Suche...

Neuer Deal für Joseph

Von Adrian Franke
Freitag, 19.06.2015 | 13:06 Uhr
Jonathan Josephs unterschrieb bei den Houston Texans einen neuen Vertrag
© getty
Advertisement
NBA
Pelicans @ Celtics
NBA
Lakers @ Thunder
NBA
Timberwolves @ Rockets
NBA
Knicks @ Jazz
NBA
Thunder @ Cavaliers
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NBA
Bucks @ Bulls

Johnathan Joseph bleibt in Houston, der Cornerback einigte sich mit den Texans auf einen neuen Dreijahresvertrag. Dez Bryant zeigt derweil einen Anflug von gutem Willen, während Terrance Williams wohl Glück im Unglück hatte. Terrelle Pryor will nach der Entlassung nun doch umschulen und die Carolina Panthers sind offenbar besorgt um Receiver Kelvin Benjamin.

Joseph bleibt in Houston: Die Houston Texans haben sich auf ihr Cornerback-Duo für die kommenden Jahre festgelegt. Einige Monate nachdem Kareem Jackson einen Vierjahresvertrag über 34 Millionen Dollar unterschrieben hatte, einigten sich die Texans am Donnerstag auch mit Johnathan Joseph. Der 31-Jährige, der in das letzte Jahr seines Vertrages gegangen wäre, unterschrieb einen neuen Dreijahresvertrag.

Laut dem Houston Chronicle ist Joseph jetzt bis einschließlich 2017 an die Texans gebunden und kann dabei insgesamt bis zu 22 Millionen Dollar verdienen. 11,5 Millionen davon sind garantiert. First-Round-Pick Kevin Johnson kann so langsam ran geführt werden.

Bryant zurück - Williams verletzt: Seit über einer Woche können Cowboys-Fans die Streitereien zwischen den Dallas Cowboys und Dez Bryant öffentlich verfolgen, der Receiver ist alles andere als glücklich über den Franchise Tag. Doch seine Drohung, auch zum Start der Regular Season zu streiken, sorgte für keine Panik und beide Seiten sind in den Gesprächen über einen langfristigen Deal wohl noch deutlich voneinander entfernt.

Am Donnerstag zeigte Bryant dann einen Anflug von gutem Willen: Der Receiver war bei der letzten Team-Trainingseinheit vor dem Start des Training Camps zumindest anwesend, sprach mit seinen Mitspielern und warf an der Seitenlinie ein paar Pässe - allerdings alles in seinen normalen Klamotten, bei den tatsächlichen Einheiten trainierte er nicht mit. "Ich weiß, dass er arbeitet und hoffentlich bekommen wir das geschäftliche hin", so Coach Jason Garrett.

Doch der Donnerstag hatte für die Cowboys auch eine weitere Sorgenfalte parat: Bryants Receiver-Kollege Terrance Williams musste das Training nach einem Zusammenprall aufgrund einer Ellbogenverletzung abbrechen, ersten Untersuchungen zufolge könnte es sich um eine leichte Verletzung am Nerv handeln - eine längere Pause droht aber wohl nicht. Via Twitter sorgte Williams schon für etwas Erleichterung: "Ich bin nicht verletzungsanfällig, da braucht es schon deutlich mehr. Mir geht es gut, danke."

Pryor entlassen - Umschulung folgt: Terrelle Pryor ist einmal mehr auf dem Markt - und zieht jetzt die Konsequenzen. Am Donnerstag wurde Pryor auch von den Cincinnati Bengals entlassen, nachdem er zuvor angekündigt hatte, nur Quarterback spielen zu wollen, hat er seine Meinung daher jetzt geändert. Wie sein Berater Drew Rosenhaus bestätigte, will sich Pryor künftig als Receiver versuchen. Zuletzt wurde dem athletischen, großen Pryor bereits geraten, Tight End zu spielen.

Long künftig Left Tackle? Die Chicago Bears lassen nichts unversucht, um ihre O-Line zu verstärken. Wie die Chicago Tribune vermeldet, durfte sich Pro-Bowl-Guard Kyle Long am Mittwoch im Training als Left Tackle versuchen. Am Dienstag hatte Long im Training bereits als Right Tackle gespielt, da Jermon Bushrod und Jordan Mills angeschlagen sind, müssen die Bears ohnehin vorübergehend umstellen.

Der neue Head Coach John Fox hatte darüber hinaus bereits angekündigt, Spieler auf anderen Positionen testen zu wollen: "Ich denke es ist ungerecht, einen Spieler einfach ohne Vorbereitung auf einer anderen Position aufzustellen. Egal ob es sich um einen Cornerback oder einen Guard handelt - sie müssen das üben. Das ist eine gute Zeit im Jahr, um die Technik und die Kommunikation zu lernen."

Irvin weiter einsichtig: Schon zuletzt zeigte sich Bruce Irvin geläutert. Nachdem die Seattle Seahawks seine Vertragsoption für die 2016er Saison nicht gezogen hatten, kündigte der Linebacker zunächst seinen Wechsel zu den Atlanta Falcons an. Bei NFL Total Access ruderte er dann bereits Anfang Juni zurück, laut ESPN legte er am Donnerstag nochmals nach.

"Ich komme aus Atlanta, meine ganze Familie ist da. Jedes Kind träumt davon, für seine Heimatstadt zu spielen. Aber im Moment bin ich in Seattle und ich liebe es hier. Hoffentlich bleibe ich für den Rest meiner Karriere", erklärte Irvin, der vorerst nur bis Saisonende an die Hawks gebunden ist. Doch mit der Option hat er inzwischen abgeschlossen: "Das ist eben so. Sie müssen sich um mehrere Leute kümmern. Da wären Bobby Wagner und Russell Wilson, die ihr Geld verdienen. Ich habe die Nachricht, dass es ein Geschäft ist, verstanden."

Panthers besorgt um Benjamin: Kelvin Benjamin bereitet den Carolina Panthers nach seiner vielversprechenden Rookie-Saison in der laufenden Saisonvorbereitung Sorgen. Der Receiver hat in den vergangenen Wochen mehrere kleinere Oberschenkelverletzungen erlitten, Coach Ron Rivera betonte jetzt: "Eventuell liegt es einfach am Gewicht. Er kam etwas schwer zurück und musste sich in Form bringen."

Womöglich sei aber auch die Ernährung falsch, "wir werden uns das anschauen und sicherstellen, dass es kein chronisches Problem ist. Er ist ein zu guter Football-Spieler, um ihn nicht auf dem Platz zu haben." Benjamin hatte schon im College mehrfach Probleme mit dem eigenen Gewicht, Informationen des Charlotte Observer zufolge kam Benjamin mit rund vier Kilo zu viel auf den Rippen aus der Pause.

Alles zur NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung