Suche...

Rams-Eigentümer plant L.A.-Stadion

Von Adrian Franke
Montag, 05.01.2015 | 16:52 Uhr
Die St. Louis Rams schlossen die Saison mit einer Bilanz von 6-10 ab
© getty
Advertisement
NFL
Broncos @ Colts
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans

Kehren die St. Louis Rams 2016 nach Los Angeles zurück? Rams-Eigentümer Stan Kroenke treibt aktuell Stadionpläne in L.A. voran und setzte St. Louis damit unter Druck. Der Stadion-Deal mit dem Edward Jones Dome könnte schon bald abgeändert werden und damit einen Wechsel der Franchise ermöglichen.

Einem Bericht der "Los Angeles Times" zufolge hat sich Kroenke, der vor einem Jahr ein Landstück in Inglewood in L.A. County gekauft hatte, mit der Stockbridge Capital Group zusammengeschlossen. Der Gruppe gehört das anschließende Gelände Hollywood Park, gemeinsam wollen beide der Zeitung zufolge dort jetzt ein NFL-Stadion für rund 80.000 Zuschauer bauen.

Über ein Dutzend Stadion-Bau-Vorschläge gab es über die letzten 20 Jahre in Los Angeles, seitdem die Raiders und die Rams die Stadt verließen. Allerdings ist es das erste Mal, dass ein Team-Eigentümer, dessen Franchise tatsächlich zeitnah umziehen könnte, dahintersteht.

Gleichzeitig setzt Kroenke St. Louis damit unter Druck: Das aktuelle Stadion der Rams soll ausgebaut und modernisiert werden, aktuell aber liegen Franchise und Stadt, was die Planungen angeht, angeblich noch über 100 Millionen Dollar auseinander. Ein neuer Vorschlag von Seiten der Stadt wird gegen Ende des Monats erwartet.

Stockbridge-Gründer begeistert

"Wir freuen uns darauf, einen ausführlichen Plan bekannt zu geben, welcher Weltklasse-Sport und Entertainment nach Hollywood Park bringen wird", bestätigte Stockbridge-Gründer Terry Fancher derweil bereits in einem Statement: "Wir sind fest entschlossen, mit der Kroenke-Gruppe zusammen zu arbeiten, um ein Projekt auf die Beine zu stellen, das Inglewood wieder als Heimat von großem Sport und tollem Entertainment bekanntmacht."

Wie einige Entwickler des Projekts gegenüber der "Times" bestätigten, sollen für den Bau keine Steuergelder eingesetzt werden. Bevor ein Stadionbau allerdings beginnen kann, müssen noch mehrere politische und andere Hindernisse überwunden werden. Außerdem müssten sich die Rams fest verpflichten, nach der kommenden Saison nach L.A. umzuziehen.

Per Vertrag ist garantiert, dass der Edward Jones Dome in St. Louis auch in der kommenden Saison noch zu den Top-Stadien der NFL zählen muss. Andernfalls kann der Mietvertrag auf eine Jahr-zu-Jahr-Basis umgeändert werden. Experten gehen davon aus, dass Kroenke genau das in den kommenden Wochen umsetzen will.

Alle Infos zur NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung