Donnerstag, 07.01.2016

News und Gerüchte

Broncos: Peyton Manning spielt!

Peyton Manning ist von Broncos-Coach Gary Kubiak zum Starter ernannt worden und wird damit am 17. Januar in den PLayoffs auflaufen. Calvin Johnson von den Detroit Lions hat dagegen sein Karrierende angedeutet - mit gerade einmal 30 Jahren. Die New Orleans Saints können sich auf weitere Jahre mit Sean Payton freuen, in Tampa Bay sucht man dagegen nach einem neuen Übungsleiter. Und: LeBron James trennt sich von "Johnny Football".

Soll die Broncos in den Playoffs zum Erfolg führen: Peyton Manning
© getty
Soll die Broncos in den Playoffs zum Erfolg führen: Peyton Manning

Broncos machen Manning zum Starter

Das Geheimnis ist gelüftet! Nachdem die komplette NFL-Fangemeinde drei Tage lang rätseln durfte, ob Denver in der Divisional Round in einer Woche Peyton Manning oder Brock Osweiler als Starting Quarterback aufbieten würde, ist die Entscheidung gefallen. Am Donnerstag gab Coach Gary Kubiak bekannt, dass Manning das Team am 17. Januar vor eigenem Publikum ins Feld führen werde.

Wie das Team auf der eigenen Homepage bekanntgab, hatte Kubiak das Team am Donnerstagmorgen informiert und zuvor auch mit Backup Brock Osweiler gesprochen. Der hatte in den letzten Wochen gespielt, während Manning an einer Fußverletzung laborierte. Nach einer schwachen Saison war der fünffache MVP gegen die San Diego Chargers am Sonntag von der Bank ins Spiel gekommen und hatte das Team zum Sieg geführt - daraufhin wurde spekuliert, welchen Quarterback Kubiak von nun an vorziehen würde.

Macht Calvin Johnson Schluss?

Er ist der wohl beste Wide Receiver des letzten Jahrzehnts und mit erst 30 Jahren schon auf dem besten Weg nach Canton in die Hall of Fame. Doch nun melden mehrere amerikanische Medien, dass "Megatron" seine Karriere völlig überraschend schon in dieser Offseason beenden könnte. Laut ESPN habe Calvin Johnson seiner Mutter schon vor einigen Tagen mitgeteilt, dass er nicht sicher sei, ob er noch weiterspielen wolle - und die Detroit Free Press meldet, dass es nicht alle Mitspieler überraschen würde, wenn der Wideout sich nach neun Jahren in der Liga zurückziehen würde: "Er hat einiges abbekommen und hat viel durchgemacht. Vielleicht ist es an der Zeit. Er hat das Geld und die Rekorde."

Johnson steht mit 11.619 Receiving Yards auf Platz 27 der ewigen Bestenliste, hält fast alle Rekorde der Detroit Lions und mit 1.964 Yards aus dem Jahr 2012 die Bestmarke für die meisten Yards in einer Saison. Nachdem Gerüchte um seinen Abschied die Runde machten, veröffentlichte er ein Statement: "Wie viele Spieler an diesem Punkt in ihrer Karriere mache ich mir Gedanken über meine Zukunft. Ich werde wohl in der nächsten Zeit eine Entscheidung treffen." Ein Grund dafür könnte sein, dass die Lions den oft verletzten Receiver 2012 mit einem Rekordvertrag belohnten - im kommenden Jahr würde er ganze 24 Millionen Dollar gegen die Gehaltsobergrenze zählen. Sein Vertrag läuft noch weitere vier Jahre, wenn er nicht aufgelöst wird - oder "Megatron" die Schuhe freiwillig an den Nagel hängt.

Payton bleibt Trainer in New Orleans

Die Gerüchte um Saints-Trainer Sean Payton machten schon die gesamte Saison über die Runde. Viele erwarteten, dass er sich einem Rebuild nicht weiter aussetzen und zu einem anderen Team gehen würde - womöglich mit Quarterback Drew Brees im Gepäck. Zuletzt wurde sogar vermeldet, dass er für einen Zweitrundenpick im Draft zu haben sei.

Nun haben alle Beteiligten offenbar einen Riegel vor die Spekulationen geschoben: Wie NFL.com berichtet, hätten sich die Saints entschlossen, Payton nicht gehen zu lassen. Der Coach selbst bekräftigte auf einer Pressekonferenz am Mittwoch, dass er sich nicht vorstellen könne, einen anderen Klub zu trainieren. Seinen bisher einzigen Job als Head Coach hatte der 52-Jährige 2006 angetreten und mit dem Super-Bowl-Titel in der Saison 2009 gekrönt.

Pagano bleibt - L.A. wird immer konkreter

"Hier bin ich, nichts hat sich geändert und ich will meine Karriere hier beenden. Ich bleibe so lange, wie man mich haben will", so Payton. Zudem erklärte er, den 36 Jahre alten Brees als Quarterback halten zu wollen: "Meine Haare sind ein bisschen grauer, seine ein bisschen lichter, aber das war es dann auch." Brees sagte seinerseits in einem Radio-Interview: "Ich freue mich sehr, dass er zurück ist. Ich hatte auch ein gutes Gefühl, ehrlich gesagt." Man habe in dieser Saison (7-9) ein paar unnötige Spiele verloren, aber "ich glaube wir haben die Saison alle mit einem sehr guten Gefühl beendet, was unsere Zukunft angeht."

© Spox

Lovie Smith in Tampa Bay gefeuert

Die Buccaneers haben sich ihrerseits überraschend entschlossen, ihren Head-Coach-Posten neu zu besetzen. Am Mittwochabend gab das Team bekannt, dass man sich von Lovie Smith getrennt habe. "Nach reiflicher Überlegung haben wir Lovie mitgeteilt, dass wir uns zu einer Veränderung entschlossen haben", gab Co-Chairman Joel Glazer bekannt. Man bedanke sich bei Smith für seine Arbeit bei den Bucs. Er hatte mit dem Team in zwei Jahren eine Bilanz von 8-24 erreicht, wobei es in dieser Saison mit Top-Pick Jameis Winston aber aufwärts ging (6-10) - zwischenzeitlich war man mit sechs Siegen und sechs Niederlagen sogar im Playoff-Rennen.

Chip Kelly in Philly entlassen: Wie konnte es so weit kommen?!

Die Entscheidung löste in den NFL-Kreisen große Überraschung aus. Ex-Bears-Linebacker Lance Briggs erklärte: "Andere Coaches behalten ihren Job, aber Lovie wird gefeuert. Lovie hat jetzt einen Franchise Quarterback, Tampa Bay spielt im nächsten Jahr um die Playoffs mit - und er wird gefeuert. Ich bin enttäuscht von der Entscheidung." Auch im Bucs-Kader herrschte Unverständnis: "Ich bin sprachlos. Ich fühle mit meinem Coach", sagte Defensive Tackle Gerald McCoy, und Linebacker Lavonte David twitterte: "Das ist dumm. Wir haben nicht einmal Konstanz auf dem Trainerposten, drei Coaches in fünf Jahren." Die Bucs sind damit das siebte Team auf Trainersuche (49ers, Browns, Dolphins, Eagles, Giants, Titans).

LeBron James feuert Manziel

Nach weiteren Eskapaden zum Ende der Saison hat sich LRMR, die Marketing-Firma von Basketball-Star LeBron James, von Johnny Manziel getrennt. "Ich werde ihn weiter unterstützen und als Freund beraten", so Manager Maverick Carter, doch man habe in beiderseitigem Einvernehmen beschlossen, die Geschäftsbeziehung zu beenden: "Johnny muss sich darauf konzentrieren, als Mensch zu wachsen." James, ein guter Freund von "Johnny Football", hatte sich zuvor bereits besorgt geäußert: "Er bekommt es irgendwann auf die Reihe. Zumindest hoffen wir das alle."

Manziel soll am Wochenende, als er mit einer Gehirnerschütterung ausfiel, in Las Vegas gefeiert haben und seinen Termin mit den Cleveland Browns am Sonntag verpasst haben. Das Verhältnis zwischen Team und Spieler gilt als zerrüttet. Nun wurde bekannt, dass Manziel (neun Spiele, 7 TDs, 5 INTs, 6 FUM in der abgelaufenen Saison) am Samstag außerdem mit abgelaufenen Nummernschildern an seinem Wagen erwischt worden war. Ihm droht nun eine Geldstrafe.

Und sonst?

Laut der Washington Post haben die Washington Redskins ein Architekturbüro angeheuert, um Pläne eines neuen Stadiums voranzutreiben. Der Mietvertrag mit FedEx Field läuft allerdings noch bis 2027... Redskins-Backup Robert Griffin III. soll laut Yahoo! Sports Interesse daran haben, bei den Dallas Cowboys zu unterschreiben, sollte sein Vertrag in der Hauptstadt aufgelöst werden... wie der Sacramento Bee berichtet, ist Niners-QB Colin Kaepernick am Mittwoch nicht nur am verletzten rechten Daumen, sondern auch am linken Knie operiert worden. Besteht er am 1. April seinen Medizincheck, wird sein Gehalt in Höhe von 11,9 Millionen Dollar garantiert... Cowboys-Receiver Dez Bryant wurde am Mittwoch an Fuß und Knöchel operiert. Er hatte sich den gleichen Fuß im Laufe der Saison gebrochen... Den Vikings und Seahawks drohen am Sonntag in Minneapolis arktische Temperaturen: Wärmer als 17 Grad unter null soll es nicht werden, den Wind nicht eingerechnet. Es kann auch bis zu -22 Grad kalt werden.

Die Playoffs im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Live-Stream
Trend

Der MVP in dieser Saison wird...

Tom Brady
Derek Carr
Ezekiel Elliott
David Johnson
Matt Ryan
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.