Suche...

Ravens-Safety Eric Weddle über Rabona-Onside-Kick

"Er sah aus wie ein Vollidiot"

Von SPOX
Montag, 07.11.2016 | 07:45 Uhr
Chris Boswells Onside Kick wird man so schnell nicht vergessen
Advertisement
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards

Der völlig missglückte Rabona-Onside-Kick von Steelers-Kicker Chris Boswell wird so schnell nicht vergessen werden: Bei der Niederlage gegen die Baltimore Ravens verfehlte er den Ball kurz vor Schluss fast vollständig. Safety Eric Weddle von den Ravens hat nach dem Schaden nun auch für den Spott gesorgt.

Die dritte Niederlage der Steelers in Serie stand fest, als Boswell seinen Onside Kick beim Stand von 14:21 aus Sicht der Gäste verpatzte. Gegenüber Don Banks von nfl.com hat sich Eric Weddle kurz nach der Partie zum Kick geäußert - und mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg gehalten.

"Er sah da draußen wie ein Vollidiot aus", so Weddle. "Als sich der Ball kaum bewegte, musste ich einfach nur lachen. Ich dachte: 'Warum rennen sie dem Ball trotzdem hinterher? Das gibt eine Penalty, Jungs.'" Boswell hatte den Ball nach seinem missglückten Versuch dann doch noch gekickt, seine Teamkollegen den Ball anschließend gesichert. Da war aber schon längst abgepfiffen. "Das Spiel war vorbei. Das war ein Klassiker", sagte Weddle. "Und diesen Kick wird man so schnell nicht vergessen."

Roundup, Week 9: Luck gewinnt Duell gegen Rodgers, Cowboys überragend

Während Pittsburgh als nächstes gegen die Dallas Cowboys antreten muss, treffen die Ravens (4-4), die im Oktober sieglos geblieben waren, nun auf die Cleveland Browns. "Wir haben es immer noch in der Hand, können unsere Ziele immer noch erreichen", betonte Weddle. "Wir müssen zuerst die Division gewinnen und uns dann neue Ziele setzen. Aber im Moment stehen wir in unserer Division ganz oben, und das ist das Einzige, was zählt."

Eric Weddle im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung