News und Gerüchte

Manziel verletzt - Cutler zurück

Von Adrian Franke
Dienstag, 23.12.2014 | 15:39 Uhr
Für Johnny Manziel ist die Saison aufgrund einer Oberschenkelverletzung frühzeitig beendet
© getty
Advertisement
MLB
Nationals @ Padres
MLB
Cardinals @ Pirates
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Johnny Manziel muss seine enttäuschende Rookie-Saison vorzeitig beenden, Jay Cutler hingegen erhält eine zweite Chance. Auch die Arizona Cardinals tauschen womöglich ihren Quarterback und wollen außerdem an Larry Fitzgerald festhalten. Außerdem: Jim Harbaughs College-Rückkehr wird konkreter, Dominic Raiola wurde gesperrt und Geno Smith bleibt optimistisch.

Manziel fällt aus - Grossman lehnt ab:Johnny Manziels Rookie-Saison endet vorzeitig. Browns-Coach Mike Pettine bestätigte am Montag, dass sich Manziel gegen die Panthers eine "schwerwiegende" Oberschenkelverletzung zugezogen hat und das Saisonfinale gegen Baltimore verpassen wird. Da sich anschließend auch Brian Hoyer an der Schulter verletzte, haben die Browns womöglich ein QB-Problem.

Die nächste Option wäre Undrafted Rookie Connor Shaw, Cleveland soll sich bereits nach einem verfügbaren Routinier umschauen. "ESPN" zufolge gab es schon eine Absage: Rex Grossman soll eine Browns-Anfrage abgelehnt haben, beide Seiten konnten sich offenbar auf keine Rahmenbedingungen einigen. Grossman wollte offenbar die Weihnachtspläne mit der Familie nicht für das One-Week-Minimum über den Haufen werfen.

Cutler zurück:"Unverhofft kommt oft" dürfte die Geschehnisse in Chicago wohl am besten zusammenfassen: Nur eine Woche nachdem Jay Cutler öffentlich demontiert und für Jimmy Clausen auf die Bank gesetzt wurde, darf er sich gegen die Vikings erneut beweisen: Clausen erlitt gegen die Lions am Sonntag eine Gehirnerschütterung und wird nicht spielen können.

Für Cutler, der trotz seines hoch dotierten Vertrages bereits mit anderen Teams in Verbindung gebracht wird, ist es eine letzte Chance, sich vor der Free Agency nochmals unter Wettkampfbedingungen zu beweisen - womöglich auch für einen neuen Trainer in Chicago.

Cards: Darf Thomas ran? Nach dem Komplett-Debakel gegen Seattle am Sonntagabend ist in Arizona offenbar Umdenken angesagt. Der dritte Quarterback Ryan Lindley, der für den verletzten Drew Stanton ran durfte, konnte gegen die Seahawks überhaupt nichts ausrichten, weshalb sich beim Saisonfinale in San Francisco voraussichtlich Rookie Logan Thomas beweisen darf.

"Ich denke wir müssen herausfinden, was er kann", erklärte Coach Bruce Arians auf der Pressekonferenz am Montag: "Sowohl für die Zukunft, als auch für die Playoffs, falls wir ihn dort brauchen. Und es ist mein Job dafür zu sorgen, dass wir alle Möglichkeiten abdecken."

Stanton ist nach seiner Knieverletzung weiterhin keine Option, der eigentliche Backup erlitt sogar einen leichten Rückschlag und es ist komplett offen, ob er bis zur Wild-Card-Runde fit wird. "Wenn Drew wirklich fit wäre, würde er beginnen. Aber das ist für Samstag eher unwahrscheinlich", so Arians weiter.

Raiola gesperrt: Dominic Raiola, Center der Detroit Lions, war mit seinem Tritt auf den Knöchel von Bears-Tackle Ego Ferguson für den hässlichsten Moment des vergangenen Spieltages verantwortlich. Raiola behauptete anschließend, es sei ohne Absicht passiert und er sei gestolpert, doch die Liga sieht das anders: Raiola wurde für ein Spiel gesperrt, will aber gegen das Urteil Berufung einlegen.

Fitzgerald soll bleiben:Über Larry Fitzgeralds Zukunft ranken sich schon seit Saisonbeginn Spekulationen, der Receiver würde den Salary Cap der Cardinals in der kommenden Saison mit der enormen Summe von 23,6 Millionen Dollar belasten. Langsam werden die Planungen jetzt offenbar konkreter: Wie "Pro Football Focus" berichtet, wird Fitzgerald zumindest auf keinen Fall entlassen werden.

Ein Trade dagegen sei denkbar, wahrscheinlicher ist allem Anschein nach aber eine Umstrukturierung des Deals. "Wir müssen eine gute Business-Entscheidungen treffen", betonte Geschäftsführer Steve Keim bei "KMVP-FM": "Ich denke es ist kein Geheimnis, dass wir Larry Fitzgerald bis zum Ende seiner Karriere hier behalten wollen. Ich will da nicht zu tief ins Detail gehen, aber planungstechnisch haben wir Larrys Cap-Zahl schon in unseren Bilanzen einkalkuliert."

Dennoch werden die Gespräche mit Fitzgeralds Berater Eugene Parker weitergehen, wie Keim bestätigte. Der 31-Jährige ist noch immer Arizonas Top-Receiver, die vor der Saison kolportierte Wachablösung durch Michael Floyd fand bislang nicht statt. In 13 Saisonspielen verzeichnete Fitzgerald 755 Receiving-Yards sowie zwei Touchdowns.

Casserly soll Jets helfen: Den New York Jets steht nach der Saison wohl ein größerer Umbruch bevor, offenbar gibt es jetzt bereits Planungen für die weiteren Schritte: NFL-Insider Ian Rapoport enthüllte am Montag, dass Charley Casserly, Ex-Geschäftsführer in Washington und in Houston, Jets-Eigentümer Woody Johnson als Berater unterstützen soll, falls Johnson Coach Rex Ryan oder Geschäftsführer John Idzik feuert. Bei der Entscheidung, ob einer der beiden oder beide gehen müssen, wird Casserly allerdings nicht mitwirken.

Harbaugh zurück ins College?Dass Jim Harbaugh bei den San Francisco 49ers wohl keine Zukunft hat, ist längst ein offenes Geheimnis. Mittlerweile wird allerdings ein kompletter Abschied aus der NFL immer wahrscheinlicher.

Medienberichten zufolge schlägt das Pendel zunehmend in Richtung College-Football aus. Harbaugh soll ein lukratives Angebot aus Michigan vorliegen haben und die Rückkehr an seine alte Schule wird angeblich konkreter. Auch seine Familie riet ihm wohl inzwischen dazu, wieder in die NCAA zu gehen.

Smith bleibt optimistisch: Jets-Quarterback Geno Smith sieht seine Zukunft offenbar trotz einer desolaten Saison auch weiterhin in New York. Von "ESPN" auf einen möglichen Trainerwechsel angesprochen erklärte Smith, dass es zwar schwer wäre, sich von Rex Ryan zu trennen, "aber wir sind Profis und müssen damit klarkommen. Ein frischer Wind könnte uns allen guttun."

Die NFL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung