Samstag, 11.03.2017

NFL: Free Agency - Tag 2 im Recap

Chaos in Washington - Packers-Hammer

Tag 2 der Free Agency begann langsam - doch dabei blieb es nicht: Die New England Patriots rüsten mit den Trades für Kony Ealy und Brandin Cooks weiter auf, während sich Jimmy Garoppolo mit einem Hacker herumschlagen muss. Außerdem: Die Situation um Tony Romo bleibt zäh, die Green Bay Packers sorgen für ein deutliches Upgrade und bei den Washington Redskins regiert große Ungewissheit.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Was ist nur in Washington los? Das Chaos in der Hauptstadt hat über die letzten 24 Stunden einen neuen Höhepunkt erreicht. Zunächst wurde noch am späten Donnerstagabend Geschäftsführer Scott McCloughan entlassen, ein Schritt, der sich über die vergangenen Wochen bereits angedeutet hatte. McCloughan soll persönliche Probleme haben, darüber hinaus aber war das interne Verhältnis mit anderen Team-Verantwortlichen angeblich auch stark zerrüttet.

Es ist die Fortsetzung des Umbruchs, unter anderem verließen bereits Offensive Coordinator Sean McVay sowie die Starting-Receiver DeSean Jackson und Pierre Garcon das Team. Die Achterbahnfahrt ging dann am Freitag weiter: Laut CSN Mid-Atlantic schließt Cousins einen neuen langfristigen Deal in Washington kategorisch aus, so lange Bruce Allen der Team-Präsident ist. Intern sollen mehrere Spieler mit Allens Art, gerade auch im Umgang mit McCloughan, überhaupt nicht einverstanden sein.

Erlebe die NFL Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Doch damit nicht genug: Cousins, der ganz nebenbei am Freitag auch seinen Franchise Tag unterschrieb, soll Informationen von Sportingnews zufolge intern angekündigt haben, dass er spätestens 2018 für die 49ers spielt. Das könnte also entweder in diesem Jahr via Trade, oder nach der kommenden Saison als Free Agent stattfinden. CSN Bay Area spekuliert, dass die Niners gewillt sind, ein Jahr zu warten.

Und sonst so? ESPN-Insider Adam Schefter vermeldete am Freitagabend, dass ein möglicher Kandidat auf die Nachfolge von McCloughan NFL-Network-Draft-Experte Mike Mayock sein soll. Das wäre zumindest in diesem Jahr in gewisser Weise absurd - veröffentlicht doch Mayock im Zuge seines Jobs als Draft-Experte regelmäßig seine Scouting-Notizen, Draft-Rankings und ähnliche Informationen. Lange Rede, kurzer Sinn: In Washington liegt aktuell einiges im Argen. Immerhin aber eine positive Nachricht gab es dann doch noch: Receiver Terrelle Pryor unterschreibt für ein Jahr und acht Millionen Dollar in der Hauptstadt.

Packers-Upgrade: Die Packers hatten sich bisher in dieser Free Agency nicht gerade mit Ruhm bekleckert, neben Micah Hyde, J.C. Tretter und Julius Peppers steht auch T.J. Lang vor dem Absprung. Am Freitagabend kursierten dann zunächst Gerüchte, wonach Tight End Jared Cook ebenfalls nicht zurückkehrt - wenig später gab es jedoch die Erklärung dafür: Green Bay verpflichtet Ex-Patriots-Tight-End Martellus Bennett, der ein klares Upgrade gegenüber Cook darstellt. Ersten Meldungen zufolge handelt es sich um einen Vertrag über mehrere Jahre.

Nächste Pats-Überraschung: Es bleibt eine ungewöhnlich aggressive Free Agency der Patriots. Nachdem sich New England bereits mit Cornerback Stephon Gilmore auf einen kolportierten 65-Millionen-Dollar-Vertrag geeinigt, Dwayne Allen via Trade geholt und die eigenen Free Agents Alan Branch und Duron Harmon gehalten hat, legten die Pats am Freitag nochmal nach.

Tag 1 der Free Agency im Recap: Brock-Schock und Preisexplosionen

Via Trade adressierte New England die wohl größte Baustelle seiner Defense, Pass-Rusher Kony Ealy kommt aus Carolina. Der Defensive End bringt Carolinas Drittrunden-Pick (Nummer 72) mit, im Gegenzug bezahlt New England lediglich seinen Zweitrunden-Pick (Nummer 64). Der talentierte, aber noch inkonstante 25-Jährige geht 2017 in das letzte Jahr seines Rookie-Deals und belastet den Cap mit nur 1,1 Millionen Dollar.

Danach kann New England mit ihm verlängern, oder ihn ziehen lassen und einen Compensatory Pick einsacken. Das gilt auch für Receiver Brandin Cooks - der wenige Stunden später ebenfalls via Trade nach Foxborough kam. Wie gesagt: Eine äußerst aggressive Patriots-Offseason.

Garoppolo gehackt: Als Amerika (größtenteils) noch in den Federn lag, war das der große Schock: Jimmy Garoppolo verabschiedete sich scheinbar via Instagram von den Fans in New England - implizierend, dass die Patriots ihn getradet haben. Die Nachtruhe für die NFL-Berichterstatter war damit beendet, die Telefone liefen heiß. Bis klar wurde: Es war viel Rauch um nichts.

Informationen von NFL-Network-Insider Ian Rapoport zufolge gibt es hier nämlich keinerlei Updates. Weder von den Browns, noch von den Patriots, noch von Garoppolos Lager. Vielmehr war der Account des Quarterbacks gehackt worden, was auch um 4 Uhr morgens (Ostküsten-Zeit) zu hellem Aufruhr führte.

Tatsächlich nämlich gehen die Meldungen noch weiter ins Gegenteil: Garoppolo soll nicht nur jetzt nicht getradet werden, mehreren Berichten zufolge ist ein Trade für die Patriots nahezu komplett ausgeschlossen. Nachdem Cleveland über den Osweiler-Wechsel einen weiteren Draft-Pick erhalten hatte, wurde schon spekuliert, dass dieser zusätzliche Munition für ein Garoppolo-Paket sein könnte - scheinbar aber ist New England tatsächlich fest entschlossen, seine Brady-Versicherung zu halten.

Was passiert mit Romo? Es war die große Frage am Donnerstag, es war die große Frage am Freitag - und es bleibt die große Frage am Wochenende. Nachdem die Texans Osweiler so spektakulär losgeworden waren, schien ein Wechsel Romos nach Houston nur eine Frage der Zeit. Über diesen Punkt sind wir bislang nicht hinaus gekommen.

5 Fragen zum Osweiler-Schock: Ein revolutionärer Trade?

Allem Anschein nach herrscht eine Art Patt-Situation zwischen den Texans und den Cowboys, Dallas versucht wohl nach wie vor, irgendwie einen Trade zusammen zu schustern. Von der Entlassung, die eigentlich noch zum Wochenbeginn berichtet worden war, ist Team-Besitzer Jerry Jones aktuell scheinbar wieder abgerückt.

Das macht es schwer zu sagen, wann es zu einem Wechsel kommt. Houston scheint jedenfalls nicht wirklich gewillt, sich auf einen Trade einzulassen und laut Insider Ian Rapoport ist es durchaus denkbar, dass sich die Romo-Saga bis zum Draft hinzieht. Das NFL Network brachte im Laufe des Freitags noch eine andere Möglichkeit ins Spiel: Demnach soll es für Romo auch nicht ausgeschlossen sein, die Pads an den Nagel zu hängen und seine Karriere zu beenden.

Wer wechselt sonst so?

  • Quarterback Matt Barkley (Chicago Bears) - San Francisco 49ers
  • Defensive End Jabaal Sheard (New England Patriots) - Indianapolis Colts (3 Jahre, 25,5 Mio.)
  • Outside Linebacker Julius Peppers (Green Bay Packers) - Carolina Panthers (1 Jahr, 4,25 Mio.)
  • Linebacker Lawrence Timmons (Pittsburgh Steelers) - Miami Dolphins (2 Jahre, 12 Mio.)
  • Wide Receiver Ted Ginn (Carolina Panthers) - New Orleans Saints
  • Cornerback Prince Amukamara (Jacksonville Jaguars) - Chicago Bears (1 Jahr, 7 Mio.)
  • Cornerback D.J. Hayden (Oakland Raiders) - Detroit Lions (1 Jahr, 5,25 Mio.)
  • Cornerback Logan Ryan (New England Patriots) - Tennessee Titans (3 Jahre, 30 Mio.)
  • Linebacker Karlos Dansby (Cincinnati Bengals) - Arizona Cardinals (1 Jahr)
  • Defensive End John Simon (Houston Texans) - Indianapolis Colts (3 Jahre, 13,5 Mio.)
  • Safety Mike Adams (Indianapolis Colts) - Carolina Panthers (2 Jahre)
  • Tackle Menelik Watson (Oakland Raiders) - Denver Broncos (3 Jahre, 18,3 Mio.)
  • Tackle Mike Remmers (Carolina Panthers) - Minnesota Vikings (5 Jahre, 30 Mio.)
  • Cornerback Nolan Carroll (Philadelphia Eagles) - Dallas Cowboys (3 Jahre, 10 Mio.)
  • Wide Receiver Charles Johnson (Minnesota Vikings) - Carolina Panthers (1 Jahr, 2,2 Mio.)
  • Offensive Tackle Kelvin Beachum (Jacksonville Jaguars) - New York Jets
  • Kicker Chandler Catanzaro (Arizona Cardinals) - New York Jets

Wer bleibt?

  • Center Stefan Wisniewski, Philadelphia Eagles (3 Jahre)
  • Tackle Eric Winston, Cincinnati Bengals
  • Wide Receiver Terrance Williams, Dallas Cowboys (4 Jahre, 17 Mio.)
  • Tackle/Guard Don Barclay, Green Bay Packers

Die NFL-Saison im Überblick

Adrian Franke
Das könnte Sie auch interessieren
Brock Osweiler ist aktuell noch bei den Cleveland Browns - und hat Starter-Ambitionen

Osweiler als Starter? "Tape liefert den Beweis"

Teddy Bridgewater verpasste die komplette vergangene Saison aufgrund einer schweren Knieverletzung

Vikings: Bridgewater zeigt deutliche Fortschritte

Rob Gronkowski nahm für den guten Zweck an einem Musikvideo Teil - in der Hauptrolle

Gronk übernimmt Hauptrolle in Musikvideo


Diskutieren Drucken Startseite

Adrian Franke(Redaktion)

Adrian Franke, Jahrgang 1989, ist seit 2013 bei SPOX.com tätig. Nach dem Abitur 2007 in Mannheim sammelte er erste Praxiserfahrungen im Printjournalismus. Anschließend war er 2010 bereits für einige Monate als Praktikant bei SPOX und kehrte 2013 parallel zu seinem Geschichts- und Anglistikstudium in Heidelberg zurück. Seit Herbst 2015 ist sein Kernressort die NFL.

Live-Stream
Trend

Wer wird der erste Pick im Draft 2017?

Myles Garrett
Solomon Thomas
Jonathan Allen
Leonard Fournette
Marshon Lattimore
Ein anderer

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.