Suche...

Packers vor aggressiver Free Agency?

Von SPOX
Freitag, 27.01.2017 | 10:04 Uhr
Aaron Rodgers war in dieser Saison bei den Packers zu häufig auf sich alleine gestellt
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NBA
Timberwolves @ Rockets
NBA
Knicks @ Jazz
NBA
Thunder @ Cavaliers
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets

Für die Green Bay Packers war im Championship Game gegen Atlanta Endstation - und schon davor rettete Aaron Rodgers die Packers mehrfach fast im Alleingang. Das soll künftig anders werden, angeblich ändert Green Bay seinen Free-Agency-Ansatz.

Bisher waren die Packers stets dafür bekannt, auf dem Transfermarkt eher zurückhaltend zu agieren - nicht selten kamen nur wenige, kostengünstige Verstärkungen nach Green Bay. Das soll sich jetzt angeblich ändern.

Informationen von NFL-Network-Insider Ian Rapoport zufolge planen die Packers, im kommenden Free-Agency-Fenster aggressiver zu sein, und auf mehreren Positionen nachzubessern. Darüber hinaus soll unter anderem Tight End Jared Cook unbedingt gehalten werden.

Erlebe ausgewählte NFL-Spiele Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Das passt zu den Forderungen, die Rodgers, der in dieser Saison zu häufig das Team fast im Alleingang tragen musste, nach der Niederlage gegen die Falcons geäußert hatte: "Ich denke, wir brauchen keinen Umbruch. Aber wir müssen nachrüsten. Wir haben einige junge Spieler, wir müssen über die Offseason einfach ein wenig nachrüsten."

Rodgers fuhr weiter fort, dass Cook "auf der Prioritäten-Liste ganz oben stehen" müsse. Neben Cook werden unter anderem die O-Liner T.J. Lang, JC Tretter und Don Barclay Free Agents. Coach Mike McCarthy erklärte unter der Woche darüber hinaus bereits, dass er es "lieben" würde, sollte Running Back Eddie Lacy, dessen Vertrag ebenfalls ausläuft, bleiben.

Der Super Bowl im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung