Suche...

"Pot Roast" vor Abschied von den Patriots?

SID
Samstag, 27.08.2016 | 14:37 Uhr
Terrance Knighton Bei den diesjährigen "ESPYS"-Feierlichkeiten
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
Colts @ Ravens
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

Defensive Tackle Terrance Knighton von den New England Patriots steht möglicherweise vor einem vorzeitigen Abschied. Der 30-Jährige, der erst in der Offseason in Boston unterschrieben hatte, kam im dritten Preseason-Spiel gegen die Carolina Panthers fast überhaupt nicht zum Einsatz - und spekulierte danach offen über seine Rolle im Team.

Nach zwei starken Jahren bei den Denver Broncos hatte "Pot Roast", wie Knighton aufgrund seiner massigen Figur und seiner Vorliebe für Schmorbraten genannt wird, im vergangenen Jahr für eine Saison bei den Washington Redskins unterschrieben.

Im April bekam er einen Einjahresvertrag bei den Patriots. Wert: bis zu vier Millionen Dollar. Der erfahrene Defensive Tackle hat aber offenbar seine Probleme mit dem System von Coach Bill Belichick. Der vertraute gegen Carolina nämlich auf verschiedene Tackle-Kombinationen in der Defensive Line, unter anderem mit dem Deutschen Markus Kuhn. Knighton dagegen spielte nur in der Field-Goal-Unit.

"Man macht sich immer Sorgen, wenn man nicht spielt", gab Knighton nach dem Spiel zu. "Die Coaches entscheiden wer spielt, da werde ich keine Fragen stellen oder nach Ausreden oder Erklärungen suchen."

Liegt es am besonderen System der Pats? "Ich bin zum ersten Mal hier, ich weiß nicht, wie es hier abläuft. Ich weiß, dass in diesem Team manches ein bisschen anders ist als sonst." Er werde einfach tun, was ihm gesagt wird und abwarten.

Pats-Coach Bill Belichick bestätigte die Probleme Knightons auf der Pressekonferenz: "Neue Techniken, neue Abläufe, das ist er so nicht gewohnt. Wir haben heute die Jüngeren spielen lassen." Und: "Wir haben einen guten Konkurrenzkampf auf der Position. Wir werden sehen, was dabei herauskommt." Im Laufe der nächsten Woche stehen die finalen Roster-Cuts an, bevor der endgültige 53-Mann-Kader für die Saison steht.

Die NFL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung