Suche...

NFL: Hangover - Week 14

Und der Goldene JaMarcus geht an ...

Dienstag, 13.12.2016 | 13:00 Uhr
Der Goldene JaMarcus: Wer gewinnt ihn für seine Leistung in Week 14?
Advertisement
NFL
Live
Falcons @ Seahawks
NFL
Vikings @ Lions
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Packers @ Steelers
NFL
Redskins @ Cowboys
NFL
RedZone -
Week 13
NFL
Eagles @ Seahawks

Jetzt mal ehrlich: Die Quarterback-Leistungen von Week 14 dürften bei dem einen oder anderen Fan für einen ordentlichen Kater gesorgt haben - und das nicht nur aufgrund der Fantasy-Playoffs. Warum dieser Absturz von sonst so sicheren Kandidaten wie Ben Roethlisberger oder Drew Brees? Der Hangover weiß: Sie alle wollten nur das Eine ...

Matt Ryan, Falcons: "Seid herzlich willkommen, meine Brüder unter einem anderen Center! Wir haben uns wie jeden Dienstag hier versammelt, um über die Verleihung des Goldenen JaMarcus abzustimmen: den Preis für den schlechtesten Quarterback der Woche. Als Titelverteidiger, wenn man so will - mein Pick-Six mit anschließendem Pick-Two zur Niederlage gegen KC war schon herausragend schlecht! -, darf ich diesmal laut Protokoll die Sitzung eröffnen."

Colin Kaepernick, 49ers: "War aber verdammt knapp letzte Woche. Wenn dieser eine Pass nicht gewesen wäre ..."

Ryan: "Des einen Freud ist des anderen Leid, Colin - mit dieser Completion ging deine Chance auf den Goldenen JaMarcus quasi in die Knie, höhö. So, wer möchte zuerst?"

Ben Roethlisberger, Steelers: "Dann mache ich mal den Anfang: Die Zahlen sprechen für sich. 17/31 für 220 Yards gegen ein Bills-Team, das sich schon fast aufgegeben hatte. Aber damit nicht genug: Trotz der wahnsinnigen Leistung von Le'Veon Bell habe ich es fast geschafft, uns den sicheren Sieg noch zu entreißen. Drei Picks, darunter einen an der gegnerischen 12-Yard-Linie und einen in der Bills-Endzone. Was uns das an Punkten gekostet hat - dabei hätte ich den Ball nur an Le'Veon geben müssen!"

Marcus Mariota, Titans: "Einspruch! Dichtes Schneetreiben in Buffalo, das sind eindeutig mildernde Umstände! Und dann noch die Unterbrechung wegen der Gummi-Schwemme - da würde ja jedem der Wurfarm abfrieren. Ich dagegen: Miserable 88 Yards Passing gegen die Broncos. 6/20, 4.4 Yards pro Wurf. Das ist fast Kaepernick-esque! Eine kümmerliche Completion in der zweiten Hälfte, das muss man mir erstmal nachmachen."

Erlebe ausgewählte NFL-Spiele Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Kaepernick: "Wenn jemand Kaepernick-esque spielt, dann ja wohl der Meister höchstpersönlich. 133 Yards gegen die Jets. Hallo? Darrelle Revis allein lässt doch im Schnitt mittlerweile fast doppelt so viele Yards zu."

Roethlisberger: "Und du gegen die No-Fly-Zone, Marcus. Da kann das doch jeder."

Mariota: "Wir haben ja versucht, sie auszuknocken. Ist nicht meine Schuld, dass Chris Harris Jr. nach der Attacke von Harry Douglas und Aqib Talib nach der Rudelbildung trotzdem weitermachen konnten ..."

Roethlisberger: "Außerdem hattest du 38 Rushing Yards und keinen einzigen Pick. Ich dagegen habe mein Spiel am Ende so knapp gemacht, dass ich vielleicht Rex Ryan den Job gerettet habe. Na? Naaaa?"

Philip Rivers, Chargers: "Und wenn schon. Sexy Rexy kriegt doch immer irgendwo 'nen Job. Staunt lieber darüber, wie ich unseren Playoff-Karren endgültig an die Wand gesetzt habe. Drei Interceptions und fünf Sacks gegen Carolina. 21/39 für 236 Yards. Gegen Carolina! Gegen deren Secondary würde dieses Jahr sogar John Skelton 500 Yards und fünf Scores auflegen. Und: Ich will ja nicht angeben, aber das macht summa summarum zehn Picks in den letzten vier Spielen. Das sind mehr Interceptions als ich Kinder habe! Wenn schon nicht diese Woche, dann wenigstens für mein Lebenswerk ...?"

Drew Brees, Saints: "Cry me a river, Philip. Was ist denn mit deinen zwei Touchdowns, hm? Die werden wohl verschämt unter den Teppich gekehrt. Ich dagegen, als Yards- und Touchdown-Maschine schlechthin, musste gegen Tampa alle Register ziehen. Was mir vollauf gelungen ist. 25/41, keine 300 Yards und drei Picks bei keinem einzigen Touchdown. Wisst ihr, wie schwer mir das gefallen ist? Normalerweise werfe ich schon während der Morgenlektüre der Times-Picayune mindestens zwei Scores."

Russell Wilson, Seahawks: "Weil du gegen deine eigene Defense trainierst."

Brees: "Das tut hier nichts zur Sache. Drei Picks - ich will gar nicht wissen, wie viele Fantasy-Teams ich damit vernichtet habe. Und um euch zu beweisen, dass das kein Ausrutscher war, habe ich das vor einer Woche auch schon geschafft! Diese fast schon herkulische Anstrengung muss doch belohnt werden. Jup, und mit den Playoffs haben wir jetzt praktisch auch schon nichts mehr zu tun."

Wilson: "Wie du schon sagst: Letzte Woche warst du genauso gut - und Durchschnitt wird hier nicht belohnt. Deshalb: Bahn frei für DangeRuss! Wie ihr wisst, kann ich gegen Green Bay eigentlich gar nicht verlieren, selbst wenn ich es wollte. Aber diesmal hab ich es krachen lassen! Fünf Interceptions, neues Career High! Gegen diese schwache Packers-Secondary. So viele Geschenke, da wird einem doch schon ganz weihnachtlich zu Mute!"

Week 14 im Roundup: Packers vermöbeln Seattle, Bell unfassbar

Eli Manning, Giants: "Deswegen beweihräucherst du dich wohl auch dermaßen, Russell. An zwei Interceptions warst du völlig schuldlos - dein Pech, wenn du nicht besser zielen kannst. Sprechen wir lieber über mich. Am Sonntagabend, vor den Augen der ganzen Nation: Unter 200 Yards, drei Sacks, zwei verlorene Fumbles (!) und eine Interception. Und wenn die Cowboys nicht so unfähig wären, hätte ich locker drei oder vier Picks auf dem Konto. Kann ich doch auch nichts für, wenn Odell aus einer stinknormalen Slant einen Touchdown macht."

Dak Prescott, Cowboys: "Du musst ja nicht immer zu ihm werfen. Oder wenn, dann nimm dir ein Beispiel am Dakmeister. Neun Targets für Dez Bryant - ein Catch. So wird's gemacht. Und dich unterbiete ich mit meinen 165 Yards und zwei Interceptions doch allemal. Für den Goldenen JaMarcus sabotiere ich außerdem meine MVP-Chancen. Bei dir ging es doch um nichts."

Jared Goff, Rams: "24/41, zwei Interceptions und ein verlorener Fumble!"

Cam Newton, Panthers: "24 Completions? Ich hab zehn - bei 27 Pässen! Und den fast schon traditionellen Outfit-Bonus!"

Andrew Luck, Colts: "Zwei völlig überflüssige Interceptions und ein grauenhafter Screen Pass bei Fourth Down zur Niederlage noch dazu. Ich habe es geschafft, ZWEIMAL in dieser Saison gegen Brock Osweiler zu verlieren!"

Blake Bortles, Jaguars: "Heimpleite gegen die Vikings, dazu zwei Pick-Sixes!"

Bryce Petty, Cam Newton, Matt Stafford, Kirk Cousins und Jared Goff: "Du hattest keinen Pick-Six. Das waren wir."

Bortles: "Keinen Pick-Six? Nicht mal eine kümmerliche Interception? Das sieht mir gar nicht ähnlich."

Derek Carr, Raiders: "Auf dem Weg zum Rekordtitel von der Vikings-Defense im Stich gelassen - das ist Pech. Ich hatte 117 Passing Yards, und das obwohl meine Receiver alle fit waren. Eine Completion Percentage von 41 Prozent, Freunde der kalifornischen Sonne."

Matt Stafford, Lions: "Gegen die Chiefs, am Donnerstag. Ungültig. Ich hatte zwei Picks und mindestens vier Handschuhe. Wisst ihr, wie schwer es ist, ein Fourth-Quarter-Comeback gegen die Bears einzuleiten? Fast hätte sogar ich das nicht hingekriegt."

Brock Osweiler, Texans: "Leute, beruhigt euch. Die nackten Zahlen sind ja schön und gut, aber es gibt auch so etwas wie die B-Note. Nicht jede Interception ist gleich wertvoll in ihrer Ästhetik. Erinnert euch an meinen Pick gegen Indianapolis. Play-Action, jeder Colt ist mindestens fünf Yards von mir entfernt. Und dann telegraphiere ich meinen Pass zu Fiedorowicz und werfe in Triple Coverage!"

Luck: "Das war schon beeindruckend, ja. Selbst von der Seitenlinie war das ein grauenhafter Wurf."

Osweiler: "Aber die Sahne auf der Torte war meine Reaktion danach. Wie ich die Arme auf dem Helm zusammengeschlagen habe. Im Nachhinein war ich schon ein bisschen stolz. Dafür sind 17 Millionen im Jahr ja wohl fast geschenkt."

Robert Griffin III, Browns: "Schön und gut. Aber solche Würfe zeigst du doch jede Woche. Von meinem Flea-Flicker aus der Endzone werde ich noch meinen Enkeln erzählen. Kaum zurück von der IR und schon so ein Pass. Ebenfalls in Triple Coverage, versteht sich. Außerdem: 12/28 für 104 Yards. Oh yeah."

Ryan Tannehill, Dolphins: "Da kann ich nur mit schmerzverzerrtem Gesicht lächeln. Nicht umsonst wurde mein Pass gegen die Cardinals als schlechtester Pass der NFL-Geschichte gefeiert."

Bortles: "Whoa. Ein Meisterwerk."

Tannehill: "Case closed. Her mit dem JaMarcus."

Goff: "Nicht so schnell, Ryan! Ich dachte, dass meine zwei Picks und der verlorene Fumble beim 14:42 gegen Atlanta - vor eigenem Publikum - reichen. Aber jetzt sehe ich mich gezwungen, mein Ass aus dem Ärmel zu ziehen."

Tannehill: "Und das wäre?"

Goff: "Meinetwegen wurde Jeff Fisher gefeuert."

Alle: ...

Goff: "Jeff. Fisher."

Und der Gewinner des Goldenen JaMarcus von Week 14 ist: Rams-Quarterback Jared Goff!

Week 14 im kompletten Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung