Suche...

Monsterdeals für Osemele und Jackson

Von SPOX
Dienstag, 08.03.2016 | 23:23 Uhr
Kelechi Osemele wird die Baltimore Ravens offenbar verlassen
© getty
Advertisement
NFL
Broncos @ Colts
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

Kurz vor dem Beginn der Free Agency haben die ersten großen Namen offenbar bereits die ersten hochdotierten Verträge ausgehandelt. Kelechi Osemele wird wohl nach Oakland gehen, Malik Jackson zieht es anscheinend nach Jacksonville. Die Dolphins gewinnen das Rennen um Mario Williams. Jason-Pierre Paul bleibt derweil in New York.

Raiders verpflichten Osemele: Die Oakland Raiders haben das Rennen um Kelechi Osemele offenbar gewonnen, bevor es richtig angefangen hatte. Der Guard der Baltimore Ravens hat sich mit dem Team Medienberichten zufolge auf einen Fünfjahresvertrag geeinigt.

Der neue Kontrakt soll Osemele 60 Millionen Dollar einbringen und ihn damit zum bestbezahlten Guard in der Geschichte der NFL machen. Allerdings spielte der 26-Jährige in der vergangenen Saison mehrfach als Left Tackle, daher wurde bereits erwartet, dass er auch in den Gehaltsregionen eines Tackles bezahlt werden würde.

Jackson nach Jacksonville: Die Jaguars haben in diesem Sommer mehr Geld zur Verfügung als jedes andere Team. Der erste Spieler, der davon profitiert, ist offenbar Malik Jackson. Der Super-Bowl-Sieger soll einen Sechsjahresvertrag in Jacksonville unterschreiben und dabei 90 Millionen Dollar (42 Millionen Dollar garantiert) verdienen.Der Defensive Tackle soll nur eine von mehreren namhaften Verstärkungen für die löchrige Defense der Jaguars sein.

Im vergangenen Jahr kam Jackson für die Broncos auf 45 Tackles und 5 Sacks in 16 Spielen. Es ist das zweite Jahr in Folge, in dem die Jaguars sich Denvers begehrtesten Unrestriced Free Agent angeln. Im letzten Jahr unterschrieb Julius Thomas einen Fünfjahresvertrag über 46 Millionen Dollar in Jacksonville.

Dolphins schnappen sich Williams: Miami hat scheinbar das Rennen um Mario Williams gewonnen. Die Bills hatten den Defensive End Anfang des Monats entlassen, um dessen hohes Gehalt einzusparen. Bei den Dolphins soll der 31-Jährige einen Zweijahresvertrag, der ihm rund acht Millionen Dollar pro Jahr einbringen soll, unterzeichnen.

Zusammen mit Ndamokung Suh sollte Williams den Pass Russ der Dolphins zu einem der besseren in der Liga machen können. Durch seine Verpflichtung könnte aber auch Bewegung in andere Personalien Miamis kommen. Cameron Wake verdient im kommenden Jahr 9,8 Millionen Dollar und kommt von einer gerissenen Achillessehne zurück. Olivier Vernon könnte das Team trotz des Transition Tags zudem noch verlassen.

Pierre-Paul bleibt bei den Giants: Die Giants können ihren vielleicht größten Namen in der Free Agency überraschenderweise halten - zumindest für mindestens ein weiteres Jahr. Jason Pierre-Paul einigte sich mit New York auf einen Einjahresvertrag, der dem Pass Rusher 10,5 Millionen Dollar einbringen soll. Seinen Verbleib im Big Apple bestätigte er bereits via Instagram.

Dabei schlug der 27-Jährige offenbar höher dotierte Angebote aus, um bei seinem aktuellen Team bleiben zu können. In seinen ersten sechs Jahren verbuchte der Defensive End 43 Sacks, in der letzten Saison konnte er aufgrund einer schweren Handverletzung aber nur acht Spiele absolvieren

Bills halten Incognito: Auch die Bills konnten sich mit ihrem begehrtesten Free Agent scheinbar noch vor dem Start der Free Agency auf einen neuen Vertrag einigen. Richie Incognito hat seinen neuen Vertrag in Buffalo wohl bereits unterschrieben. Der neue Kontrakt des Guards wird offenbar über drei Jahre laufen und soll ihm etwa 15 Millionen Dollar einbringen. Bei Twitter schrieb der 32-Jährige: "Who's ready for 3 more years of DOMINATION in Buffalo!!!!"

Neuer Vertrag für Hali: Auch Tamba Hali scheint ein Umzug erspart zu bleiben. Der Pass Rusher, der seine gesamte Karriere bei den Chiefs verbracht hat, bleibt Medienberichten zufolge weiter in Kansas City. Das Team soll sich mit dem 32-Jährigen auf einen neuen Dreijahresvertrag geeinigt haben. In der letzten Saison verbuchte er in 15 Spielen 6,5 Sacks und 48 Tackles.

Vikings entlassen Wallace: Minnesota beendet nach nur einem Jahr das Missverständnis Mike Wallace. Erst vor einem Jahr hatten die Vikings den Wide Receiver für einen Siebtrundenpick nach Minneapolis gelotst. Der ehemalige Pro Bowler konnte die Erwartungen allerdings nie erfüllen und beendete die vergangene Saison mit nur 39 Catches für 473 Yards und zwei Touchdowns. Am Dienstag entließen die Vikings Wallace, trotz seiner enttäuschenden Saison dürfte es für den 29-Jährigen eine Interessenten geben. In der Free Agency dürfte er weiterhin zu den größeren Namen unter den Wide Receivern gehören.

Broncos entlassen drei Spieler: Auch der Super-Bowl-Sieger arbeitet daran, sich mehr Möglichkeiten in der Free Agency zu schaffen. Die Broncos entließen am Dienstmorgen Right Guard Louis Vasquez, Tight End Owen Daniels und Long Snapper Aaron Brewer. Damit schafft Denver mehr als acht Millionen Dollar zusätzlichen Cap Space. "Diese Entscheidungen fallen einem nie leicht, aber wir danken Louis, Owen und Aaron für das, was sie für das Team getan haben, vor allem in unserer Super-Bowl-Saison", erklärte General Manager John Elway.

NFL: Alle Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung