Suche...

Hymnen-Debatte: Trump kritisiert Kaep

Von SPOX
Dienstag, 30.08.2016 | 10:31 Uhr
Colin Kaepernick kämpft in San Francisco derzeit um den QB-Starting-Platz
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
Colts @ Ravens
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

Die Debatte um Colin Kaepernick geht weiter. Der Quarterback der San Francisco 49ers war bei der Hymne vor den bisherigen Preseason-Spielen nicht aufgestanden, weil er ein Zeichen gegen Rassismus setzen wollte. Jetzt meldete sich Donald Trump zu Wort - und kritisierte Kaep scharf.

"Ich habe das Ganze verfolgt und persönlich glaube ich: Das ist nicht gut. Das ist furchtbar. Wissen Sie: Vielleicht sollte er ein Land finden, das ihm besser gefällt. Lasst es ihn doch versuchen - er wird es nicht schaffen", monierte Trump in der Dori Monson Show.

Kaepernick hatte Steve Wyche von NFL Media erklärt: "Ich werde nicht aufstehen, um meinen Stolz über eine Flagge oder ein Land zu zeigen, das farbige Menschen unterdrückt. Für mich ist das größer als Football und es wäre egoistisch von mir, das anders zu sehen. Menschen sterben in den Straßen und Leute kommen mit Mord davon."

Erlebe ausgewählte Spiele der NFL auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Darüber hinaus kritisierte Kaep auch beide Präsidentschaftskandidaten: "Ich glaube, dass die beiden Präsidentschaftskandidaten die aktuellen Probleme in unserem Land repräsentieren. Da wäre Hillary, die schwarze Teenager oder schwarze Kinder als Bedrohung (ein Zitat aus dem Jahr 1996, d. Red.) bezeichnet hat. Und da wäre Donald Trump, der ein offener Rassist ist. Wir haben Präsidentschaftskandidaten, die E-Mails löschen und illegale Dinge getan haben. Das macht in meinen Augen keinen Sinn, denn wenn das eine andere Person wäre, wäre sie im Gefängnis."

Der Panthers-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung