Mittwoch, 31.12.2014

SPOX Red Zone zum Playoffstart

"Vierter Ring für Tom Terrific"

Es ist angerichtet! Nach 17 Wochen hat sich die Spreu vom Weizen getrennt, zwölf Teams kämpfen um die begehrte Vince Lombardy Trophy. Wie stellt sich die Wildcard-Round am kommenden Wochenende dar? Auf wen kommt es besonders an, welcher Quarterback darf endlich jubeln? Und welche Franchise schafft 2015 das Comeback? Im Panel bewerten die SPOX-Redakteure Stefan Petri, Marcus Blumberg, Adrian Franke und mySPOX-User Maschemist fünf Thesen zu den Playoffs.

Tom Brady und die Patriots sind ein heißer Kandidat auf den Titel
© getty
Tom Brady und die Patriots sind ein heißer Kandidat auf den Titel

These: In der Wildcard-Round gibt es nur zwei Heimsiege

Adrian Franke (SPOX): Ich sehe zwei Heimteams in jedem Fall vorne: Zum einen wäre da Carolina gegen Arizona und dessen weitestgehend harmlose Offense. Auch die Run-Defense der Cardinals, eigentlich das Prunkstück des Teams, hat zuletzt deutlich nachgelassen, was gegen die hier wiedererstarkten Panthers zum Problem werden wird. Gegen mobile QBs (Wilson, Kaepernick) hatte Arizona in den letzten Wochen ebenfalls Schwierigkeiten. Lediglich in der Pass-Defense haben die Cards einen Vorteil, was durch das eigene Quarterback-Chaos aber mehr als nur neutralisiert wird. Die heiß gelaufenen Cowboys sind für mich noch deutlicherer Favorit gegen Detroit. Die große Unsicherheit sind die Steelers: Spielt Le'Veon Bell, sehe ich in Pittsburgh den dritten Heim-Favoriten, und zwar deutlich gegen strauchelnde Ravens. Ohne Bell würde es für die Steelers natürlich schwieriger, selbst dann ist Pittsburgh für mich aber noch leichter Favorit. Zwischen Cincinnati und Indianapolis sehe ich die Bengals trotz des peinlichen Shutouts vor einigen Wochen vorne. Andrew Luck muss endlich seine Turnover in den Griff bekommen, darüber hinaus stellt Cincinnati schlicht das komplettere Team. Lange Rede, kurzer Sinn: Es wird drei Heimsiege geben.

Trend

Den Super Bowl in dieser Saison gewinnt...

Pittsburgh
New England
Arizona
Seattle
Carolina
Ein anderes Team

mySPOX-User Maschemist: Ich stimme zu, Adrian: drei Heimsiege. Die Cowboys sehe ich gegen die Lions vorne. Mit ihrer Offensive Line können sie die große Stärke der Lions, deren Defensive Line, sehr gut neutralisieren. Dazu sehe ich die Panthers gegen die Cardinals weiterkommen. Carolinas Defensive Line hat in den letzten Wochen zu alter Stärke zurückgefunden und wird Ryan Lindley mächtig unter Druck setzen. Cam Newton wird auf der anderen Seite ähnlich stark unter Druck stehen, allerdings sehe ich ihn in der Situation souveräner. In der AFC denke ich, dass die Steelers den dritten Heimsieg des Wochenendes einfahren werden. In diesem Jahr waren sie ein wenig wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde drauf, können die Besten schlagen, aber auch gegen schwache Gegner verlieren. Zuletzt waren sie in den wichtigen Spielen aber voll da. Entsprechend rechne ich mit einem Sieg gegen die Ravens, bei denen zudem beide Offensive Tackles weiter ausfallen. Das Duell der Colts und Bengals ist für mich sehr schwer einzuschätzen, weil beide Teams extrem inkonstant gespielt haben. Allerdings haben sich die Bengals in der deutlich stärkeren AFC North eine Wildcard erspielt, während die Colts im Süden eher ruhige Gewässer hatten.

Marcus Blumberg (SPOX): Von den vier Wildcard-Spielen sehe ich das AFC-North-Grudge-Match als das engste an. Beide kennen sich, beide hassen sich und sowohl die Ravens als auch die Steelers sind ziemlich gut drauf. Allerdings dürfte es die Steelers schmerzen, dass Le'Veon Bell wohl ausfällt. Ohne ihn wird es schwierig, den aggressiven Pass Rush der Ravens von Ben Roethlisberger fern zu halten. Und dann besteht durchaus die Chance, dass die Ravens im Heinz Field gewinnen.Ebenfalls offen ist das Heimspiel der Panthers, denn auch wenn sie aufgrund von Cam Newton als deutlich besserem Quarterback gegenüber Ryan Lindley als Favorit ins Duell mit den Cardinals gehen, sind diese extrem gefährlich und finden meist einen Weg, ihre Defizite zu kaschieren. Aber die Panthers sind nach vier Siegen zum Schluss in besserer Form und werden daher gewinnen. Die Cowboys im Übrigen auch, denn sie werden sich vor einem Gastspiel im Lambeau Field sicher nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Das hängt aber auch mit Lions-QB Matthew Stafford zusammen, dem man einen Auswärtssieg in den Playoffs einfach nicht zutraut. Ähnlich sieht es bei Andy Dalton und den Bengals aus, aber mehr dazu später. Unter dem Strich wären das also schon zwei sichere Heimsiege (Cowboys, Colts) und eventuell zwei weitere, wobei in der Wildcard immer eine Überraschung gelingt. Sagen wir also: Drei Heimsiege!

Get Adobe Flash player

Stefan Petri (SPOX): Da bin ich wohl der einzige, der nur zwei Heimteams vorn sieht. Bei den Cowboys sind wir uns einig - die sind heiß wie Frittenfett und werden gegen Detroit keine größeren Probleme bekommen. Außerdem glaube ich, dass der Champ von vor zwei Jahren nur kurz vorbeischaut. Die Secondary der Ravens ist einfach zu schwach: Wer soll da bitte Antonio Brown stoppen? Gegen Houston verloren, dann ein am Ende unmotiviertes Cleveland knapp geschlagen? Klar, Baltimore hat jederzeit die Chance auf Big Plays, trotzdem benötigten sie viel Glück für die Postseason. Das wird heuer nichts. Bleiben die Cardinals und Steelers. Unbestritten: Carolina hat zugelegt, aber überzeugende Siege gab's auch nur gegen die geballte NFC-South-Inkompetenz. Ansonsten knappe Erfolge über die Buccs und Browns - und zuvor jede Menge Niederlagen. Sind wir sicher, dass sie keine Blender sind? Arizona ist ebenfalls nicht so toll, das ist wahr, aber die Cards wissen, dass sie alles in die Waagschale werfen müssen, um eine Chance zu haben. Es wird ein knappes Ding, aber ich glaube, dass Drew Stanton noch rechtzeitig fit wird und den Unterschied macht. Zum letzten Matchup: Indianapolis ist zu anfällig für Turnover, da könnte die gestählte Bengals-Defense ein paar Bälle angreifen. Was bedeutet...

These 1: In der Wildcard-Round gibt es nur zwei Heimsiege

These 2: Newton, Stafford, Dalton und der Starter der Cardinals - den ersten Playoff-Sieg feiert...

These 3: These: X-Faktor der Playoffs wird...

These 4: Nächstes Jahr wieder in den Playoffs dabei sind...

These 5: Im Super Bowl treffen aufeinander...

Stefan Petri / Marcus Blumberg / Adrian Franke

Diskutieren Drucken Startseite

Stefan Petri(Redaktion)

Stefan Petri, Jahrgang 1983, ist seit 2012 für SPOX.com tätig. Aufgewachsen in Hemsbach an der schönen Bergstraße, verschlug es ihn nach seinem Anglistik- und Geschichtsstudium in Heidelberg nach München. Festes Mitglied im NFL- und im NBA-Ressort, kümmert sich als Sports-Allrounder u.a. auch um Tennis, Baseball, Snooker, Wintersport, etc.

Live-Stream
Trend

Den Super Bowl in dieser Saison gewinnt...

Pittsburgh
New England
Arizona
Seattle
Carolina
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.