Suche...

NFL: Giants-Receiver Odell Beckham unglücklich

Beckham: "Es macht mir keinen Spaß mehr"

Von SPOX
Mittwoch, 05.10.2016 | 09:20 Uhr
Odell Beckham erlebt bislang eine schwierige Saison und fällt mit seiner emotionalen Art auf
Advertisement
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Die vergangenen Wochen sind nicht spurlos an Odell Beckham vorüber gegangen. Der Receiver, der mehrfach mit emotionalen Ausbrüchen auf dem Platz negativ auffiel, gewährte jetzt ungewöhnlich offene Einblicke.

"Football ist meine Zuflucht, dahin gehe ich, wenn ich von anderen Dingen weg will und da bin ich am glücklichsten", erklärte Beckham im Gespräch mit ESPN, nur um dann hinzuzufügen: "Aber es macht mir keinen Spaß mehr."

Erlebe ausgewählte NFL-Spiele Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der Hintergrund der Geschichte sind Beckhams erneute emotionale Ausbrüche während des Spiels. Nachdem er schon in der Partie gegen Washington in der Vorwoche aufgefallen war, weil er sich nach einer Interception von Eli Manning an der Seitenlinie nicht im Griff hatte, legte er sich am Montagabend während der Pleite gegen die Minnesota Vikings früh im Spiel mehrfach mit Cornerback Xavier Rhodes an.

Anschließend wirkte Beckham wie aus dem Spiel genommen und verzeichnete nur 23 Receiving-Yards - ein persönlicher Karriere-Tiefstwert. Es sind diese wiederkehrenden Ausbrüche, die aktuell ein schlechtes Licht auf Beckham werfen und Gegenspieler scheinen das zunehmend als Waffe gegen den Receiver zu verwenden.

"Das frustriert mich"

All das begann mit dem Duell gegen die Carolina Panthers und Josh Norman spät in der Vorsaison, als sich Beckham und der damalige Panthers-Cornerback mehrfach fast auf dem Platz prügelten. Seither steht er auch unter besonderer Beobachtung durch die Refs.

Beckham erklärte daher jetzt weiter, dass dieses Duell seinen Ruf "getrübt" habe und bestätigte auch weitere Frustration: Auf die Frage, ob er einen größeren Einfluss auf Umstellungen an der Seitenlinie habe, verriet Beckham: "Was ich vorschlage, machen wir nicht. Ich bekomme nicht die Möglichkeiten, einen Beitrag zu leisten, und das frustriert mich."

Schon direkt nach dem Vikings-Spiel hatte Beckham gegenüber den versammelten Reportern erklärt, dass er "sich selbst schützen" und davon ausgehen müsse, "dass die Entscheidung immer gegen mich ausfällt. Das ist eine bittere Pille, aber damit muss man klar kommen."

Giants-Coach Ben McAdoo wurde bereits darauf angesprochen, dass Beckham keinen Spaß mehr habe - erklärte aber lediglich: "Ich habe dazu nichts zu sagen."

Der komplette NFL-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung