Samstag, 22.10.2016

NFL: Preview: Arizona Cardinals - Seattle Seahawks

Knallharter Showdown im Westen!

Wenn die Arizona Cardinals (3-3) am Sonntagabend die Seattle Seahawks (4-1) empfangen, weht, auch wenn es erst der siebte Spieltag ist, ein Hauch von Playoff-Atmosphäre durch die Wüste: Die Cards müssten die Division im Falle einer Pleite wohl schon abschreiben, scheinen aber passend zu dem Duell langsam in Form zu kommen - und nutzen dabei einen neuen Ansatz. Doch Seattle war zuletzt gerade in Arizona ein Angstgegner. Zu sehen gibt es den Kracher in der Nacht von Sonntag auf Montag ab 2.30 Uhr live auf DAZN!

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Es war schon etwas komisch", musste auch Carson Palmer am Montagabend zugeben. Seine Cardinals hatten gerade die Jets souverän mit 28:3 geschlagen - doch anstatt die so anfällige Jets-Secondary mit den im Vorjahr Cards-typischen, langen Pässen zu zerpflücken, hatte Coach Bruce Arians einen anderen Ansatz gewählt.

Arizona verzeichnete so viele Rushing-Versuche wie Pässe (je 35) und obwohl David Johnson, abgesehen von seinem 58-Yard-Touchdown gleich zu Beginn, oft nach kurzem Raumgewinn gestoppt wurde, hielt Arians am Run Game fest. Es war das zweite Spiel in Folge, in dem das Run Game den Game Plan bestimmte: Beim Sieg in San Francisco, zugegebenermaßen ohne den verletzten Carson Palmer, hatten die Cards gar mehr Runs als Pässe.

Erlebe ausgewählte NFL-Spiele Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Wir haben auf einige der Plays, die wir normalerweise im Game Plan haben, verzichtet", bestätigte Palmer den Eindruck weiter. "Wir hatten einige lange Pässe, aber die Jets haben uns dazu gezwungen, den Ball schneller loszuwerden. Wir haben dann spät im Spiel auch nichts verheimlicht: Wir hatten Heavy-Run-Personnel auf dem Platz, wo jeder wusste, dass ein Lauf kommt."

Kurzum: Nachdem die Cardinals über die ersten Spiele noch erfolglos versucht hatten, die Big-Play-Offense der Vorsaison wieder auf den Platz zu bringen, scheint ein Umdenken stattgefunden zu haben - auch wenn sich Arians selbst gegen diese Feststellung zumindest öffentlich noch wehrt.

"Wollen genau so spielen"

"Wir wollen genau so spielen", stellte Arizonas Coach mit Blick auf das Run Game klar, "das wollten wir immer. Ein gutes Running Game und darauf aufbauend Play Action, um dann die Plays zu machen, die uns die Defense gibt. Wir haben unsere Philosophie wirklich nicht verändert."

Und tatsächlich: Schon in der Vorsaison hatten die Cardinals die neuntmeisten Runs pro Spiel (28,2), die Offense war ausgeglichener, als es vereinzelt den Anschein hatte. Und dennoch wirkt es, als sei der Ansatz aktuell anders. Das Run Game scheint eher der Fokus zu sein als ein Komplementär-Element zum Deep-Passing-Game. Johnson gelangen über die letzten beiden Spiele 268 Rushing-Yards, fünf Touchdowns und 5,5 Yards pro Run. Im gleichen Zeitraum verzeichnete Arizona 337 Passing-Yards und drei Touchdowns.

Die Fantasy-Tipps für Week 7
Wen sollte man in Week 7 starten - und wen lieber nicht? SPOX gibt den Überblick
© getty
1/23
Wen sollte man in Week 7 starten - und wen lieber nicht? SPOX gibt den Überblick
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars.html
Quarterbacks, STARTS: Alex Smith, Kansas City Chiefs (vs. Saints): Die Saints-Secondary ist nach wie vor eine der ligaweit anfälligsten, und auch die Front sorgt nicht unbedingt für Alpträume. Smith sollte im Passing und im Running Game punkten können
© getty
2/23
Quarterbacks, STARTS: Alex Smith, Kansas City Chiefs (vs. Saints): Die Saints-Secondary ist nach wie vor eine der ligaweit anfälligsten, und auch die Front sorgt nicht unbedingt für Alpträume. Smith sollte im Passing und im Running Game punkten können
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=2.html
Marcus Mariota, Tennessee Titans (vs. Colts): Mariota hat sich zuletzt deutlich gesteigert und kommt in Mularkeys Offense besser zurecht. Aufbauend auf dem Run Game sind Play Action und Read Option brandgefährlich - gegen Indy ohnehin
© getty
3/23
Marcus Mariota, Tennessee Titans (vs. Colts): Mariota hat sich zuletzt deutlich gesteigert und kommt in Mularkeys Offense besser zurecht. Aufbauend auf dem Run Game sind Play Action und Read Option brandgefährlich - gegen Indy ohnehin
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=3.html
Eli Manning, New York Giants (vs. Rams/London): Natürlich ist die Rams-Front ein Problem für Offenses, und die Giants werden im Run Game Probleme haben. Aber: L.A. ist in der Secondary angeschlagen und hat keine Antworten auf Beckham, Cruz und Shepard
© getty
4/23
Eli Manning, New York Giants (vs. Rams/London): Natürlich ist die Rams-Front ein Problem für Offenses, und die Giants werden im Run Game Probleme haben. Aber: L.A. ist in der Secondary angeschlagen und hat keine Antworten auf Beckham, Cruz und Shepard
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=4.html
Quarterbacks, SITS: Carson Palmer, Arizona Cardinals (vs. Seahawks): Arizona setzte gegen die Jets auf mehr kurze Pässe, was Palmer gut tat. Aber: Die O-Line wird gegen Seattle große Probleme bekommen, die Secondary ist brandgefährlich
© getty
5/23
Quarterbacks, SITS: Carson Palmer, Arizona Cardinals (vs. Seahawks): Arizona setzte gegen die Jets auf mehr kurze Pässe, was Palmer gut tat. Aber: Die O-Line wird gegen Seattle große Probleme bekommen, die Secondary ist brandgefährlich
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=5.html
Carson Wentz, Philadelphia Eagles (vs. Vikings): Phillys O-Line hatte ohne Lane Johnson gegen Washington riesige Probleme - jetzt wartet eine ausgeruhte Vikings-Front. Wentz wird unter permanentem Druck stehen, Turnover alles andere als ausgeschlossen
© getty
6/23
Carson Wentz, Philadelphia Eagles (vs. Vikings): Phillys O-Line hatte ohne Lane Johnson gegen Washington riesige Probleme - jetzt wartet eine ausgeruhte Vikings-Front. Wentz wird unter permanentem Druck stehen, Turnover alles andere als ausgeschlossen
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=6.html
Ryan Tannehill, Miami Dolphins (vs. Bills): Überraschender Sieg gegen Pittsburgh - und Tannehill auf die Bank? Ja! Buffalos Front wird Miami Probleme bereiten, das Run Game wird nicht wieder so funktionieren und Tannehill wieder stärker unter Druck stehen
© getty
7/23
Ryan Tannehill, Miami Dolphins (vs. Bills): Überraschender Sieg gegen Pittsburgh - und Tannehill auf die Bank? Ja! Buffalos Front wird Miami Probleme bereiten, das Run Game wird nicht wieder so funktionieren und Tannehill wieder stärker unter Druck stehen
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=7.html
Running Backs, STARTS: DeMarco Murray, Tennessee Titans (vs. Colts): Tennessees Run Game war zuletzt deutlich verbessert, auch Marcus Mariots spielt besser. Jetzt wartet eine Colts-Defense, die im Run Game mehr als anfällig ist - und Murray ist gut drauf
© getty
8/23
Running Backs, STARTS: DeMarco Murray, Tennessee Titans (vs. Colts): Tennessees Run Game war zuletzt deutlich verbessert, auch Marcus Mariots spielt besser. Jetzt wartet eine Colts-Defense, die im Run Game mehr als anfällig ist - und Murray ist gut drauf
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=8.html
Matt Jones, Washington Redskins (@Lions): Gegen die starke Eagles-Front gelang Washingtons Running Back ein Breakout-Game, jetzt warten die Lions - die 4,7 Yards pro Run zulassen!
© getty
9/23
Matt Jones, Washington Redskins (@Lions): Gegen die starke Eagles-Front gelang Washingtons Running Back ein Breakout-Game, jetzt warten die Lions - die 4,7 Yards pro Run zulassen!
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=9.html
Jacquizz Rodgers, Tampa Bay Buccaneers (vs. 49ers): 35 (!) Touches erhielt Rodgers in Abwesenheit des nach wie vor verletzten Doug Martin gegen Carolina - jetzt geht es gegen die 49ers und deren historisch schlechte Run-Defense
© getty
10/23
Jacquizz Rodgers, Tampa Bay Buccaneers (vs. 49ers): 35 (!) Touches erhielt Rodgers in Abwesenheit des nach wie vor verletzten Doug Martin gegen Carolina - jetzt geht es gegen die 49ers und deren historisch schlechte Run-Defense
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=10.html
Running Backs, SITS: Lamar Miller, Houston Texans (@Broncos): Ja, Miller hatte seinen Texans-Breakout gegen die Colts am Sonntag. Aber diese Woche wird es viel härter: Denver wird zuhause das Running Game attackieren um so Osweiler zum Handeln zu zwingen
© getty
11/23
Running Backs, SITS: Lamar Miller, Houston Texans (@Broncos): Ja, Miller hatte seinen Texans-Breakout gegen die Colts am Sonntag. Aber diese Woche wird es viel härter: Denver wird zuhause das Running Game attackieren um so Osweiler zum Handeln zu zwingen
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=11.html
Frank Gore, Indianapolis Colts (@Titans): Tennessees Run-Defense hat in dieser Saison noch keinen 100-Yard-Rusher zugelassen, die Front sieht aktuell gut aus - Indys O-Line dagegen nicht wirklich…
© getty
12/23
Frank Gore, Indianapolis Colts (@Titans): Tennessees Run-Defense hat in dieser Saison noch keinen 100-Yard-Rusher zugelassen, die Front sieht aktuell gut aus - Indys O-Line dagegen nicht wirklich…
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=12.html
C.J. Anderson, Denver Broncos (vs. Texans): Anderson kam seit Week 1 nicht mehr über 3,7 Yards pro Run hinaus und wartet noch auf sein erstes 100-Yard-Game. Großes Problem: Denvers O-Line
© getty
13/23
C.J. Anderson, Denver Broncos (vs. Texans): Anderson kam seit Week 1 nicht mehr über 3,7 Yards pro Run hinaus und wartet noch auf sein erstes 100-Yard-Game. Großes Problem: Denvers O-Line
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=13.html
Wide Receiver, STARTS: Allen Robinson&Allen Hurns, Jacksonville Jaguars (vs. Raiders): Ganz genau - beide Jaguars-Receiver! Jacksonville trifft auf eine Raiders-Secondary, die niemanden ernsthaft stoppt - und die Jags werden wohl wieder aufholen müssen
© getty
14/23
Wide Receiver, STARTS: Allen Robinson&Allen Hurns, Jacksonville Jaguars (vs. Raiders): Ganz genau - beide Jaguars-Receiver! Jacksonville trifft auf eine Raiders-Secondary, die niemanden ernsthaft stoppt - und die Jags werden wohl wieder aufholen müssen
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=14.html
Mike Evans, Tampa Bay Buccaneers (vs. 49ers): WR-Kollege Vincent Jackson fällt vorerst aus, die 49ers haben aktuell eine der schlechtesten Defenses der Liga. Alles andere als ein tolles Spiel von Evans käme überraschend!
© getty
15/23
Mike Evans, Tampa Bay Buccaneers (vs. 49ers): WR-Kollege Vincent Jackson fällt vorerst aus, die 49ers haben aktuell eine der schlechtesten Defenses der Liga. Alles andere als ein tolles Spiel von Evans käme überraschend!
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=15.html
Terrelle Pryor, Cleveland Browns (@Bengals): 8,1 Yards pro Pass, 14 Passing-Touchdowns - das sind die Zahlen, die Cincinnatis Defense bisher erlaubt und Browns-QB Kessler spielt gut. Aber Achtung: Pryors Oberschenkel-Verletzung im Auge behalten!
© getty
16/23
Terrelle Pryor, Cleveland Browns (@Bengals): 8,1 Yards pro Pass, 14 Passing-Touchdowns - das sind die Zahlen, die Cincinnatis Defense bisher erlaubt und Browns-QB Kessler spielt gut. Aber Achtung: Pryors Oberschenkel-Verletzung im Auge behalten!
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=16.html
Wide Receiver, SITS: Brandon Marshall, New York Jets (vs. Ravens): Egal ob mit Fitzpatrick oder Geno Smith, New Yorks Offense hat massive Probleme. Schlechte O-Line, kein Run Game, kein Decker und Defenses können sich auf Marshall fokussieren
© getty
17/23
Wide Receiver, SITS: Brandon Marshall, New York Jets (vs. Ravens): Egal ob mit Fitzpatrick oder Geno Smith, New Yorks Offense hat massive Probleme. Schlechte O-Line, kein Run Game, kein Decker und Defenses können sich auf Marshall fokussieren
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=17.html
DeAndre Hopkins, Houston Texans (@Broncos): Nur ein Mal knackte Hopkins in dieser Saison die 75-Yard-Marke, der 24-Jährige hat auf dem Platz noch keinen guten Draht zu Brock Osweiler. Gegen die starke Broncos-Secondary ändert sich daran nichts
© getty
18/23
DeAndre Hopkins, Houston Texans (@Broncos): Nur ein Mal knackte Hopkins in dieser Saison die 75-Yard-Marke, der 24-Jährige hat auf dem Platz noch keinen guten Draht zu Brock Osweiler. Gegen die starke Broncos-Secondary ändert sich daran nichts
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=18.html
Antonio Brown, Pittsburgh Steelers (vs. Patriots): Brown auf die Bank…? Ja! Schon letztes Jahr haben wir gesehen, wie stark Browns (Fantasy-)Produktion abfällt, wenn Roethlisberger nicht fit ist. Und dann noch gegen New England? Nein, danke
© getty
19/23
Antonio Brown, Pittsburgh Steelers (vs. Patriots): Brown auf die Bank…? Ja! Schon letztes Jahr haben wir gesehen, wie stark Browns (Fantasy-)Produktion abfällt, wenn Roethlisberger nicht fit ist. Und dann noch gegen New England? Nein, danke
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=19.html
Tight Ends, STARTS: Hunter Henry, San Diego Chargers (@Falcons): Die Übergabe des Staffelstabs ist in vollem Gange - Henry verdient sich mehr und mehr Snaps, der Rookie hat über die ersten Wochen beeindruckt und gegen Atlanta wird SD punkten müssen
© getty
20/23
Tight Ends, STARTS: Hunter Henry, San Diego Chargers (@Falcons): Die Übergabe des Staffelstabs ist in vollem Gange - Henry verdient sich mehr und mehr Snaps, der Rookie hat über die ersten Wochen beeindruckt und gegen Atlanta wird SD punkten müssen
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=20.html
Charles Clay, Buffalo Bills (@Dolphins): Durch den Ausfall von Watkins ist der Fokus im Bills-Passing-Game auf Clay übergegangen: Der 27-Jährige hatte in jedem der letzten drei Spiele fünf Catches. Das setzt sich gegen die fragwürdige Miami-Secondary fort
© getty
21/23
Charles Clay, Buffalo Bills (@Dolphins): Durch den Ausfall von Watkins ist der Fokus im Bills-Passing-Game auf Clay übergegangen: Der 27-Jährige hatte in jedem der letzten drei Spiele fünf Catches. Das setzt sich gegen die fragwürdige Miami-Secondary fort
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=21.html
Tight Ends, SITS: Kyle Rudolph, Minnesota Vikings (@Eagles): Rudolph hat sich in dieser Saison deutlich verbessert und ist ein verlässlicherer (Fantasy-)Tight End geworden. Aber Vorsicht: Die Eagles-Defense ist eine der stärksten gegen Tight Ends!
© getty
22/23
Tight Ends, SITS: Kyle Rudolph, Minnesota Vikings (@Eagles): Rudolph hat sich in dieser Saison deutlich verbessert und ist ein verlässlicherer (Fantasy-)Tight End geworden. Aber Vorsicht: Die Eagles-Defense ist eine der stärksten gegen Tight Ends!
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=22.html
Coby Fleener, New Orleans Saints (@Chiefs): Fleener hatte jetzt zwei gute Spiele - das Problem mit den Saints ist die Tatsache, dass Brees den Ball so gut verteilt. Die Offense ist auswärts deutlich ineffizienter, und die Chiefs stark gegen Tight Ends
© getty
23/23
Coby Fleener, New Orleans Saints (@Chiefs): Fleener hatte jetzt zwei gute Spiele - das Problem mit den Saints ist die Tatsache, dass Brees den Ball so gut verteilt. Die Offense ist auswärts deutlich ineffizienter, und die Chiefs stark gegen Tight Ends
/de/sport/diashows/NFL/fantasy-football/2016/tipps-week-7/starts-sits-week-7-palmer-brown-wentz-jaguars,seite=23.html
 

Weitere Zahlen: Über die ersten vier Saisonspiele gab es einen Pass bei 65 Prozent der Snaps, über die letzten beiden Partien ist diese Zahl auf 47 Prozent gefallen. Und warum auch nicht? Center A.Q. Shipley spielt eine überraschend starke Saison, Guard Mike Iupati kehrt nach einwöchiger Verletzungspause gegen Seattle zurück. Football Outsiders listet Arizona als zweitbeste Run-Blocking-Line hinter Dallas, die Double-Blocks funktionieren extrem gut.

Chancen nutzen - Schwächen verstecken

Für die Tatsache, dass das Passing Game nicht so klappt, wie im Vorjahr, gibt es mehrere Gründe. Einerseits haben sich Defenses besser darauf eingestellt und setzen Palmer effektiver unter Druck, um in der Secondary gleichzeitig den Fokus auf die langen Passwege zu richten.

Das Receiving-Corps hat zudem noch Probleme: Michael Floyd spielt sehr schwach, John Brown brauchte nach seiner Verletzung aus der Preseason einige Spiele, um wieder in Form zu kommen - gegen Seattle fällt er wohl erneut aus, J.J. Nelson dürfte seinen Platz einnehmen. Gleichzeitig aber ist Palmer selbst längst nicht auf seinem herausragenden 2015er Level. Seine Pässe kommen deutlich riskanter, die großartige Downfield-Präzision fehlt.

Die Falcons-Offense unter der Lupe: Von wegen Geister der Vergangenheit!

Im Scheme jedenfalls sieht Arians die Probleme nicht: "Es ist nicht so leicht wie in der vergangenen Saison, aber wir haben auch Chancen liegen gelassen. Die Gelegenheiten waren da, wir haben sie nur nicht genutzt. Wir werden auch weiterhin Chancen bekommen, und müssen die weiter versuchen, zu nutzen."

Carson Palmer angeschlagen

Allerdings könnten die letzten beiden Spiele - unter welchen Umständen der jeweilige Game Plan auch zustande kam - ein Glücksfall für Arizona gewesen sein. Johnson hat sich zu einem Top-3-Back aufgeschwungen und mit Blick auf die Diskrepanz der O-Line zwischen Run-Blocking und Pass-Protection gibt es keinen Grund, vom Run-intensiven Ansatz wegzugehen.

Darüber hinaus war Larry Fitzgerald in der bisherigen Saison Arizonas mit Abstand verlässlichster Receiver, und Fitzgeralds Produktion kommt weitestgehend aus dem Slot über die Mitte. Mit mehr kurzen Drops und schnellen Pässen kann Arians Druck von der Offensive Line und von Palmer nehmen, der am Sonntag trotz einer leichten Oberschenkel-Blessur spielen wird.

Spuren der Seahawks-Identität?

Das Resultat ist eine Identität, die ironischerweise gerade Seahawks-Fans bestens vertraut sein dürfte: Ein starkes Running Game, kombiniert mit einer explosiven, aggressiven Defense. Denn die Defense, und das geriet aufgrund der Probleme in der Offense ein wenig in den Hintergrund, ist vielseitiger und potentiell gefährlicher, als ihre Vorjahres-Version.

Die Verpflichtung von Chandler Jones hat sich bisher voll ausgezahlt, Jones sorgt für enormen Druck und bildet gemeinsam mit Pass-Rusher-Kollege Markus Golden ein brandgefährliches Duo. Defensive Coordinator James Bettcher hat sich darüber hinaus einen neuen Kniff einfallen lassen: Bei offensichtlichen Passing Downs schickt er mit Jones, Golden und Alex Okafor drei Pass-Rusher an die Line of Scrimmage, ergänzt durch Calais Campbell. Dieses Pass-Rushing-Package hat sich bislang bewährt, Arizona hat bereits 19 Sacks auf dem Konto.

"Guards sind es nicht gewohnt, gegen Edge-Rusher zu spielen. Das bereitet ihnen Probleme. Und Dinge wie Twists klappen viel schneller", bringt es Arians selbst auf den Punkt. Dahinter spielt außerdem Linebacker Kevin Minter seine bis dato bei Weitem beste Saison im Cardinals-Trikot, während Tyrann Mathieu zurück im Slot ist.

Die Stadien-Projekte in der NFL
Die Raiders ziehen in die Wüste nach Las Vegas um - MANICA Architecture hat bereits seine Entwürfe für das für 2020 geplante Stadion veröffentlicht...
© MANICA Architecture
1/20
Die Raiders ziehen in die Wüste nach Las Vegas um - MANICA Architecture hat bereits seine Entwürfe für das für 2020 geplante Stadion veröffentlicht...
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins.html
...herausgekommen ist ein teilweise offenes Stadion in malerischer Landschaft
© MANICA Architecture
2/20
...herausgekommen ist ein teilweise offenes Stadion in malerischer Landschaft
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=2.html
Kostenpunkt für das Schmuckstück: Geschätzte 1,9 Milliarden Dollar
© MANICA Architecture
3/20
Kostenpunkt für das Schmuckstück: Geschätzte 1,9 Milliarden Dollar
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=3.html
Wir bleiben, im Gegensatz zu den Raiders, in Kalifornien und gehen in die neue Heimat der Rams und der Chargers: Los Angeles! Dort sind seit diesem Jahr auch die Chargers daheim - und die Rams-Planungen laufen bereits auf Hochtouren
© HKS Architecture/L.A. Rams
4/20
Wir bleiben, im Gegensatz zu den Raiders, in Kalifornien und gehen in die neue Heimat der Rams und der Chargers: Los Angeles! Dort sind seit diesem Jahr auch die Chargers daheim - und die Rams-Planungen laufen bereits auf Hochtouren
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=4.html
HKS Architecture wird das Mega-Stadion nahe an der Hollywood Park Rennstrecke bauen, rund 2,6 Milliarden Dollar (!) soll die neue Heimat der beiden Teams kosten
© HKS Architecture/L.A. Rams
5/20
HKS Architecture wird das Mega-Stadion nahe an der Hollywood Park Rennstrecke bauen, rund 2,6 Milliarden Dollar (!) soll die neue Heimat der beiden Teams kosten
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=5.html
Folgerichtig reden wir nicht nur von einer Sport-Arena: Unter anderem Büros, Hotels und Parks gehören zu dem riesigen Komplex
© HKS Architecture/L.A. Rams
6/20
Folgerichtig reden wir nicht nur von einer Sport-Arena: Unter anderem Büros, Hotels und Parks gehören zu dem riesigen Komplex
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=6.html
Einige Eigentümer bezeichnen das Projekt bereits als "NFL Disney World", 80.000 Zuschauer können bei NFL-Spielen live dabei sein. Ab 2019 sollen die Rams und die Chargers hier ihre Heimspiele austragen
© HKS Architecture/L.A. Rams
7/20
Einige Eigentümer bezeichnen das Projekt bereits als "NFL Disney World", 80.000 Zuschauer können bei NFL-Spielen live dabei sein. Ab 2019 sollen die Rams und die Chargers hier ihre Heimspiele austragen
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=7.html
In Atlanta hat der altehrwürdige Georgia Dome ausgedient. Ab kommender Saison werden die Falcons im Mercedes-Benz Stadium spielen, der Fans schon jetzt zahlreiche Highlights verspricht
© Atlantafalcons.com
8/20
In Atlanta hat der altehrwürdige Georgia Dome ausgedient. Ab kommender Saison werden die Falcons im Mercedes-Benz Stadium spielen, der Fans schon jetzt zahlreiche Highlights verspricht
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=8.html
Geschätzte 1,4 Milliarden Dollar wird die Arena kosten, 71.000 Fans sollen bei Football-Spielen darin Platz finden. Das Dach kann geöffnet werden
© Mercedesbenzstadium.com
9/20
Geschätzte 1,4 Milliarden Dollar wird die Arena kosten, 71.000 Fans sollen bei Football-Spielen darin Platz finden. Das Dach kann geöffnet werden
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=9.html
Von vorne glänzt die Arena mit einer beeindruckenden Glas-Front
© Mercedesbenzstadium.com
10/20
Von vorne glänzt die Arena mit einer beeindruckenden Glas-Front
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=10.html
Das erste absolute Highlight ist die riesige Anzeigetafel, die unter dem Dach einen kompletten Kreis schließt. Damit wird es die größte Video-Tafel in der NFL
© Mercedesbenzstadium.com
11/20
Das erste absolute Highlight ist die riesige Anzeigetafel, die unter dem Dach einen kompletten Kreis schließt. Damit wird es die größte Video-Tafel in der NFL
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=11.html
Insgesamt 190 Suites wird es geben, aus denen es eine glänzende Sicht aufs Feld gibt. Beste Innenausstattung selbstverständlich inklusive
© Mercedesbenzstadium.com
12/20
Insgesamt 190 Suites wird es geben, aus denen es eine glänzende Sicht aufs Feld gibt. Beste Innenausstattung selbstverständlich inklusive
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=12.html
In Washington gibt es ebenfalls große Pläne: Mitte März 2016 stellten die Redskins gemeinsam mit dem Architekturbüro BIG ihre Ideen von einer neuen Arena vor
© BIG/redskins.com
13/20
In Washington gibt es ebenfalls große Pläne: Mitte März 2016 stellten die Redskins gemeinsam mit dem Architekturbüro BIG ihre Ideen von einer neuen Arena vor
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=13.html
Das Markenzeichen der ohne Dach geplanten 60.000-Zuschauer-Arena dürfte die spektakuläre Außenfassade sein - und das nicht nur, weil sie schön glänzt...
© BIG/redskins.com
14/20
Das Markenzeichen der ohne Dach geplanten 60.000-Zuschauer-Arena dürfte die spektakuläre Außenfassade sein - und das nicht nur, weil sie schön glänzt...
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=14.html
...vor dem Stadion soll eine Art Vergnügungspark inklusive Surf-Pool und zahlreichen Freizeit-Aktivitäten gebaut werden! Das Stadion wird damit zum Erlebnis-Event-Park
© BIG/redskins.com
15/20
...vor dem Stadion soll eine Art Vergnügungspark inklusive Surf-Pool und zahlreichen Freizeit-Aktivitäten gebaut werden! Das Stadion wird damit zum Erlebnis-Event-Park
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=15.html
Das gilt auch für den Winter, wenn der Pool zugefroren ist
© BIG/redskins.com
16/20
Das gilt auch für den Winter, wenn der Pool zugefroren ist
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=16.html
In Minnesota sind wir über die wilde Planungsphase längst hinaus. Die Vikings zogen zum Beginn der vergangenen Saison in ihr spektakuläres US Bank Stadium ein!
© vikings.com/HKS Architects
17/20
In Minnesota sind wir über die wilde Planungsphase längst hinaus. Die Vikings zogen zum Beginn der vergangenen Saison in ihr spektakuläres US Bank Stadium ein!
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=17.html
Das Vikinger-Thema kommt in der für etwas über eine Millarde Dollar gebauten Arena überall sehr gut zum Vorschein
© vikings.com/HKS Architects
18/20
Das Vikinger-Thema kommt in der für etwas über eine Millarde Dollar gebauten Arena überall sehr gut zum Vorschein
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=18.html
65.000 Fans passen hier rein, riesige Glas-Wände geben den Eindruck von einer Outside-Atmosphäre - und die Lautstärke ist enorm!
© vikings.com/HKS Architects
19/20
65.000 Fans passen hier rein, riesige Glas-Wände geben den Eindruck von einer Outside-Atmosphäre - und die Lautstärke ist enorm!
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=19.html
Schon jetzt steht fest: Die Vikings dürfen in ihrer neuen Heimat den Super Bowl 2018 ausrichten!
© vikings.com/HKS Architects
20/20
Schon jetzt steht fest: Die Vikings dürfen in ihrer neuen Heimat den Super Bowl 2018 ausrichten!
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=20.html
 

"Suchen noch unseren Rhythmus"

Das macht in der Summe eine der bislang besten Fronts dieser Saison, die aber ein offensichtliches Problem hatte: Mobile Quarterbacks bereiteten Arizona Schwierigkeiten, und mit Russell Wilson wartet genau so einer jetzt. Das Problem dabei, wie es Arians zusammenfasste: "Vor Jahren hieß es, dass man ihn unbedingt in der Pocket halten muss. Jetzt hoffst du, dass du ihn kontrollieren kannst, weil er jeden aus der Pocket heraus zerstört."

Zwar ist die O-Line nach wie vor mehr als anfällig, und hier ruht ein kritisches Duell gegen Arizonas Pass-Rusher. Aber trotzdem spielt Wilson, nach weitestgehend auskurierten Verletzungsproblemen aus den ersten Spielen, schon wieder stark auf - zumindest im Passing Game. "Die Gefahr, die er für Defenses darstellt, hat unserem Running Game schon immer geholfen", betonte Coach Pete Carroll schon vergangene Woche und Offensive Coordinator Darrell Bevell kündigte an, dass Wilson wieder stärker ins Run Game eingebunden werden soll.

Und das nicht ohne Grund: Denn obwohl Christine Michael in Abwesenheit des nach wie vor verletzten Thomas Rawls eine überraschend starke Saison spielt, ist das Running Game insgesamt noch längst nicht so effektiv, wie in den vergangenen Jahren. 3,2 Yards pro Run bedeuten vielmehr den drittletzten Rang, nur Los Angeles (3,1) und Minnesota (2,5) sind hier noch schlechter.

"Ehrlich gesagt suchen wir da noch unseren Rhythmus", gab O-Line-Coach Tom Cable offen zu. "Manchmal sieht es okay aus, manchmal sieht es furchtbar aus. Da müssen wir weiter dran arbeiten." Bevell fügte bei ESPN hinzu: "Wir nutzen im Moment ein etwas anderes Run Game. Wir haben den Zone-Read weniger genutzt und uns in eine andere Richtung orientiert. Aber wir passen den Ball schneller und beschützen den Quarterback so, das verändert einige Dinge."

Seattle erneut ohne Chancellor?

Ein sehr wichtiger Faktor in diesem schnellen Passing Game ist Jimmy Graham, der über die Mitte eine verlässliche und produktive Waffe für Wilson geworden ist und nach einigen Blessuren am Freitag wieder trainieren konnte. Schlechter sind dagegen die Nachrichten bei Kam Chancellor: Seattles Safety, gerade in der Run-Defense ein wichtiger Faktor, plagt nach wie vor eine Leistenverletzung und Carroll betonte: "Wir werden kurz vor dem Spiel eine Entscheidung treffen. Aber er konnte im Training nicht viel machen."

Analyse: Die Packers schlagen Chicago - Brian Hoyer verletzt

Die Defensive Ends Frank Clark und Michael Bennett dagegen werden mitwirken können - und so wird Seattles Front den gewohnten Druck aufbauen können, für Palmer in der aktuellen Form ein großes Problem und womöglich ein Grund, den Game Plan wieder anzupassen. Die Cardinals haben die letzten drei Heimspiele gegen Seattle verloren, in diesen Spielen standen Arizonas 86 Rushing-Yards derer 547 der Seahawks gegenüber. Wenn Arizonas Ansatz über die letzten Wochen irgendeine Tendenz verrät, soll sich das am Sonntag ändern.

"Wir hatten zuletzt viele Fans bei den Auswärtsspielen in Arizona, das hat uns wirklich geholfen", erklärte Carroll. Eine Pleite jedenfalls ist aus Cards-Sicht tabu, dafür war der Saisonstart schlicht zu schwach - Seattles Vorsprung in der Division wäre mit einem Sieg in der Wüste schon stattlich. "Egal ob daheim oder auswärts, wir müssen sie schlagen", betonte Arians weiter. "Wenn wir die Division gewinnen wollen, müssen wir sie schlagen."

Die TV-Quoten waren über die vergangenen Wochen enttäuschend, oft auch weil die Primetime-Spiele zu wenig Interesse weckten. Dieses Argument kann man für den kommenden Sonntagabend getrost aus dem Fenster werfen.

Der NFL-Spielplan im Überblick

Adrian Franke
Das könnte Sie auch interessieren
Marshawn Lynch wechselt nun offenbar tatsächlich zu den Oakland Raiders

Trade fix! Lynch zu den Raiders

Adrian Peterson erlief in zehn Jahren in Minnesota 11.747 Yards (97 Rushing-TDs)

Medien: Peterson-Wechsel zu den Saints perfekt

John Lynch hat die San Francisco 49ers im Frühjahr übernommen - und einen Sechsjahresvertrag unterschrieben

Draft: 49ers heizen Quarterback-Gerüchte an


Diskutieren Drucken Startseite

Adrian Franke(Redaktion)

Adrian Franke, Jahrgang 1989, ist seit 2013 bei SPOX.com tätig. Nach dem Abitur 2007 in Mannheim sammelte er erste Praxiserfahrungen im Printjournalismus. Anschließend war er 2010 bereits für einige Monate als Praktikant bei SPOX und kehrte 2013 parallel zu seinem Geschichts- und Anglistikstudium in Heidelberg zurück. Seit Herbst 2015 ist sein Kernressort die NFL.

Live-Stream
Trend

Wer wird der erste Pick im Draft 2017?

Myles Garrett
Solomon Thomas
Jonathan Allen
Leonard Fournette
Marshon Lattimore
Ein anderer

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.