Sonntag, 30.10.2016

NFL: Cincinnati Bengals - Washington Redskins 27:27 OT

OT-Thriller! Unentschieden in London!

Die Washington Redskins (4-3-1) haben im letzten London-Spiel dieser NFL-Saison gegen die Cincinnati Bengals (3-4-1) in einer dramatischen Overtime unentschieden gespielt - 27:27 (7:7, 3:0, 7:13, 10:7, 0:0) hieß es am Ende! Zunächst schien es, als könnte Cincinnati die verpassten Gelegenheiten der Redskins bestrafen - doch Washington arbeitete sich im Schlussviertel zurück. In der ersten Overtime in der London-Serie gab es dann keinen Sieger.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Dabei profitierten die Redskins von einem alles in allem durchwachsenen Auftritt von Andy Dalton (27/42, 284 YDS, TD, INT). Kirk Cousins (38/56, 458 YDS, 2 TD, INT) fand dagegen eher seinen Rhythmus, auch wenn das eigene Running Game blass blieb. Dennoch hatte Cincinnatis Defense immer wieder Probleme mit Washingtons Offensiv-Arsenal.

Es war das letzte von drei London-Duellen in dieser Saison. Während der Partie wurde eine Ansetzung für die kommende Spielzeit bereits bekannt, unter anderem die New Orleans Saints und die Miami Dolphins treffen 2017 in der Stadt an der Themse aufeinander. Die International Serie 2016 endet mit dem Duell der Texans gegen die Raiders in Mexiko Ende November.

Der Spielfilm:

Vor dem Kick-Off: Das letzte London-Spiel in dieser Saison kommt mit einer interessanten Paarung daher: Cincinnati darf sich im Kampf um die Division keine Ausrutscher erlauben, während Washington in der Vorwoche dramatisch in Detroit verloren hat - und es damit verpasste, sich innerhalb der extrem engen NFC East ein wenig abzusetzen.

Die Redskins kommen dabei angeschlagen über den Teich: Sowohl Tight End Jordan Reed, als auch Cornerback Josh Norman hatten zuletzt eine Gehirnerschütterung erlitten - beide können aber mitwirken. Running Back Matt Jones dagegen wurde nicht rechtzeitig fit. Die Bengals auf der anderen Seite können wie erwartet auf Jeremy Hill zählen, der sich während seiner Gala gegen Cleveland in der Vorwoche leicht verletzt hatte.

Die Stadien-Projekte in der NFL
Die Raiders ziehen in die Wüste nach Las Vegas um - MANICA Architecture hat bereits seine Entwürfe für das für 2020 geplante Stadion veröffentlicht...
© MANICA Architecture
1/20
Die Raiders ziehen in die Wüste nach Las Vegas um - MANICA Architecture hat bereits seine Entwürfe für das für 2020 geplante Stadion veröffentlicht...
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins.html
...herausgekommen ist ein teilweise offenes Stadion in malerischer Landschaft
© MANICA Architecture
2/20
...herausgekommen ist ein teilweise offenes Stadion in malerischer Landschaft
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=2.html
Kostenpunkt für das Schmuckstück: Geschätzte 1,9 Milliarden Dollar
© MANICA Architecture
3/20
Kostenpunkt für das Schmuckstück: Geschätzte 1,9 Milliarden Dollar
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=3.html
Wir bleiben, im Gegensatz zu den Raiders, in Kalifornien und gehen in die neue Heimat der Rams und der Chargers: Los Angeles! Dort sind seit diesem Jahr auch die Chargers daheim - und die Rams-Planungen laufen bereits auf Hochtouren
© HKS Architecture/L.A. Rams
4/20
Wir bleiben, im Gegensatz zu den Raiders, in Kalifornien und gehen in die neue Heimat der Rams und der Chargers: Los Angeles! Dort sind seit diesem Jahr auch die Chargers daheim - und die Rams-Planungen laufen bereits auf Hochtouren
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=4.html
HKS Architecture wird das Mega-Stadion nahe an der Hollywood Park Rennstrecke bauen, rund 2,6 Milliarden Dollar (!) soll die neue Heimat der beiden Teams kosten
© HKS Architecture/L.A. Rams
5/20
HKS Architecture wird das Mega-Stadion nahe an der Hollywood Park Rennstrecke bauen, rund 2,6 Milliarden Dollar (!) soll die neue Heimat der beiden Teams kosten
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=5.html
Folgerichtig reden wir nicht nur von einer Sport-Arena: Unter anderem Büros, Hotels und Parks gehören zu dem riesigen Komplex
© HKS Architecture/L.A. Rams
6/20
Folgerichtig reden wir nicht nur von einer Sport-Arena: Unter anderem Büros, Hotels und Parks gehören zu dem riesigen Komplex
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=6.html
Einige Eigentümer bezeichnen das Projekt bereits als "NFL Disney World", 80.000 Zuschauer können bei NFL-Spielen live dabei sein. Ab 2019 sollen die Rams und die Chargers hier ihre Heimspiele austragen
© HKS Architecture/L.A. Rams
7/20
Einige Eigentümer bezeichnen das Projekt bereits als "NFL Disney World", 80.000 Zuschauer können bei NFL-Spielen live dabei sein. Ab 2019 sollen die Rams und die Chargers hier ihre Heimspiele austragen
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=7.html
In Atlanta hat der altehrwürdige Georgia Dome ausgedient. Ab kommender Saison werden die Falcons im Mercedes-Benz Stadium spielen, der Fans schon jetzt zahlreiche Highlights verspricht
© Atlantafalcons.com
8/20
In Atlanta hat der altehrwürdige Georgia Dome ausgedient. Ab kommender Saison werden die Falcons im Mercedes-Benz Stadium spielen, der Fans schon jetzt zahlreiche Highlights verspricht
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=8.html
Geschätzte 1,4 Milliarden Dollar wird die Arena kosten, 71.000 Fans sollen bei Football-Spielen darin Platz finden. Das Dach kann geöffnet werden
© Mercedesbenzstadium.com
9/20
Geschätzte 1,4 Milliarden Dollar wird die Arena kosten, 71.000 Fans sollen bei Football-Spielen darin Platz finden. Das Dach kann geöffnet werden
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=9.html
Von vorne glänzt die Arena mit einer beeindruckenden Glas-Front
© Mercedesbenzstadium.com
10/20
Von vorne glänzt die Arena mit einer beeindruckenden Glas-Front
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=10.html
Das erste absolute Highlight ist die riesige Anzeigetafel, die unter dem Dach einen kompletten Kreis schließt. Damit wird es die größte Video-Tafel in der NFL
© Mercedesbenzstadium.com
11/20
Das erste absolute Highlight ist die riesige Anzeigetafel, die unter dem Dach einen kompletten Kreis schließt. Damit wird es die größte Video-Tafel in der NFL
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=11.html
Insgesamt 190 Suites wird es geben, aus denen es eine glänzende Sicht aufs Feld gibt. Beste Innenausstattung selbstverständlich inklusive
© Mercedesbenzstadium.com
12/20
Insgesamt 190 Suites wird es geben, aus denen es eine glänzende Sicht aufs Feld gibt. Beste Innenausstattung selbstverständlich inklusive
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=12.html
In Washington gibt es ebenfalls große Pläne: Mitte März 2016 stellten die Redskins gemeinsam mit dem Architekturbüro BIG ihre Ideen von einer neuen Arena vor
© BIG/redskins.com
13/20
In Washington gibt es ebenfalls große Pläne: Mitte März 2016 stellten die Redskins gemeinsam mit dem Architekturbüro BIG ihre Ideen von einer neuen Arena vor
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=13.html
Das Markenzeichen der ohne Dach geplanten 60.000-Zuschauer-Arena dürfte die spektakuläre Außenfassade sein - und das nicht nur, weil sie schön glänzt...
© BIG/redskins.com
14/20
Das Markenzeichen der ohne Dach geplanten 60.000-Zuschauer-Arena dürfte die spektakuläre Außenfassade sein - und das nicht nur, weil sie schön glänzt...
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=14.html
...vor dem Stadion soll eine Art Vergnügungspark inklusive Surf-Pool und zahlreichen Freizeit-Aktivitäten gebaut werden! Das Stadion wird damit zum Erlebnis-Event-Park
© BIG/redskins.com
15/20
...vor dem Stadion soll eine Art Vergnügungspark inklusive Surf-Pool und zahlreichen Freizeit-Aktivitäten gebaut werden! Das Stadion wird damit zum Erlebnis-Event-Park
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=15.html
Das gilt auch für den Winter, wenn der Pool zugefroren ist
© BIG/redskins.com
16/20
Das gilt auch für den Winter, wenn der Pool zugefroren ist
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=16.html
In Minnesota sind wir über die wilde Planungsphase längst hinaus. Die Vikings zogen zum Beginn der vergangenen Saison in ihr spektakuläres US Bank Stadium ein!
© vikings.com/HKS Architects
17/20
In Minnesota sind wir über die wilde Planungsphase längst hinaus. Die Vikings zogen zum Beginn der vergangenen Saison in ihr spektakuläres US Bank Stadium ein!
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=17.html
Das Vikinger-Thema kommt in der für etwas über eine Millarde Dollar gebauten Arena überall sehr gut zum Vorschein
© vikings.com/HKS Architects
18/20
Das Vikinger-Thema kommt in der für etwas über eine Millarde Dollar gebauten Arena überall sehr gut zum Vorschein
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=18.html
65.000 Fans passen hier rein, riesige Glas-Wände geben den Eindruck von einer Outside-Atmosphäre - und die Lautstärke ist enorm!
© vikings.com/HKS Architects
19/20
65.000 Fans passen hier rein, riesige Glas-Wände geben den Eindruck von einer Outside-Atmosphäre - und die Lautstärke ist enorm!
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=19.html
Schon jetzt steht fest: Die Vikings dürfen in ihrer neuen Heimat den Super Bowl 2018 ausrichten!
© vikings.com/HKS Architects
20/20
Schon jetzt steht fest: Die Vikings dürfen in ihrer neuen Heimat den Super Bowl 2018 ausrichten!
/de/sport/diashows/NFL/stadien-konzepte-rams-chargers/stadien-ideen-plaene-zukunft-falcons-redskins,seite=20.html
 

1. Viertel: Washington eröffnet das Spiel mit einem Redskins-Drive, fast wie aus dem Bilderbuch. Play Action, Screens und kurze Pässe dienen als Motor und auch wenn das Running Game noch nicht klappt, bewegt sich Washington so kontinuierlich das Feld runter. Aus vier Yards hämmert Jones-Ersatz Rob Kelley den Ball über die Goal Line, ein beeindruckender 80-Yard-Drive zum Start für die Redskins - und Cincinnatis Special Team antwortet: Erickson trägt den folgenden Kick-Off bis an Washingtons 36-Yard-Line zurück! Die Bengals bekommen von da aus ihr Running Game ins Rollen und Bernard tänzelt aus acht Yards in die Endzone. 7:7.

2. Viertel: Eine 15-Yard-Strafe gegen Cincinnati bringt Washingtons Drive voran, erneut haben die Redskins Erfolg mit Play-Action-Pässen. An der eigenen 17-Yard-Line hält Cincinnatis Defense aber - und stoppt Washington dann auch bei 4th&1! Die Redskins-Defense erzwingt im Gegenzug ein 3&Out und danach gibt's den ersten vernünftigen längeren Pass des Spiels: Ein 44-Yarder zu Vernon Davis, der an der Seitenlinie einem Linebacker entwischt war. Die Bengals stoppen Washington aber erneut kurz vor der Endzone, dieses Mal gibt's das 28-Yard-Field-Goal. Danach: Wenig Offense. Cincinnatis 51-Yard-Field-Goal-Versuch geht daneben, Cousins gibt den Ball im Gegenzug bei Third Down mit einem langen Verzweiflungswurf auf DeSean Jackson per Interception wieder zurück. Der letzte Drive gehört trotzdem den Redskins: Cincinnati hilft erneut per Strafe nach, doch Washingtons 55-Yard-Field-Goal-Versuch ist zu kurz. 10:7 Redskins zur Halbzeit.

Erlebe ausgewählte NFL-Spiele Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

3. Viertel: Cincinnati verlässt sich zum Start der zweiten Hälfte wieder stark auf sein Running Game, der mit Abstand beste Part dieses Bengals-Teams bislang am heutigen Nachmittag. Und das hilft, aus 17 Yards findet Dalton gegen den Blitz einen komplett freien Tyler Eifert in der Endzone - der PAT aber geht daneben. Direkt danach macht sich die Bengals-Defense bemerkbar, Atkins erwischt Cousins zum 12-Yard-Sack: 3&Out. Und dann entgleitet Washington das Spiel etwas: Norman muss nach spektakulärer Rettungsaktion für einige Plays raus, prompt findet Dalton Green mehrfach und trägt den Ball aus einem Yard per Bootleg selbst in die Endzone. Cousins antwortet aber mit einem langen Pass auf Jackson, der danach angeschlagen raus muss, und findet dann Reed - der in der Red Zone der halben Bengals-Defense zum 23-Yard-Touchdown davonläuft! 20:17 Bengals!

4. Viertel: Cincinnati marschiert und ist drauf und dran, den alten Abstand wieder herzustellen. Doch Daltons Pass unter Druck segelt deutlich an Eifert vorbei, Compton schnappt zu - Interception! Wenig später übernimmt Washington so wieder die Führung, Crowder trägt Cousins 34-Yard-Pass in die Endzone. Es ist der 100. NFL-Touchdown in London! Auf der anderen Seite geht das packende Green-Norman-Duell weiter, 42 spektakuläre Yards gehen dieses Mal trotz Pass Interference auf Greens Konto und aus einem Yard lässt sich Hill nicht zwei Mal bitten. Danach dominieren die Defenses, Washington kommt aber nochmals in die Bengals-Hälfte - und das Field Goal sitzt! Ausgleich, und wir gehen in die Overtime! 27:27!

Overtime: Cincinnatis Defense stoppt Washington an der Mittellinie und erzwingt den Punt, Washingtons Offense bleibt ohne Running Game zu eindimensional. Washingtons Defense beendet den Bengals-Drive kurz darauf per Sack und Cincy schenkt den Redskins dann per erneuter Strafe 15 Yards beim Punt-Return. Dieses Mal klappt Washingtons Kurzpass-Spiel - aber der Kick, nachdem Lewis den Kicker per Timeout gestoppt hat, aus 34 Yards GEHT DANEBEN! Und das Drama ist längst nicht vorbei: Dalton verliert den Ball im Gegenzug beim QB-Sneak an der Mittellinie! TURNOVER! Doch Washington kann kein Kapital daraus schlagen, es bleibt beim Unentschieden! 27:27.

Der Star des Spiels: Jordan Reed und Jamison Crowder. Washingtons Slot-Receiver ist über die vergangenen Wochen, als Reed nicht zur Verfügung stand, um ein Vielfaches wichtiger geworden - und auch heute war er wieder ein permanenter Dorn im Auge der Bengals-Defense, inklusiver kritischer Catches zum Touchown sowie spät im Spiel. Cousins, der einen neuen Franchise-Rekord für Pass-Versuche aufstellte, verteilte den Ball hier gut, beide passen perfekt in den Stil der Redskins-Offense. Ebenfalls stark: Bengals-TE Tyler Eifert, Eiferts Präsenz in der zweiten Halbzeit gab der Bengals-Offense ein komplett anderes Gesicht.

Der Flop des Spiels: Washingtons Offensive Line - zumindest im Run Blocking. Hier lag über die vergangenen Wochen eine klare Stärke der Redskins, gegen die Bengals aber war im Running Game kaum etwas zu holen. Das alleine auf Jones' Ausfall zu schieben wäre zu einfach. Ebenfalls unters einem Niveau blieb Andy Dalton: Mehrfach ungewohnt ungenau, nur 52 Passing-Yards hatte Dalton zur Halbzeit. Mit etwas Pech stehen am Schluss ein oder gar zwei Pick-Six gegen Norman zu Buche. Natürlich nicht unerwähnt bleiben darf der Fumble in Overtime.

Die Trade-Kandidaten vor der Deadline
Die Trade-Deadline naht, nur noch bis zum 1. November können Teams ihren Kader mit Star-Power verstärken - während andere schon auf Draft-Picks schauen. Wer könnte noch wechseln? SPOX gibt den Überblick!
© getty
1/8
Die Trade-Deadline naht, nur noch bis zum 1. November können Teams ihren Kader mit Star-Power verstärken - während andere schon auf Draft-Picks schauen. Wer könnte noch wechseln? SPOX gibt den Überblick!
/de/sport/diashows/NFL/trade-kandidaten/trade-deadline-wechsel-joe-thomas-staley-richardson.html
Joe Staley, Tackle, San Francisco 49ers (1-6): Die Niners haken die Saison allem Anschein nach ab, Staley darf Berichten zufolge gehen - für einen Erstrunden-Pick. Sein Vertrag läuft noch bis einschließlich 2019
© getty
2/8
Joe Staley, Tackle, San Francisco 49ers (1-6): Die Niners haken die Saison allem Anschein nach ab, Staley darf Berichten zufolge gehen - für einen Erstrunden-Pick. Sein Vertrag läuft noch bis einschließlich 2019
/de/sport/diashows/NFL/trade-kandidaten/trade-deadline-wechsel-joe-thomas-staley-richardson,seite=2.html
Joe Thomas, Tackle, Cleveland Browns (0-7): Und der nächste All-Pro-O-Liner. Die alljährlichen Wechselgerüchte rund um Thomas nehmen trotz Browns-Dementi wieder zu, Cleveland will Draft-Picks horten. Der Vertrag läuft noch bis einschließlich 2018
© getty
3/8
Joe Thomas, Tackle, Cleveland Browns (0-7): Und der nächste All-Pro-O-Liner. Die alljährlichen Wechselgerüchte rund um Thomas nehmen trotz Browns-Dementi wieder zu, Cleveland will Draft-Picks horten. Der Vertrag läuft noch bis einschließlich 2018
/de/sport/diashows/NFL/trade-kandidaten/trade-deadline-wechsel-joe-thomas-staley-richardson,seite=3.html
Joe Haden, CB, Cleveland Browns (0-7): Neben Thomas ist Haden wohl der einzige Spieler, für den Cleveland noch einen Draft-Pick bekommen könnte. Der 27-Jährige hat noch einen Vertrag bis einschließlich 2019
© getty
4/8
Joe Haden, CB, Cleveland Browns (0-7): Neben Thomas ist Haden wohl der einzige Spieler, für den Cleveland noch einen Draft-Pick bekommen könnte. Der 27-Jährige hat noch einen Vertrag bis einschließlich 2019
/de/sport/diashows/NFL/trade-kandidaten/trade-deadline-wechsel-joe-thomas-staley-richardson,seite=4.html
Darren McFadden, RB, Dallas Cowboys (5-1): Elliott wird den hohen Vorschusslorbeeren bislang gerecht, dahinter läuft auch Morris gut. McFadden (Vertrag bis Saisonende) ist wieder fit und könnte anderswo eine bessere Rolle bekommen - was ist er Teams wert?
© getty
5/8
Darren McFadden, RB, Dallas Cowboys (5-1): Elliott wird den hohen Vorschusslorbeeren bislang gerecht, dahinter läuft auch Morris gut. McFadden (Vertrag bis Saisonende) ist wieder fit und könnte anderswo eine bessere Rolle bekommen - was ist er Teams wert?
/de/sport/diashows/NFL/trade-kandidaten/trade-deadline-wechsel-joe-thomas-staley-richardson,seite=5.html
Sheldon Richardson, DL, New York Jets (2-5): Schreiben die Jets die Saison ab - und verwandeln einen ihrer Star-D-Liner in Draft-Kapital? Der 25-Jährige ist bis Ende 2017 unter Vertrag, es ist unklar, ob die Jets ihn langfristig halten wollen
© getty
6/8
Sheldon Richardson, DL, New York Jets (2-5): Schreiben die Jets die Saison ab - und verwandeln einen ihrer Star-D-Liner in Draft-Kapital? Der 25-Jährige ist bis Ende 2017 unter Vertrag, es ist unklar, ob die Jets ihn langfristig halten wollen
/de/sport/diashows/NFL/trade-kandidaten/trade-deadline-wechsel-joe-thomas-staley-richardson,seite=6.html
Torrey Smith, WR, San Francisco 49ers (1-6): Auch rund um Smith gibt es Trade-Gerüchte, ESPN vermeldete zuletzt am Dienstag, dass der Receiver aktiv angeboten wird. Der Niners-Rebuild ist im vollen Gange. Smiths Vertrag läuft bis inklusive 2019
© getty
7/8
Torrey Smith, WR, San Francisco 49ers (1-6): Auch rund um Smith gibt es Trade-Gerüchte, ESPN vermeldete zuletzt am Dienstag, dass der Receiver aktiv angeboten wird. Der Niners-Rebuild ist im vollen Gange. Smiths Vertrag läuft bis inklusive 2019
/de/sport/diashows/NFL/trade-kandidaten/trade-deadline-wechsel-joe-thomas-staley-richardson,seite=7.html
Alshon Jeffery, WR, Chicago Bears (2-5): Auf den ersten Blick: Keine Chance! Hintertürchen: Jeffery spielt bereits auf dem Franchise Tag - und will womöglich bei einem Bears-Team ohne Quarterback nicht verlängern. Interessenten gäbe es genug
© getty
8/8
Alshon Jeffery, WR, Chicago Bears (2-5): Auf den ersten Blick: Keine Chance! Hintertürchen: Jeffery spielt bereits auf dem Franchise Tag - und will womöglich bei einem Bears-Team ohne Quarterback nicht verlängern. Interessenten gäbe es genug
/de/sport/diashows/NFL/trade-kandidaten/trade-deadline-wechsel-joe-thomas-staley-richardson,seite=8.html
 

Das fiel auf:

  • Jordan Reed - zumindest bis Freitag noch durchaus fraglich - war nach zweiwöchiger Abwesenheit von Anfang an stark involviert. Cousins suchte seinen Tight End gewohnt häufig, Reed war bei Play Action und den kurzen Pässen über die Mitte wieder einmal ein Motor für die Offense. Insgesamt auffällig, wie elementar die Tight-End-Position im Play-Action-Spiel der Redskins ist. Auch Vernon Davis, der Reed zuletzt gut vertreten hatte, hinterließ erneut einen guten Eindruck.
  • Insgesamt war es beeindruckend zu sehen, wie effektiv Washington den Ball das Feld runter bewegen konnte - erst in der Red Zone gelangen Cincy die Stopps. Ein maßgeblicher Grund dafür: Washingtons Run Game war ohne Matt Jones deutlich unproduktiver. Hier blieb allerdings auch die in den vergangenen Wochen so starke Offensive Line unter ihrem gewohnten Niveau. Die Redskins hätten schon zur Pause deutlich höher führen müssen. Ebenfalls ein Faktor hier: Die teuren Strafen, die sich die Bengals-Defense leistete.
Verfolge jedes NFL-Spiel live – kostenlos ausprobieren

  • Auch Cincinnati operierte mit dem Fokus auf schnelle Pässen und Runs - allerdings war Washingtons Pass-Rush erneut konstant gefährlich, Dalton stand häufig schnell unter Druck. Hier machte sich, wie schon in den vergangenen Wochen, auch der aggressivere Man-Coverage-Ansatz bezahlt, für den Josh Norman so wichtig ist. Norman folgte A.J. Green, abgesehen vom Slot, überallhin - und kassierte mehrere Strafen in den 1-gegen-1-Duellen, verteidigte Green aber auch mehrfach sehr stark. Es war ein packendes Duell auf Augenhöhe.
  • Im Running Game hatten die Bengals weitestgehend den klaren Vorteil. Doch viele ungenaue Pässe von Dalton - die potentiell noch wesentlich verheerender hätten enden können - verhinderten, dass Cincinnatis Offense zumindest in der ersten Hälfte einen konstanten Rhythmus fand. Der erste Drive im 3. Viertel war dann wohl nahe an der Idealvorstellung von Marvin Lewis und Tyler Eiferts größere Präsenz in der zweiten Hälfte machte einen großen Unterschied.
  • Wie schon in Twickenham zuletzt sorgten die Fans in London für eine gute Football-Atmosphäre. So war es immer wieder ein sichtbarer und vor allem hörbarer Heim-Vorteil für Cincinnati, etwa bei Third Down für die Defense - doch auch die Redskins-Fans machten sich, vor allem in der Crunchtime spät im Spiel, bemerkbar.

Week 8 im kompletten Überblick

Für SPOX in Wembley: Adrian Franke
Das könnte Sie auch interessieren
Marshawn Lynch wechselt nun offenbar tatsächlich zu den Oakland Raiders

Trade fix! Lynch zu den Raiders

Adrian Peterson erlief in zehn Jahren in Minnesota 11.747 Yards (97 Rushing-TDs)

Medien: Peterson-Wechsel zu den Saints perfekt

John Lynch hat die San Francisco 49ers im Frühjahr übernommen - und einen Sechsjahresvertrag unterschrieben

Draft: 49ers heizen Quarterback-Gerüchte an


Diskutieren Drucken Startseite

Adrian Franke(Redaktion)

Adrian Franke, Jahrgang 1989, ist seit 2013 bei SPOX.com tätig. Nach dem Abitur 2007 in Mannheim sammelte er erste Praxiserfahrungen im Printjournalismus. Anschließend war er 2010 bereits für einige Monate als Praktikant bei SPOX und kehrte 2013 parallel zu seinem Geschichts- und Anglistikstudium in Heidelberg zurück. Seit Herbst 2015 ist sein Kernressort die NFL.

Live-Stream
Trend

Wer wird der erste Pick im Draft 2017?

Myles Garrett
Solomon Thomas
Jonathan Allen
Leonard Fournette
Marshon Lattimore
Ein anderer

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.