Week 2, Roundup

Cowboys-Schock, Statement der Pats

Von SPOX
Montag, 21.09.2015 | 02:08 Uhr
Die Dallas Cowboys müssen womöglich monatelang auf Tony Romo verzichten
© getty
Advertisement
MLB
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Tony Romo fällt womöglich lange aus, Baltimore und Miami stolpern. Die Patriots zeigen, dass die AFC East über sie geht und sorgen für ein offensives Statement in Buffalo. Die Cardinals demontieren Chicago, auch die 49ers sind nach einem Debakel in Pittsburgh auf dem Boden der Tatsachen zurück, während sich die Giants selbst im Weg stehen. Außerdem: Manziel glänzt und St. Louis stolpert. In der Nacht zum Montag kommt es noch zum Kracher: Die Seahawks reisen nach Green Bay und treffen auf Aaron Rodgers. SPOX zeigt das Spiel ab 2.30 Uhr im LIVESTREAM FOR FREE.

Kansa City Chiefs (1-1) - Denver Broncos (2-0) 24:31 (0:0, 14:14, 3:3, 7:14) BOXSCORE

Analyse + Video Broncos gelingt unglaubliches Comeback

Philadelphia Eagles (0-2) - Dallas Cowboys (2-0) 10:20 (0:3, 0:3, 0:7, 10:7) BOXSCORE

Es war ein völlig verrücktes Spiel in Philly - und ein Sieg, den Dallas teuer bezahlt hat: Quarterback Tony Romo zog sich bei einem harten Hit einen Schlüsselbeinbruch zu, muss er operiert werden, könnte seine Saison vorzeitig beendet sein. Dass Dallas, zudem ohne Dez Bryant, den Division-Rivalen dennoch in die Knie zwang, hatte viel mit Philadelphias katastrophaler Offense zu tun. Wie schon in Atlanta legten die Eagles einen desolaten Start hin und verzeichneten in der kompletten ersten Hälfte ganze 21 Offensiv-Yards.

Das Running Game (17 ATT, 7 YDS) funktionierte über das komplette Spiel überhaupt nicht, wieder offenbarten sich die Guards als Schwachpunkte. Auch Sam Bradford (23/37, 224 YDS, TD, 2 INTs) lieferte ein katastrophales Spiel ab, sein Pick in der Endzone gegen Sean Lee als das Spiel noch offen war wird Erklärungen fordern. Als ob die völlig verdiente Pleite darüber hinaus nicht genug wäre, verlor Philly zudem die Linebacker Kiko Alonso (Knie) und Mychal Kendricks (Oberschenkel) - wie schwer die Verletzungen sind, ist noch unklar.

Doch der Verletzungsschocker des Abends gehörte Dallas. Nur wenige Minuten, nachdem Romo unter sichtlichen Schmerzen vom Platz gebracht worden war, sickerte durch, dass er sich das Schlüsselbein gebrochen hat. Doch auch zuvor schon hatten sich die Cowboys offensiv schwer getan, folgerichtig sorgte das Special Team für den ersten Touchdown: Einen geblockten Punt trugen die Gäste erst im dritten Viertel zurück in die Endzone.

Dallas' Backup-QB Brandon Weeden fand Terrance Williams, der CB Byron Maxwell düpierte, im Schlussviertel schließlich zum ersten Offensiv-Touchdown der Partie und beseitigte so letzte Zweifel. Jordan Matthews fing den einzigen Eagles-TD kurz vor Schluss, doch auf Chip Kelly kommen unangenehme Tage zu.

Jacksonville Jaguars (1-1) - Miami Dolphins (1-1) 23:20 (10:3, 10:10, 0:7, 3:0) BOXSCORE

"Von Week 1 auf Week 2 kann man sich sehr verbessern", hatte Dolphins-Defensive-Coordinator Kevin Coyle nach dem enttäuschenden Auftritt zum Auftakt gegen Washington verkündet. Die beiden Wochenzahlen wird er nochmals austauschen müssen - denn auch im zweiten Spiel blieb Miami vieles schuldig und verlor unter dem Strich verdient. Offensiv funktionierte das Running Game nicht, Lamar Miller war, genau wie TE Jordan Cameron, früh angeschlagen. Slot-Receiver Jarvis Landry (8 REC, 110 YDS) musste somit große Teile der Offense tragen.

Vor allem aber klappte der in der Offseason mit Ndamukong Suh so teuer verstärkte Pass-Rush überhaupt nicht. Cameron Wake (Oberschenkel) blieb angeschlagen zunehmend draußen, Jacksonvilles mehr als durchwachsene O-Line konnte Blake Bortles (18/33, 273 YDS, 2 TDs) so gut schützen. Zudem bekamen die Dolphins Jags-WR Allen Robinson in der ersten Hälfte überhaupt nicht in den Griff.

Das Spiel schlief dann aber zunehmend ein, zahlreiche Punts prägten das Bild - ehe Bortles den Ball zwei Minuten vor dem Ende nochmals erhielt. Wieder kam Miamis Pass-Rush überhaupt nicht an und Bortles konnte sich die Secondary so zurechtlegen. Die Dolphins taten ihren Teil mit einer weiteren unfassbar unnötigen Strafe, die Jacksonville 15 Yards schenkte. Aus 28 Yards verwandelte Jason Myers das Game-Winning-FG.

Oakland Raiders (1-1) - Baltimore Ravens (0-2) 37:33 (10:10, 10:10, 10:0, 7:13) BOXSCORE

Lange deutete vieles auf einen Arbeitssieg der Ravens hin: Baltimores Offense arbeitete sich immer besser in die Partie, vor allem die Tight Ends bereiteten Oakland, wie schon in der Vorwoche, große Probleme - allein Crockett Gillmore fing fünf Pässe für 88 Yards und zwei Touchdowns. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der in der zweiten Hälfte kurzzeitig in Richtung Baltimore zu kippen schien.

Allerdings offenbarte die Ravens-Defense, dass der Verlust von Leader Terrell Suggs (Achillessehnenriss) womöglich noch schwerer wiegt, als zunächst angenommen: Raiders-Quarterback Derek Carr (30/36, 351 YDS, 3 TDs, INT) nahm die Secondary der Ravens auseinander, Amari Cooper (7 REC, 109 YDS, TD) fing seinen ersten NFL-Touchdown-Pass und vor allem Michael Crabtree (9 REC, 111 YDS, TD) drückte dem Spiel seinen Stempel auf.

50 LIVESTREAMS in der Regular Season: Das NFL-Programm bei SPOX

So war Carr gegen eine über das komplette Spiel wackelnde Ravens-Defense, die in der vergangenen Woche noch Denvers Offense dominiert hatte, auch das Schlusswort vorbehalten: 26 Sekunden vor dem Ende fand er Seth Roberts aus zwölf Yards zum Game Winner, Joe Flacco beendete die Partie direkt im Gegenzug mit einem Pick.

Seite 1: Boys verlieren Romo, Jaguars schocken Miami, Raiders gewinnen

Seite 2: Patriots-Statement, Manziel stark, Rams stolpern

Seite 3: Cards zerlegen Bears, nächstes Giants-Debakel, Niners gehen baden

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung