Suche...

Nach Playoff-Aus gegen Colts

Broncos trennen sich von Fox

SID
Dienstag, 13.01.2015 | 09:28 Uhr
Nach vier Jahren endet die Ära von John Fox in Denver
© getty
Advertisement
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NFL
Eagles @ Cowboys
NFL
Falcons @ Seahawks
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Packers @ Steelers

Weniger als 24 Stunden nach dem Aus in den NFL-Playoffs gegen die Indianapolis Colts haben sich die Denver Broncos von Head Coach John Fox getrennt. Peyton Manning soll soll seine letzten Spiele derweil mit einem Muskelfaserriss absolviert haben.

"John Fox und ich haben über eine Stunde über die vergangene Saison und die Zukunft diskutiert. Dabei wurde klar, dass es sowohl für die Broncos als auch für Coach Fox das Beste ist, diesen Wechsel zu vollziehen", sagte Denver-Boss John Elway.

Die Broncos waren als klarer Favorit in die Divisonal Playoffs gegen die Indianapolis Colts gegangen, kassierten dann aber einen 13:24-Pleite. Im vergangenen Jahr hatte Denver unter Fox noch den Super Bowl erreicht. Dort setzte es eine Niederlage gegen die Seattle Seahawks.

Fox war vier Jahre lang für den Super-Bowl-Finalisten verantwortlich und hatte noch einen Vertrag bis 2016. Zuvor hatte der 59-Jährige neun Jahre die Carolina Panthers betreut.

Fox nach Chicago?

Allzu lange dürfte er aber nicht auf Jobsuche sein. Offenbar beschäftigt man sich bei den Chicago Bears mit Fox, nachdem Marc Trestman am Black Monday seinen Hut nehmen musste.

Was für Fox spricht: Er würde die nötige Erfahrung in die Windy City bringen, da man mit Ryan Pace auf einen First-Year-General-Manager setzt. Die Entscheidung soll beim neuen starken Mann in Michigan liegen. Neben Fox sind auch Cardinals-DC Todd Bowles, Seahawks-DC Dan Quinn, Broncos-OC Adam Gase sowie Lions-DC Teryl Austin im Gespräch.

Muskelfaserriss bei Manning?

Für die schwache Leistung von Broncos-QB Peyton Manning gibt es derweil eine neue Erklärung: Wie Adam Schefter von "ESPN" unter Berufung auf Quellen am Montag berichtete, habe der 38-Jährige sich am 14. Dezember im Spiel gegen die San Diego Chargers einen Muskelfaserriss im vorderen rechten Oberschenkelmuskel zugezogen und mit dieser die letzten drei Saisonspiele bestritten.

Zuvor war lediglich eine Prellung gemeldet worden. Manning war in den letzten Wochen wiederholt am Oberschenkel behandelt worden und hatte in der Bye Week erstmals in seinen drei Jahren in Denver mehrere Trainingseinheiten verpasst.

Besonders bei langen Pässen hatte der fünffache NFL-MVP große Schwächen gegen die Colts gezeigt. Nach dem Spiel hatte er dann erklärt, er könne sich seine Performance selbst nicht erklären.

Die NFL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung