Suche...
NFL

Nach Pats-Pleite: Kabinenzoff in Denver

Von SPOX
T.J. Ward war offenbar der Initiator der Kabinen-Streitigkeiten in Denver

Bei den Denver Broncos wurde es nach der Heimniederlage gegen die New England Patriots offenbar ungemütlich. Übereinstimmenden Berichten zufolge gerieten in der Kabine mehrere Spieler aneinander.

Laut NFL-Media-Berichterstatter Michael Silver spielte es sich so ab: Head Coach Gary Kubiak fragte nach der Partie, als das Team noch unter sich war, in die Runde, ob einer der Spieler das Wort an das Team richten wolle. Left Tackle Russell Okung stand daraufhin auf und wollte etwas sagen, woraufhin Safety T.J. Ward einschritt - nicht aus persönlichen Gründen, sondern mutmaßlich weil er nichts von einem Offense-Spieler hören wollte.

Erlebe ausgewählte NFL-Spiele Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Mehreren Zeugenberichten zufolge wurde daraus schnell ein verbales Scharmützel zwischen den Defensive Backs und den O-Line-Spielern, das Kubiak beenden musste, ehe die Situation eskaliert. "Die ziemlich klassische Offense-gegen-Defense-Situation", beschrieb anschließend ein Broncos-Spieler den Vorfall. Denver gelangen gegen die Patriots nur drei Punkte, nachdem der Titelverteidiger in der Woche davor schon mit 10:13 in Tennessee verloren hatte.

Okung erklärte gegenüber NFL.com: "Ich verstehe ihren Frust. Die Defense hat gut genug gespielt, um zu gewinnen. Sie haben nur 16 Punkte zugelassen, was nur wenigen gegen dieses Team gelingt. Wir sind ein emotionales Team. Das macht uns so gut. Die Defense spielt emotional und hat für sich selbst eine hohe Messlatte. Als Offense müssen wir genauso verfahren. Wir müssen besser spielen."

Ward selbst gab, nachdem ihn Silver auf die Okung-Aussagen angesprochen hatte, zu: "Wir sind definitiv eine emotionale Gruppe. Deshalb spielen wir so gut. Es war nichts Schlimmes, nur ein klein wenig Frust. Wir alle wollen Spiele gewinnen."

Week 15 im kompletten Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung