Monday Night Game: Redskins - Seahawks 17:27

Half Wilson, Half Superman

Von SPOX
Dienstag, 07.10.2014 | 09:08 Uhr
Russell Wilson (r.) erzielte ein neues Carrier-High
© getty
Advertisement
MLB
Live
Cubs @ Cardinals
NFL
Live
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves
NFL
Chiefs @ Texans

Flutlicht-Spiele erfreuen sich bei den Seattle Seahawks weiter großer Beliebtheit. Bei den Washington Redskins holte der amtierende Superbowl-Champion im neunten Monday Night Game nacheinander den neunten Sieg. Dabei machten sich die Hawks durch Undiszipliniertheiten das Leben selbst schwer, Quarterback Russell Wilson lieferte dennoch eine überragende Performance ab.

Washington Redskins (1-4) - Seattle Seahawks (3-1) 17:27 (0:7, 7:10, 3:0, 7:7) BOXSCORE

Seattle-Coach Pete Carroll brachte es auf den Punkt: "Es hätte eine große Nacht für uns sein können." Insgesamt 13 Penalties verhinderten jedoch eine Abreibung für die Redskins im heimischen FedEx Field.

Alleine drei Touchdowns kostete die Seahawks die eigene Unbeherrschtheit. Alle wären auf das Konto von Wide Receiver Percy Harvin gegangen. Dazu kamen insgesamt 90 Yards an Strafen. "Beim ersten war noch alles cool. Beim zweiten dachte ich: 'Wow'. Und als es zum dritten Mal passierte, konnte ich es nicht fassen", erklärte ein frustrierter Harvin nach der Partie.

Neben zwei regulären TD-Pässen auf Kearse und Lynch zeichnete bei den Hawks erneut der Quarterback für das effektivste Running Game verantwortlich. Russell Wilson (18/24) hatte am Ende 122 Rushing-Yards auf dem Konto - neues Carrier-High für den 25-Jährigen. Im zweiten Viertel sorgte Wilson zudem mit einem 9-Yard-Score für die 17-0-Führung des Champions.

"In der zweiten Hälfte war er nicht mehr Superman. Er war wie Clark Kent, ein Half-Superman. Er hat sein Ding trotzdem durchgezogen", zollte Washington-Safety Ryan Clark dem Quarterback Respekt. Als Seattle in den letzten beiden Vierteln die Zügel etwas schleifen ließ, war es ebenfalls Wilson, der mit zwei irren Scrambles dafür sorgte, dass die Redskins in einer stärkeren Phase nicht zurück ins Spiel kamen.

"Das ist das Business"

Zuvor hatte Washington über weite Strecken chancenlos gewirkt. Erst drei Minuten vor der Halbzeit hatten die Gastgeber mehr Total Yards (47) aufzuweisen, als die Seahawks Penalty-Yards produziert hatten (45). Weniger als eine Minute später sorgte Kirk Cousins (21/36, 283 YDS) dann mit einem 60-Yard-Pass auf DeSean Jackson für den ersten Touchdown der Redskins.

Als Washington nach einem erneuten TD-Pass über sechs Yards zu Andre Roberts wenige Minuten vor dem Ende beim Stand von 17:24 noch einmal seine Chance witterte, sorgte Seahawks-Kicker Steven Hauschka mit einem 43-Yard-Field-Goal bei nur noch 21 Sekunden auf der Uhr für die Entscheidung.

Am Ende stand trotz unnötiger Penalties und Undiszipliniertheiten ein souveräner Sieg für den amtierenden Champion zu Buche, der nun die beste Monday-Night-Game-Statistik aller NFL-Teams aufweist (21-8).

"Wir waren zwischendurch an einem Punkt, an dem wir im Huddle eine kleine Unterhaltung hatten. Wir mussten uns zusammen reißen, denn das war lächerlich", stellte Seattle-Receiver Doug Baldwin hinterher klar und Safety Earl Thomas erklärte die Montag-Siegesserie wie folgt: "Ich denke es ist einfach 'Monday Night Football'. Viele Fans schauen zu und jeder will ein gutes Spiel sehen, also soll es so spannend wie möglich sein. Das ist das Business."

Alle Infos zur NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung