Week 15, TNG: Rams vs. Cardinals

Cards gewinnen trotz Stanton-Schock

Von SPOX
Freitag, 12.12.2014 | 07:32 Uhr
Drew Stanton ist bereits der zweite Cards-Quarterback, der sich in dieser Saison verletzt
© getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Nationals @ Padres
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Arizona Cardinals stehen nach dem elften Saisonsieg nun fast sicher in den Playoffs. In einer Partie, die fast ausschließlich von Defense und Run-Game geprägt ist, muss das beste Team der NFC West allerdings einen Schock verkraften: Nach Starting-QB Carson Palmer hat sich nun auch noch Backup Drew Stanton verletzt.

St. Louis Rams (6-8) - Arizona Cardinals (11-3) 6:12 (3:0, 0:6, 0:3, 3:3) BOXSCORE

Willkommen zum Schlachtfest in der NFC West! Das Thursday Night Game war optisch sicherlich kein Leckerbissen - dafür gab es einfach zu wenig Offense. Genauer gesagt: Keinen einzigen Touchdown! So ein Spiel gab es zuletzt vor zwei Jahren.

Den Cardinals wird es egal sein. Mit dem elften Sieg der Saison werden die Playoffs trotz all der Verletzungen immer realistischer. Um genauer zu sein, ist Arizona sogar durch, falls sich Philadelphia und Dallas am Sonntag kein Unentschieden leisten. Coach Bruce Arians ließ sich nach dem Spiel sogar zu der Aussage hinreißen, dies sei "eine der besten Mannschaftsleistungen gewesen, die ich je gesehen habe."

Rekord für Fitzgerald

Doch was genau war eigentlich passiert? Zunächst einmal hielten beide Defensive Lines die gegnerische Offense gut in Schach, ein Passing-Game konnten beide Teams nicht wirklich aufziehen. Das einzige Highlight in dieser Hinsicht: Larry Fitzgerald wurde mit 31 Jahren zum jüngsten Receiver der Geschichte mit 900 Catches, obwohl ihm diesmal nur 7 Receptions für 30 Yards gelangen. Es war diese Art von Spiel.

Beide Quarterbacks brachten wenig zu Stande. Shaun Hill (20/39, 229 YDS) kam gegen die gefürchtete Cards-Defense nicht zur Geltung und leistete sich zudem eine Interception. Drew Stanton (12/20, 109 YDS) erging es noch schlimmer: Er wurde zwar nur einmal gesackt, allerdings traf ihn Rookie Aaron Donald dabei so hart, dass er das Spiel im dritten Viertel verlassen musste.

Es war das zweite Mal im zweiten Spiel gegen die Rams, dass sich ein Quarterback der Cardinals verletzte - im November hatte es Carson Palmer erwischt. "Gut, dass wir nicht nochmal gegen sie spielen müssen", kommentierte Fitzgerald daher. Zum Zustand von Stanton gab es noch keine genauen Informationen, Arians deutete aber an, dass man ihm aufgrund einer früheren Knieverletzung auf jeden Fall Zeit geben werde.

Entscheidung durch Field Goals

Er wurde durch Ryan Lindley ersetzt, der ebenfalls ineffektiv blieb (4/10, 30 YDS). Das machte den Cards jedoch nichts aus. Im Gegensatz zu den Rams leisteten sie sich keine Ballverluste und kontrollierten das Spiel am Boden (143 zu 69 Rushing Yards). Insgesamt hielten sie das Ei daher fast 10 Minuten länger als St. Louis.

Das Spiel wurde also letztendlich durch Field Goals entschieden. Chandler Catanzaro traf viermal für Arizona und übertrumpfte damit Greg Zuerlein (2) auf der Gegenseite. Die Rams haben damit trotz zuvor zweier Shutouts in Folge definitiv keine Chance mehr auf die Playoffs.

Was nun mit den Cardinals geschehen wird, hängt wohl stark von Stantons Gesundheit ab - für den Moment zählt jedoch nur der Erfolg. "Meine erste Saison mit 11 Siegen. Ich bin happy", freute sich CB Patrick Peterson. Und dass sie sich von Verletzungen nicht schocken lassen, haben die Cards in diesem Jahr ja zur Genüge bewiesen.

Alles zur NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung