernick zu den Seattle Seahawks spekuliert - Kaep hätte bei den Hawks als neuer Backup fungieren können. Doch die Berichte häufen sich: Der Quarterback unterschreibt wohl nicht in Seattle.

Das berichtete Pat Kirwan, der innerhalb der Seahawks gut vernetzt und vor allem zu Seattles Head Coach Pete Carroll eine gute Beziehung hat, von SiriusXM Radio am Dienstag. Er gehe, so Kirwan, nicht davon aus, dass die Seahawks Kaepernick verpflichten werden.

Erlebe die NFL live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Der 29-Jährige hatte in der Vorwoche ein Probetraining in Seattle absolviert, die Seahawks waren das erste Team, das seit Kaepernicks Abschied aus San Francisco konkretes Interesse an dem Quarterback zeigten.

NFL-Network-Insider Ian Rapoport hatte zum Wochenbeginn allerdings ebenfalls vermeldet, dass eine Einigung zwischen Kaep und Seattle zumindest "nicht unmittelbar bevorsteht". Sollte es doch noch dazu kommen, würde eine Verpflichtung Kaepernicks erst später stattfinden, berichtete Rapoport weiter.

Klar ist: Ein neuer Backup-Quarterback stünde Seattle mehr als nur gut zu Gesicht. Die erste Option hinter Russell Wilson ist nach wie vor Trevone Boykin, der einerseits unerfahren ist, andererseits aber vor allem in der laufenden Offseason wegen des Verdachts auf Marihuana-Besitzes festgenommen worden war. Für Boykin war es die zweite Verhaftung in eineinhalb Jahren, im Dezember 2015 war er zuvor wegen Körperverletzung und Widerstand gegen einen Polizisten angeklagt worden.

Der Spielplan der kommenden Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung