Suche...

Monstertrade um McCoy?

SID
Mittwoch, 04.03.2015 | 13:39 Uhr
McCoy steht vor dem Trade nach Buffalo. Im Gegenzug kommt wohl Kiko Alonso nach Philly
© getty
Advertisement
NFL
Broncos @ Colts
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
Colts @ Ravens
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

In der NFL bahnt sich ein wahrer Megatrade an: Medienberichten zufolge haben sich die Philadelphia Eagles mit den Buffalo Bills auf einen Trade von Running Back LeSean McCoy geeinigt. Die Vikings bemühen sich um Adrian Peterson, Ray Rice bekommt eine millionenschwere Entschädigung. Und: Die Cowboys binden einen Wide Receiver langfristig.

McCoy zu den Bills?

In der Nacht zum Mittwoch könnte sich in der NFL ein echter Blockbuster-Trade ereignet haben: Wie "ESPN" berichtet, sollen sich die Philadelphia Eagles mit den Buffalo Bills auf einen Trade von Superstar-Running Back LeSean McCoy geeinigt haben. Im Gegenzug würde Linebacker Kiko Alonso in die "City of brotherly Love" wechseln.

Damit würden die Eagles einen der produktivsten RBs überhaupt abgeben: McCoy, seit 2009 in der Liga, brachte es in der vergangenen Saison auf 1319 Rushing Yards, immerhin Platz drei der Bestenliste. Zudem hatte kein anderer Running Back in den letzten zwei Jahren mehr Carries zu verzeichnen (626). Im Gegenzug brächte es dem Team von Head Coach Chip Kelly jedoch eine Menge Cap Space ein: Shady" hätte fast zwölf Millionen Dollar an Cap Space verbraucht.

Kiko Alonso, ein Zweitrundenpick von 2013, kennt Kelly bereits aus seiner College-Zeit bei den Oregon Ducks. Nach einer produktiven Rookie-Season hatte sich Alsonso im vergangenen Juli jedoch das Kreuzband gerissen und die komplette Saison verpasst.

Offiziell ist noch nichts, ein solcher Wechsel darf erst am 10. März, an dem das neue League Year offiziell beginnt, perfekt gemacht werden. Laut "ESPN" soll McCoy mit dem Trade nach Buffalo jedoch überhaupt nicht einverstanden sein.

Rice bekommt Entschädigung von Ravens

Laut einem Bericht der "Baltimore Sun" hat der frühere Ravens-Running Back Ray Rice eine Entschädigung in Höhe von knapp 1,6 Millionen Dollar von von der Franchise bekommen. Rice hatte im Februar 2014 seine damalige Verlobte in einem Aufzug in Atlantic City bewusstlos geschlagen. Er war deshalb für zwei Spiele gesperrt worden, nachdem das Video auftauchte, hatten die Ravens seinen Vertrag aufgelöst.

Rice hatte daraufhin gegen diese Doppelbestrafung geklagt und 3,529 Millionen Dollar gefordert - das anteilige Gehalt der übrigen 14 Saisonspiele. Der 28-Jährige ist mittlerweile wieder einsatzberechtigt und hofft darauf, von einem Team eine weitere Chance zu bekommen.

Peterson trifft sich mit Vikings

Nach Vorwürfen wegen Kindesmissbrauchs hatte Adrian Peterson, der MVP von 2012, in der vergangenen Saison lediglich ein einziges Spiel bestritten. Im Herbst wird er wieder spielen dürfen - aber wird es auch im Jersey der Minnesota Vikings sein? Peterson hatte zuletzt erklärt, sich bei dem Gedanken an eine Rückkehr nach Minnesota "unwohl" zu fühlen.

Nun will ihn das Front Office offenbar persönlich zu einer Rückkehr überreden: Wie "ESPN" berichtet, werden Coach Mike Zimmer und GM Rick Spielmann nach Texas fliegen, um ihn zu besuchen. Es wäre das erste Treffen seit September 2014. "Wir haben deutlich gemacht, dass wir Adrian Peterson zurückwollen", so Spielman. "Er ist ein einzigartiges Talent und steht bei uns unter Vertrag." Peterson hatte zuvor erklärt, dass das Team ihn nicht gegen seinen Willen halten werde.

Vertrag für Beasly bei den Cowboys

Cole Beasly hat sich mit den Dallas Cowboys auf einen neuen Vertrag geeinigt. Laut "ESPN" hat sich der Restricted Free Agent mit der Franchise-Führung auf einen Vierjahresvertrag geeinigt, der ihm 14 Mio. Dollar einbringen soll. Beasly hat sich in den letzten Jahren zu einem von Romos wichtigsten Wide Receivern entwickelt.

Der neue Vertrag spiegelt vor allem die Leistungen des Wide Recievers in der Saison 2014 wider: Bei 37 gefangenen Pässen über insgesamt 420 Yards hat Beasley vier Touchdowns erzielt. Mit 79,4 Prozent gefangener Pässe in den letzten zwei Spielzeiten hat Beasley die zweitbeste Quote über diesem Zeitraum. Seine 37 gefangenen Pässe ohne Drop stellten den drittbesten Wert der Saison 2014 dar.

Hardy trifft sich mit NFL:

Der Fall Greg Hardy geht in die nächste Runde. Wie "ESPN" berichtet, trifft sich der Defensive End mit der NFL, um Klarheit darüber zu bekommen, wie sein Fall weiter bearbeitet wird und wann er wieder einsatzberechtigt sein wird. Auch die Spielergewerkschaft NFLPA soll bei diesem Meeting anwesend sein. Laut der NFLPA soll Hardy sofort wieder einsatzberechtigt sein.

Greg Hardy war am 15. Juli 2014 festgenommen worden, nachdem Vorwürfe wegen häuslicher Gewalt gegen ihn erhoben worden waren. Nach dem Schuldspruch legte Hardy Berufung ein, um den Fall vor eine Jury zu bringen. Dazu kam es aber nicht, da man sich mit dem Opfer Nicole Holder auf einen Vergleich einigte.

Suh zu den Giants?

Die New York Giants könnten offenbar versuchen, Ndamukong Suh in den Big Apple holen. Laut den "New York Daily News" soll der Defensive Tackle ein bevorzugtes Ziel des Teams um den neuen Defensive Coordinator Steve Spagnuolo darstellen. Suh ist ein Free Agent, da sich die Detroit Lions dagegen entschieden haben, die 26,9 Mio. Dollar teure Franchise Tag anzuwenden.

Dennoch könnte es für die Giants schwierig werden, Suh zu verpflichten. Um den 28-Jährigen, der nach eigener Aussage der bestbezahlte Verteidiger der Liga werden will, unter die Gehaltsobergrenze zu packen, müsste man das Team wohl großflächig umbauen, schließlich stehen derzeit nur 13 Mio. an Cap Space zur Verfügung - weit weniger als bei einigen anderen Teams. Positiv für den Super-Bowl-Champion von 2012: Der Defensive Tackle hatte erst im September gegenüber "ESPN" verlauten lassen, dass ihn die New Yorker Franchise überaus reizen würden.

Alle Super-Bowl-Sieger im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung