Suche...

News und Gerüchte

Griffin-Demontage perfekt

Von Adrian Franke
Donnerstag, 27.11.2014 | 13:50 Uhr
Robert Griffin III wurde bei den Redskins verdrängt
© getty
Advertisement
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NFL
Redskins @ Cowboys
NFL
RedZone -
Week 13
NFL
Eagles @ Seahawks
NFL
Steelers @ Bengals
NFL
Saints @ Falcons

Die Washington Redskins planen offenbar nicht mehr mit Robert Griffin III, der Quarterback verlor vor dem Duell mit den Indianapolis Colts seinen Startplatz. Auch die Houston Texans haben nach der Verletzung von Ryan Mallett weiterhin QB-Probleme, während die Broncos wieder auf Danny Trevathan hoffen. Bei den Jets darf Geno Smith wieder ran - offenbar gegen Rex Ryans Willen.

Griffin nur noch Backup: Die Washington Redskins haben sich entschieden, Robert Griffin III ist bis auf Weiteres nur noch der Backup-QB in D.C. und wird durch Colt McCoy ersetzt. "Mein Job ist es, alles dafür zu tun, dass wir gewinnen. Im Moment habe ich einfach das Gefühl, dass Colt uns dafür eine bessere Chance gibt", erklärte Coach Jay Gruden lapidar: "Dabei geht es nicht um mich gegen Robert. Ich hoffe, dass diese Situation ihm hilft, sich abzuhärten und ein Feuer in ihm zu wecken."

Es ist aber der Höhepunkt einer wochenlangen öffentlichen Diskussion zwischen RG III und seinem Trainer. Gruden hatte Griffin zuletzt medial hart für seine Spielweise kritisiert sowie seinen Quarterback in die Schranken gewiesen, nachdem sich RG III öffentlich indirekt über die Leistungen seiner Mitspieler geärgert hatte. Der 24-Jährige stand in dieser Saison in vier Spielen über die komplette Dauer auf dem Platz, alle vier verloren die Redskins. Darüber hinaus musste Griffin hinter der wackligen O-Line viele Sacks und Hits einstecken.

Damit gehen die Spekulationen um die Zukunft des einstigen Nummer-2-Draftpicks endgültig los. Griffin würde im kommenden Jahr etwas über drei Millionen Dollar kassieren, bis Mai muss Washington entscheiden, ob die Vertragsoption auf eine weitere Saison gezogen wird - diese würde Griffin allerdings 17 bis 18 Millionen Dollar einbringen und scheint somit nicht vorstellbar, zumal Gruden weiter ankündigte: "Ich bin bereit, Colt jede Möglichkeit zu geben, den Job zu behalten. Ich habe ein sehr gutes Gefühl bei ihm."

Geno Smith ist zurück:Bei den Jets geht das QB-Karussell ebenfalls weiter. Bereits während dem 3:38-Debakel gegen Buffalo am Montagabend ersetzte Geno Smith Michael Vick wieder, wie Coach Rex Ryan am Mittwoch ankündigte, bleibt es für die kommenden Wochen dabei: "Geno hat jetzt die Chance, sich zu beweisen. Wir werden sehen, wie es läuft. Ich bin gespannt darauf und er hat meine Unterstützung. Mehr sage ich dazu nicht."

Für Smith könnte es bereits eine Chance sein, sich für andere Teams zu empfehlen - immerhin dürfte den Jets ein größerer Umbruch bevor stehen. Davon wird wohl auch Ryan nicht verschont: Wie Jets-Insider Manish Mehta berichtete, war es nicht Ryans Entscheidung, ab sofort wieder auf Smith zu setzen. Auch Offensive Coordinator Marty Mornhinweg sowie mehrere Spieler sollen sich intern für Vick ausgesprochen haben, doch Ryans Wunsch wurde von der Klubführung angeblich schlicht ignoriert.

Mallett verletzt: Auch die Houston Texans bekommen auf der Quarterback-Position keine Ruhe rein. Ryan Mallett, der erst vor zwei Wochen für Ryan Fitzpatrick übernahm, zog sich einen Brustmuskelriss zu und wird den Rest der Saison verpassen. Damit darf jetzt Fitzpatrick wieder ran, mit dem Houston fünf der ersten neun Spiele verloren hatte.

"Oft erhältst du so eine Gelegenheit nicht. Mir wurde etwas genommen und ich wusste nicht, ob ich hier nochmal eine Chance erhalten würde. Deshalb habe ich jetzt neue Energie und Begeisterung", betonte Fitzpatrick: "Die letzten Wochen waren interessant, alles mal aus dem Hintergrund zu beobachten. Das ist jetzt eine zweite Chance für mich."

Darüber hinaus holten sich die Texans am Mittwoch auch einen neuen Backup für Fitzpatrick und verpflichteten Thad Lewis, der vor der Saison in Buffalo entlassen worden war. Viertrunden-Draftpick Tom Savage ist der dritte Quarterback, Coach Bill O'Brien wollte sich aber noch nicht festlegen, wer in den kommenden Wochen der erste Backup sein wird.

Trevathan bald fit - Ausfälle drohen: Die Denver Broncos können wohl bald wieder mit Linebacker Danny Trevathan planen. Erstmals seit seiner am sechsten Spieltag erlittenen Knieverletzung trainierte Trevathan am Mittwoch wieder mit und Coach John Fox berichtete: "Er hat gut trainiert." Für die kommenden beiden Wochen bleibt er noch auf der IR-Liste, danach aber sollte er wieder fit sein.

Die Running Backs Montee Ball und Ronnie Hillman, Linebacker Brandon Marshall sowie die Cornerbacks Kayvon Webster und Aqib Talib fehlten dagegen verletzt im Training. Tight End Julius Thomas (Knöchel) absolvierte derweil eine leichte Einheit abseits des Mannschaftstrainings mit den Konditionstrainern.

Großzügige HoF-Spende: Saints-Eigentümer Tom Benson leistet eine historische Spende: Benson versprach der Pro-Football-Hall-of-Fame eine Spende über insgesamt elf Millionen Dollar, es ist die höchste Spende eines Einzelnen in der 51-jährigen Geschichte der Hall of Fame. Zehn Millionen davon gehen an das Fawcett Stadium in Canton, in dem das jährliche Hall-of-Fame-Spiel ausgetragen wird.

Die Arena wird nach Abschluss der dringend notwendigen Renovierungsarbeiten dann in "Tom Benson Hall of Fame Stadium" umbenannt. "Ich wollte diese Spende unbedingt geben", erklärte Benson: "Ich bin stolz auf den Wiederaufbau meiner Heimatstadt New Orleans, vor allem nach Katrina. Dort haben wir großes geleistet. Als es dann darum ging, der Pro Football Hall of Fame in Canton, Ohio zu helfen, haben wir nicht lange darüber nachgedacht."

Raiola muss zahlen: Für sein unsportliches Tackle beim Kneel-Down gegen die New England Patriots wurde Lions-Center Dominic Raiola von der Liga nicht zur Kasse gebeten. Dennoch muss Raiola jetzt zahlen: Wegen unnötiger Härte bei einem Passspielzug früher im vierten Viertel wurde Raiola zu einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Dollar verdonnert.

Und sonst so? Die Denver Broncos haben von Kicker Brandon McManus genug gesehen. McManus, der vor der Saison den entlassenen Matt Prater ersetzte, konnte in der bisherigen Saison nur neun von 13 FG-Versuchen verwandeln und wurde am Dienstag verlassen. Ersetzt wird der 23-Jährige durch Routinier Connor Barth: Barth verbrachte die vergangenen vier Jahre bei den Tampa Bay Buccaneers, verpasste aber die komplette Vorsaison aufgrund eines Achillessehnenriss.

Auch die Arizona Cardinals haben derweil eine Baustelle adressiert: Die Cards verpflichteten am Dienstag Running Back Michael Bush, im Gegenzug wurde RB Kerwynn Williams entlassen. Bush hat seit seiner Entlassung in Chicago nach der vergangenen Saison kein Spiel absolviert, der physische, große Runner sollte Arizonas strauchelndem Run Game aber eine neue Dimension zum beweglichen Andre Ellington geben.

Shaun Phillips war indes nicht lange auf dem Markt: Der Linebacker wurde am Dienstag bei den Titans entlassen, schon am Mittwoch schnappten sich die Indianapolis Colts den Routinier. Dem Pass-Rusher gelangen in den ersten elf Saisonspielen nur zwei Sacks und zwölf Tackles, in Indianapolis dürfte er als Rotationsspieler zum Einsatz kommen. Um Kaderplatz zu schaffen entließen die Colts Linebacker Victor Butler.

Die NFL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung