Suche...

Romo und Murray erlegen die Bears

Von SPOX
Freitag, 05.12.2014 | 08:11 Uhr
DeMarco Murray (r.) und Tony Romo führten Dallas zum Sieg in Chicago
© getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
Colts @ Ravens
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

Die Dallas Cowboys haben einen ganz wichtigen Sieg bei den Chicago Bears gefeiert und sind wieder auf Playoff-Kurs. Die positive Bilanz ist gesichert. Bei den Bears musste Star-Receiver Brandon Marshall verletzt vom Feld.

Chicago Bears (5-8) - Dallas Cowboys (9-4) 28:41 BOXSCORE

Schon vor der Partie im Soldier Field setzten die Cowboys ihre Hoffnungen auf DeMarco Murray und Tony Romo. Und siehe da: Das Duo lieferte. Murray stellte mit 179 Rushing Yards sogar einen persönlichen Saisonbestwert auf. Zudem gelang dem Running Back ein Touchdown. Romo (21/26, 205 Yards) warf drei TD-Pässe.

Dallas zeigte sich vom Thanksgiving-Debakel gegen die Philadelphia Eagles (10:33) gut erholt - im Gegensatz zu den Bears, die ebenfalls untergegangen waren (17:34-Klatsche in Detroit).

Murray besorgte im zweiten Viertel die ersten Punkte der Partie, richtig absetzen konnten sich die Gäste dann im dritten Abschnitt. Mit einem 21:0-Lauf stellte Dallas auf 35:7. Mit diesem Ergebnis ging es ins Schlussviertel.

Marshall verletzt

Plötzlich drehten die Bears angeführt von Quarterback Jay Cutler (32/46, 341 Yards, 2 TD-Pässe) noch einmal auf, es reichte aber nicht mehr für ein Comeback. Durch den Sieg stellten die Texaner sicher, dass sie erstmals seit 2009 eine Saison mit einer positiven Bilanz beenden.

"Schön und gut", meinte Romo dazu: "Wir haben unsere Ziel aber noch vor uns." Die Playoffs sollen es werden. Und es sieht gar nicht so schlecht aus für Dallas.

Ganz, ganz bitter für Chicago: Brandon Marshall schied mit einer Rippenverletzung aus. Der Star-Receiver wurde mit dem Krankenwagen weggebracht. Später teilte er glücklicherweise via "Twitter" mit: "Mir geht's gut."

Die NFL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung