Week 7: Monday Night Game

Steelers-Feuerwerk erledigt Texans

SID
Dienstag, 21.10.2014 | 07:38 Uhr
Die Steelers setzten sich im Monday Night Game gegen Houston durch
© getty
Advertisement
MLB
Live
Yankees @ Blue Jays
MLB
Live
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Live
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Die Pittsburgh Steelers haben das Monday Night Game gegen die Houston Texans mit 30:23 gewonnen. Dabei sicherte ein atemberaubender 21:0-Lauf in etwas mehr als einer Minute dem Team von Coach Mike Tomlin den Sieg.

Pittsburgh Steelers (4-3) - Houston Texans (3-4) 30:23 (0:7, 24:6, 0:0, 6:10) BOXSCORE

Aus 3:13 mach 24:13 - und das in gerade einmal 73 Sekunden. Die Steelers legten gegen Ende der ersten Hälfte angeführt von Quarterback Ben Roethlisberger, dem in dieser Phase zwei TD-Pässe gelangen, einen atemberaubenden Auftritt hin.

"Das war ein Feuerwerk", war selbst Pittsburgh-Coach Mike Tomlin von seinem Team schwer beeindruckt und sagte beim Gedanken an seinen Kollegen Bill O'Brien: "Ich bin froh, dass ich in dieser Phase auf der richtigen Seite stand."

Der musste nämlich hilflos dabei zusehen, wie seine Texans haarsträubende Fehler begingen und so die Partie nach einer guten Anfangsphase und einer zwischenzeitlichen 13:0-Führung aus der Hand gaben.

"Das war schrecklich"

"Das zweite Viertel war schrecklich", meinte Houstons Coach: "Das waren zu viele Turnover, davon konnten wir uns nicht mehr erholen." In der Tat: Pittsburgh hatte das Spiel im Heinz Field anschließend unter Kontrolle. Näher als auf sieben Zähler kamen die Texans nicht mehr heran.

Roethlisberger (23/33) kam auf 265 Yards, Ryan Fitzpatrick (21/32) auf 262. Der Texans-Quarterback warf zwei TD-Pässe, leistete sich allerdings auch eine Interception.

Für Houston war es nach einem guten Saisonstart die dritte Niederlage in Folge. Die Steelers könnten beim kommenden Spiel gegen Indianapolis erstmals in dieser Saison zwei Siege in Serie feiern.

Die NFL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung