Suche...

News und Gerüchte

RG III macht sich unbeliebt

Von Adrian Franke
Montag, 17.11.2014 | 16:00 Uhr
Robert Griffin III (m.) zeigt bisher bescheidene Leistungen, pöbelt aber trotzdem gegen Mitspieler
© getty
Advertisement
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 3)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 4)
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks
NFL
Raiders @ Dolphins

Robert Griffin III konnte auch in seinem zweiten Spiel nach überstandener Knöchelverletzung nicht überzeugen, bei der Pleite gegen die Bucs warf er zwei Picks - und kritisierte anschließend dennoch indirekt seine Mitspieler. In San Francisco gibt es derweil offenbar erneuten Ärger und die Chiefs haben mit Allen Bailey verlängert. Außerdem: Große Verletzungssorgen um Unger, Dansby und Bradshaw

RG III meckert: Redskins-Quarterback Robert Griffin III überzeugte bislang in dieser Saison auf dem Platz überhaupt nicht - dennoch meckerte er nach der Niederlage gegen Tampa Bay am Sonntag Berichten zufolge indirekt über seine Mitspieler.

"Wenn man sich die guten Teams in dieser Liga und die großen Quarterbacks anschaut, die Peyton Mannings und die Aaron Rodgers dieser Welt - diese Jungs spielen nicht gut, wenn ihre Teamkollegen nicht gut spielen", gab RG III laut "Sporting News" zu Protokoll.

Damit dürften die Diskussionen in der Hauptstadt neu eröffnet sein. Washington muss sich nach der Saison entscheiden, ob die Vertragsoption für Griffins fünftes Jahr gezogen wird - andernfalls geht er 2015 in sein letztes Vertragsjahr. Mit der Option wäre er auch 2016 an die Redskins gebunden, würde in der Saison aber rund 18 Millionen Dollar kassieren.

Brooks beleidigt: Das Comeback von Aldon Smith, der seine Sperre abgesessen hat, sorgt in San Francisco offenbar nicht nur für positive Gefühle: Niners-LB Ahmad Brooks ließ sich mehreren Quellen zufolge am Sonntag im Spiel gegen die Giants freiwillig aus dem Spiel nehmen, nachdem ihm mitgeteilt worden war, dass er häufiger raus rotieren sollte als zunächst geplant. "Wir haben da eine Situation, durch die wir uns durcharbeiten müssen", bestätigte HC Jim Harbaugh bei "CSN Bay Area".

Bailey verlängert in KC: Den Chiefs stehen nach wie vor die Vertragsgespräche mit Justin Houston ins Haus, ein anderes Mitglied der Defense wurde jetzt aber schon mal langfristig gebunden: Am Samstag unterschrieb D-Line-Man Allen Bailey einen Vierjahresvertrag, der ihm 25 Millionen Dollar einbringt. 15 Millionen davon sind garantiert.

"Wir freuen uns, dass wir uns einig geworden sind. Er hat sich zu einem Schlüsselspieler unserer Defense entwickelt", freute sich Geschäftsführer John Dorsey. Bei "MMQB" erklärte Bailey: "Ich habe gesehen, was Carson Palmer passiert ist. Das hat mir die Augen geöffnet. Bei jedem Spielzug kann etwas passieren, deshalb habe ich entschieden, jetzt zu verlängern. Das ist ein toller Platz hier für mich, ich liebe die familiäre Atmosphäre. Wir arbeiten alle hart, das ist eine tolle Truppe."

Saisonaus für Verrett: Die Rookie-Saison von Jason Verrett ist beendet. Die San Diego Chargers gaben am Samstag bekannt, dass Verrett auf die IR-Liste gesetzt wurde. Der Cornerback plagt sich seit Wochen mit einer Schulterverletzung herum.

Erste Verletzungsupdates: Chargers-QB Philip Rivers hat offenbar schon seit längerem Probleme. "Für diejenigen, die es nicht wissen: Er hat eine ernsthafte Rippenverletzung und beißt sich seit drei, vier Wochen durch", berichtete Tight End Antonio Gates nach dem Sieg über die Raiders am Sonntag. Die Washington Redskins müssen derweil um LT Trent Williams bangen: Laut Coach Jay Gruden hat er sich am Knie sowie am Knöchel verletzt, die genauere Untersuchung erfolgt am Montag.

Auch Denver wartet auf die Ergebnisse der Untersuchungen. Bei RB Montee Ball ist offenbar die Leistenverletzung wieder aufgebrochen, Receiver Emmanuel Sanders erlitt eine Gehirnerschütterung. Tight End Julius Thomas (Knöchel) droht ebenfalls vorerst auszufallen. Allerdings soll seine Verletzung ersten Berichten zufolge nicht schwerwiegend sein.

Schlimmer könnte es Seahawks-Center Max Unger erwischt haben. Unger, der gerade erst länger ausgefallen war, musste gegen die Chiefs vorzeitig raus und verließ das Stadion auf Krücken. Angeblich handelt es sich um eine ernsthafte Knöchelverletzung die ihn für mehrere Wochen zum zuschauen zwingt.

Die Colts haben ebenfalls neben der Pleite einen schwerwiegenden Verlust zu beklagen: Berichten zufolge hat sich RB Ahmad Bradshaw den Knöchel gebrochen. Cleveland bangt indes um Karlos Dansby, der Linebacker hat sich am Knie verletzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung