News & Gerüchte

Rivers plant den Abflug

Von Adrian Franke
Mittwoch, 18.03.2015 | 14:34 Uhr
Philip Rivers sieht seine Zukunft nicht mehr bei den Chargers, die wohl nach L.A. umziehen
© getty
Advertisement
MLB
Live
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves

Philip Rivers könnte den Chargers nach der Saison den Rücken kehren, der Quarterback ist wenig begeistert von den Plänen des Teams. Charles Clays Wechsel zu den Bills nimmt indes Formen an, während die Dallas Cowboys an Greg Hardy dran sind. Außerdem: Stevie Johnson geht nach San Diego, Trent Richardson zu den Raiders - und wollten auch die Browns Sam Bradford?

Rivers nach der Saison weg? Die San Diego Chargers müssen sich nach der kommenden Saison womöglich einen neuen Quarterback suchen: Philip Rivers plant nicht, seinen im kommenden Jahr auslaufenden Deal noch zu verlängern.

"Soweit ich weiß und was ich kontrollieren kann gilt: Ich stehe noch für ein Jahr unter Vertrag. Ich denke, die Dinge könnten sich ändern, aber ich rechne da mit keiner Veränderung vor Start des Training Camps. Und wenn das Training Camp beginnt ist es noch wahrscheinlicher, dass ich den Vertrag auslaufen lasse", erklärte Rivers gegenüber dem U-T San Diego.

Auf die Nachfrage, was seine Meinung ändern und ihn zu einem langfristigen Vertrag überreden könnte, antwortete Rivers klar: "Ehrlichgesagt gibt es da nichts." Vor allem der mögliche Umzug des Teams nach Los Angeles soll dem 33-Jährigen überhaupt nicht gefallen, auch ein mögliches Karriereende ist angeblich denkbar.

Clay zu den Bills? In den seit Wochen kolportierten Wechsel von Dolphins-TE Charles Clay zu den Buffalo Bills kommt endlich Bewegung. Clay, der den Transition-Tag von den Dolphins erhalten hatte, unterschrieb am Dienstag einen vorläufigen Fünfjahresvertrag über 38 Millionen Dollar bei den Bills.

Miami hat durch den Tag jetzt fünf Tage Zeit, um das Angebot auszugleichen, andernfalls ist der Wechsel perfekt. Die Dolphins hatten zuvor mit der Verpflichtung von Jordan Cameron bereits vorgesorgt, in Buffalo würde Clay den zu den Patriots abgewanderten Scott Chandler ersetzen.

Browns buhlten um Bradford mit:Die Philadelphia Eagles waren offenbar nicht das einzige Team, das die Fühler nach Ex-Rams-QB Sam Bradford ausgestreckt hatte. Medienberichten zufolge waren auch die Cleveland Browns stark interessiert und sollen sogar einen Erstrunden-Draft-Pick geboten haben. Die Browns haben im diesjährigen Draft zwei Picks in der ersten Runde (Nummer zwölf und Nummer 19), ob das Angebot an die Rams oder an die Eagles ging ist unklar.

Cowboys an Hardy dran: Lange war es extrem ruhig um Greg Hardy. Der Defensive End, der für die Panthers den Großteil der Vorsaison wegen des Vorwurfs der häuslichen Gewalt verpasst hatte, könnte jetzt aber ein neues Team gefunden haben: Seit Dienstag ist Hardy bei den Dallas Cowboys und könnte zeitnah unterschreiben.

Sportlich ist der Pass-Rusher über jeden Zweifel erhaben, doch wegen seines Charakters gibt es ernsthafte Fragezeichen. Da zudem noch unklar ist, ob und für wie lange er in der kommenden Saison noch gesperrt sein wird, ist ein Vertrag mit starkem Fokus auf Bonus-Zahlungen wahrscheinlich.

Johnson nach San Diego: Nach dem Abgang von Eddie Royal haben sich die Chargers einen neuen erfahrenen Receiver geschnappt. Ex-Niners-WR Stevie Johnson erhält übereinstimmenden Medienberichten einen Dreijahresvertrag, der ihm bis zu 10,5 Millionen Dollar einbringen soll. Zuvor waren auch die New England Patriots interessiert.

Richardson nach Oakland: Nur wenige Tage nach seiner Entlassung bei den Indianapolis Colts hat Trent Richardson ein neues Team gefunden. Der zuletzt so enttäuschende Running Back einigte sich mit den Oakland Raiders auf einen Zweijahresvertrag über insgesamt 3,9 Millionen Dollar. Insgesamt könnte er mit allen Boni bis zu vier Millionen Dollar pro Jahr kassieren.

Und sonst so? Die New England Patriots haben ihren Nachfolger für Shane Vereen offenbar gefunden. Die Pats verpflichteten am Dienstag Ex-Saints-RB Travaris Cadet. Der 26-Jährige hat seine Stärken klar im Passspiel, über die vergangenen drei Jahre verzeichnete er gerade einmal elf Carries.

Die Washington Redskins gehen allem Anschein nach mit dem Vorjahres-QB-Trio auch in die kommende Saison. Übereinstimmenden Berichten zufolge erhält Free-Agent-QB Colt McCoy einen neuen Einjahresvertrag, womit der 28-Jährige erneut mit Robert Griffin III. und Kirk Cousins konkurrieren darf.

Alle Super-Bowl-Sieger im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung