Suche...

Aaron Rodgers zum MVP gewählt

Von SPOX
Sonntag, 01.02.2015 | 08:40 Uhr
Die Saison von Aaron Rodgers endete im Championship Game gegen Seattle
© getty
Advertisement
MLB
All-Star Game: National League -
American League
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
MLB
Astros @ Angels
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
White Sox @ Angels
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Phillies @ Red Sox

Aaron Rodgers hat zum zweiten Mal in seiner Karriere den MVP-Award in der NFL gewonnen. Der Quarterback der Green Bay Packers wurde am Samstagabend in Phoenix, einen Tag vor dem Super Bowl (Mo. 0.30 Uhr im LIVE-TICKER), für seine Leistungen in dieser Saison geehrt.

Es war keine große Überraschung, dass der mittlerweile 31-Jährige die Nase vorne hatte. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung lag A-Rod auf den Zetteln der meisten Experten vorne - und zwar aus gutem Grund.

Der Quarterback wies in der diesjährigen Regular Season die beste Touchdown-to-Interception-Ratio (38 zu 5) aus. Beim Passer Rating lag er mit 112,2 hinter Tony Romo auf Platz zwei, genauso wie in der Kategorie Yards per Attempt (8,43). Dazu kam Platz drei bei den TD-Pässen.

Er war damit der einzige Quarterback, der in diesen vier Statistiken unter den Top 3 rangierte. "Ich bin dankbar, dass ich immer noch meinen Traum leben darf, Jahr für Jahr", so Rodgers, der zum zweiten Mal nach 2011 die MVP-Trophy entgegennehmen durfte. Er ist erst der neunte Spieler der Geschichte, der mehrmals zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt wurde.

Watt auf Platz zwei

"Es war ein schwieriges Jahr. Ich habe mich trotz einiger Verletzungen irgendwie durchgekämpft. Mein Dank gilt deswegen auch dem kompletten Training Staff sowie meinem Akupunkteur und meinem Masseur", blickte Rodgers auf ein Jahr zurück, das im Championship Game gegen die Seahawks auf dramatische Weise sein Ende fand.

Insgesamt bekam Rodgers 31 von 50 Stimmen eines landesweiten Journalisten-Panels. J.J. Watt, der zumindest einstimmig zum Defensive Player of the Year gewählt wurde, kam immerhin noch 13 Stimmen. Der Rest wurde aufgeteilt zwischen dem Cowboys-Duo Romo (2) und DeMarco Murray (2), Patriots-Star Tom Brady (1) sowie Seattles Linebacker Bobby Wagner (1).

Zudem wurden die Auserwählten für die Hall of Fame Class 2015 bekannt gegeben. Neben Steelers-Legende Jerome Bettis und Chiefs-Guard Will Shields gehört auch Junior Seau dazu, der 2012 Selbstmord begangen hatte. Die offizielle Induction Ceremony wird im August in Canton über die Bühne gehen.

Die wichtigsten Awards im Überblick:

Most Valuable Player: Aaron Rodgers (Green Bay Packers)

Coach of the Year: Bruce Arians (Arizona Cardinals)

Assistant Coach of the Years: Todd Bowles (Arizona Cardinals)

Offensive Player of the Year: DeMarco Murray (Dallas Cowboys)

Defensive Player of the Year: J.J. Watt (Houston Texans)

Offensive Rookie of the Year: Odell Beckham Jr. (New York Giants)

Defensive Rookie of the Year: Aaron Donald (St. Louis Rams)

Comeback Player of the Year: Rob Gronkowski (New Englands Patriots)

Walter Payton Man of the Year: Thomas Davis (Carolina Panthers)

Play of the Year: Odell Beckham Jr.'s One-Handed-43-Yard-TD

Die komplette Hall of Fame Class 2015:

Junior Seau (LB), Tim Brown (WR), Jerome Bettis, (RB), Charles Haley (DE/LB), Will Shields (G), Mick Tingelhoff (C), Bill Polian (Contributor), Ron Wolf (Contributor)

Die NFL-Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung