Suche...

NFL-Star bekämpft Sperre weiter

Brady legt erneut Einspruch ein

Von SPOX
Dienstag, 24.05.2016 | 10:14 Uhr
Am 25. April hatte ein Berufungsgericht Bradys ursprünglich ausgesprochene Strafe bestätigt
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks

Tom Brady hat erneut Einspruch gegen seine Sperre eingelegt und damit die letzte Möglichkeit genutzt, um noch einmal gegen seine Verurteilung vorzugehen. Der Star der New England Patriots beantragte fristgerecht eine zweite Anhörung und will damit erreichen, dass die Strafe aufgehoben wird.

Brady war wegen seiner angeblichen Beteiligung an der Deflategate-Affäre für vier Spiele aus dem Verkehr gezogen worden. Sieben von 13 Richtern müssen dem Antrag nun zustimmen, damit die Anhörung zustande kommen kann. Brady war bereits im vergangenen Jahr gesperrt worden, die Sanktion wurde aber nach einem ersten Einspruch vor Beginn der abgelaufenen Saison wieder aufgehoben.

Am 25. April hatte ein Berufungsgericht die ursprünglich ausgesprochene Strafe bestätigt. Jetzt ist im Hin und Her wieder Brady am Zug. Scheitert der viermalige Super-Bowl-Gewinner, fehlt er den Patriots zu Saisonbeginn in den Spielen gegen die Arizona Cardinals, Miami Dolphins, Houston Texans und Buffalo Bills. Erst gegen die Cleveland Browns könnte er in die Saison eingreifen.

"Faktenlage ist drastisch"

"Die Faktenlage ist so drastisch und offensichtlich, dass sich der Court damit noch einmal beschäftigen sollte", erklärte jüngst NFL-Player-Association-Anwalt Theodore B. Olsen gegenüber ABC News. Bei der eingereichten Beschwerde durch die Anwälte von Brady heißt es, dass das Urteil "voreingenommen" gefällt worden sei.

Auslöser für den Rechtsstreit waren zu schwach aufgepumpte Bälle im im AFC-Championship-Game 2014 zwischen New England und den Indianapolis Colts im Januar 2015. Es sei "sehr wahrscheinlich", dass Brady Kenntnis von den zu schwach aufgepumpten Bällen gehabt habe, hieß es damals in der NFL-Begründung.

Der NFL-Spielplan 2016 im Detail

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung