Suche...

NFL: Ärzte geben Jordy Nelson grünes Licht

Jordy Nelson zurück im Training

Von SPOX
Donnerstag, 18.08.2016 | 09:55 Uhr
Jordy Nelson verzeichnete 2014 1.519 Receiving-Yards sowie 13 Touchdowns
Advertisement
NBA
Live
Celtics @ Cavaliers
MLB
Live
Dodgers @ Cubs (Spiel 3)
NBA
Rockets @ Warriors
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Gute Nachrichten aus Green Bay: Die Packers erhalten Jordy Nelson endlich zurück! Der Receiver, der aufgrund eines Kreuzbandrisses die komplette Vorsaison verpasst hatte, erhielt am Mittwoch von den Ärzten grünes Licht.

Die Packers konnten den 31-Jährigen somit am Mittwoch von der PUP-Liste nehmen, damit kann Nelson ab sofort wieder ins Training einsteigen und auch in den verbleibenden Preseason-Spielen zum Einsatz kommen. Infolge seines Kreuzbandrisses hätte der Receiver eigentlich schon längst wieder mit dem Team trainieren sollen, allerdings bereitete ihm dann das andere Knie leichte Probleme.

Erlebe ausgewählte Spiele der NFL auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Damit kann Green Bays Offense jetzt wieder Fahrt aufnehmen, Nelsons Verletzung sorgte in der Vorsaison für weitreichende Schwierigkeiten. Slot-Receiver Randall Cobb bekam es plötzlich mit Nummer-1-Cornerbacks zu tun, während die jungen Receiver wie Davante Adams oder Ty Montgomery noch ihre Probleme hatten.

Quarterback Aaron Rodgers gab im August bei ESPN gar öffentlich zu: "Wir haben für Jordy spezifische Konzepte und wir hatten keinen, der seine Rolle übernehmen konnte. Es ist eine Ausrede, aber es ist die Wahrheit. Wir haben einen Elite-Receiver verloren, der im Jahr davor noch unfassbare Zahlen aufgelegt hatte. Wir wussten, dass wir Jordy Nelson nicht ersetzen können."

Die Green Bay Packers im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung