"Ein Team für den Rest des Jahrhunderts"

Colts-Besitzer Irsay will Franchise in London

Von Für SPOX in London: Stefan Petri
Samstag, 01.10.2016 | 22:38 Uhr
Jim Irsay ist seit fast 20 Jahren Besitzer der Indianapolis Colts
Advertisement
MLB
Live
Athletics @ Orioles
MLB
Live
Red Sox @ Indians
MLB
Live
Mariners @ Braves
NFL
Live
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
MLB
Blue Jays @ Orioles
MLB
Braves @ Cubs

Jim Irsay, Besitzer der Indianapolis Colts, hat am Rande der NFL-Feierlichkeiten in London vor dem Spiel der Colts gegen die Jacksonville Jaguars (So., ab 15.30 Uhr live auf DAZN) offensiv für eine NFL-Franchise in der englischen Hauptstadt geworben. Sein Ziel sei es, ein Team dort unterzubringen, und zwar "für den Rest des Jahrhunderts". Commissioner Roger Goodell drückte sich zwar vorsichtiger aus, aber auch er kündigte noch mehr NFL-Partien in London an.

"Das ist nicht unser letzter Auftritt hier. Wir freuen uns auf den Tag, an dem wir ein dauerhaftes NFL-Team in London haben werden", versprach Irsay am Samstagnachmittag im Herzen London weitere Besuche in der englischen Hauptstadt. Schließlich hätten die USA und Großbritannien traditionell ein sehr enges Verhältnis, sein Team würde sich in London "wie zuhause fühlen".

Seiner Meinung nach werde "es ein Team in London geben, ob nun durch Expansion oder auf einem anderen Weg. Wir wollen ein Team in London haben. Wir wollen die NFL in London, und zwar für den Rest des Jahrhunderts. Das ist mein Ernst." Sein Ziel als Team-Eigner sei es, "den richtigen Besitzer und das richtige Team für London zu finden."

Goodell: Für mehr Spiele braucht man mehr Stadien

NFL-Commissioner Roger Goodell hatte sich kurz zuvor etwas vorsichtiger ausgedrückt, aber auch er lobte die Begeisterung der europäischen Fans: "Wir alle wissen, dass ihr den Sport verändert habt. Wir werden die Zahl der Spiele hier wahrscheinlich noch einmal steigern. Vielleicht werden wir eines Tages sogar eine NFL-Franchise hier haben." Für ihn habe es Priorität, "den Sport global weiter wachsen zu lassen und ihn den Fans noch leichter zugänglich zu machen."

Dafür sei auch das neue Stadion von Tottenham Hotspur enorm wichtig, "denn für mehr Spiele braucht man auch mehr Stadien, weil es sonst Überschneidungen mit anderen Events gibt. Deshalb ist Tottenham so aufregend für uns, weil uns so ein weiteres Stadion zur Verfügung steht. Die Vision des Klubs ist fantastisch: Wir sprechen von einem Stadion allerhöchster Güte, in dem Spitzenfußball gespielt werden wird, und eben auch ein bisschen Spitzenfootball."

Die NFL hat bereits einen Vertrag mit den Hotspur abgeschlossen: Nach Abschluss der Bauarbeiten werden dort ab 2018 über einen Zeitraum von zehn Jahren mindestens zwei NFL-Spiele pro Jahr ausgetragen werden. In dieser Saison finden zwei Partien im Wembley-Stadion statt, dazu kommt eine Partie in Twickenham.

Der komplette NFL-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung