Spielergewerkschaft legt Beschwerde ein

Proteste gegen Peterson-Sperre

SID
Freitag, 21.11.2014 | 09:47 Uhr
Adrian Peterson wurde wegen Kindesmisshandlung angeklagt
© getty
Advertisement
MLB
Live
Twins @ Tigers
NFL
Live
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
NCAA Division I FBS
Arkansas @ Texas A&M
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi St @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Die Spielergewerkschaft der NFL protestiert gegen die verhängte Sperre gegen den wegen Kindesmisshandlung angeklagten Footballer Adrian Peterson. In einem offenen Brief an NFL-Boss Roger Goodell beklagte die Spielervertretung das Fehlen eines ordentlichen Verfahrens und forderte für Peterson eine Anhörung vor einem unabhängigen Schiedsgericht.

Der 29-jährige Peterson war am Dienstag vorerst bis zum Saisonende suspendiert worden. Abhängig vom Erfolg einer Therapie wird frühestens am 15. April kommenden Jahres entschieden, wann alte Running Back der Minnesota Vikings wieder spielen darf.

Peterson, Vater von sechs Kindern, hatte seinen vierjährigen Sohn im September mit einem Ast verprügelt. Das Kind hatte an den Beinen, auf dem Rücken, dem Gesäß und an den Hoden Blutergüsse und Schnittwunden erlitten. Die NFL hatte zunächst nicht auf den Vorfall reagiert, die Vikings suspendierten den Spieler erst auf öffentlichen Druck.

Alles zur NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung