Dienstag, 07.10.2014

Monday Night Game: Redskins - Seahawks 17:27

Half Wilson, Half Superman

Flutlicht-Spiele erfreuen sich bei den Seattle Seahawks weiter großer Beliebtheit. Bei den Washington Redskins holte der amtierende Superbowl-Champion im neunten Monday Night Game nacheinander den neunten Sieg. Dabei machten sich die Hawks durch Undiszipliniertheiten das Leben selbst schwer, Quarterback Russell Wilson lieferte dennoch eine überragende Performance ab.

Russell Wilson (r.) erzielte ein neues Carrier-High
© getty
Russell Wilson (r.) erzielte ein neues Carrier-High

Washington Redskins (1-4) - Seattle Seahawks (3-1) 17:27 (0:7, 7:10, 3:0, 7:7) BOXSCORE

Seattle-Coach Pete Carroll brachte es auf den Punkt: "Es hätte eine große Nacht für uns sein können." Insgesamt 13 Penalties verhinderten jedoch eine Abreibung für die Redskins im heimischen FedEx Field.

Alleine drei Touchdowns kostete die Seahawks die eigene Unbeherrschtheit. Alle wären auf das Konto von Wide Receiver Percy Harvin gegangen. Dazu kamen insgesamt 90 Yards an Strafen. "Beim ersten war noch alles cool. Beim zweiten dachte ich: 'Wow'. Und als es zum dritten Mal passierte, konnte ich es nicht fassen", erklärte ein frustrierter Harvin nach der Partie.

Neben zwei regulären TD-Pässen auf Kearse und Lynch zeichnete bei den Hawks erneut der Quarterback für das effektivste Running Game verantwortlich. Russell Wilson (18/24) hatte am Ende 122 Rushing-Yards auf dem Konto - neues Carrier-High für den 25-Jährigen. Im zweiten Viertel sorgte Wilson zudem mit einem 9-Yard-Score für die 17-0-Führung des Champions.

"In der zweiten Hälfte war er nicht mehr Superman. Er war wie Clark Kent, ein Half-Superman. Er hat sein Ding trotzdem durchgezogen", zollte Washington-Safety Ryan Clark dem Quarterback Respekt. Als Seattle in den letzten beiden Vierteln die Zügel etwas schleifen ließ, war es ebenfalls Wilson, der mit zwei irren Scrambles dafür sorgte, dass die Redskins in einer stärkeren Phase nicht zurück ins Spiel kamen.

Get Adobe Flash player

"Das ist das Business"

Zuvor hatte Washington über weite Strecken chancenlos gewirkt. Erst drei Minuten vor der Halbzeit hatten die Gastgeber mehr Total Yards (47) aufzuweisen, als die Seahawks Penalty-Yards produziert hatten (45). Weniger als eine Minute später sorgte Kirk Cousins (21/36, 283 YDS) dann mit einem 60-Yard-Pass auf DeSean Jackson für den ersten Touchdown der Redskins.

NFL, Week 5: Die besten Bilder
Alles bereit? Dann kann's ja losgehen mit Week 5! Blauer Himmel, volle Ränge - und ein nettes Feuerwerk. Was soll da noch schiefgehen?
© getty
1/16
Alles bereit? Dann kann's ja losgehen mit Week 5! Blauer Himmel, volle Ränge - und ein nettes Feuerwerk. Was soll da noch schiefgehen?
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink.html
Viel Pink diesmal in den Stadien. Das hat natürlich seinen Grund: Im Oktober macht die NFL mit dieser Farbe traditionell auf Brustkrebs aufmerksam
© getty
2/16
Viel Pink diesmal in den Stadien. Das hat natürlich seinen Grund: Im Oktober macht die NFL mit dieser Farbe traditionell auf Brustkrebs aufmerksam
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=2.html
Ob die Kostüme dieser Damen auch mit der Kampagne der NFL zu tun haben? Das bedarf einer eingehenden Betrachtung!
© getty
3/16
Ob die Kostüme dieser Damen auch mit der Kampagne der NFL zu tun haben? Das bedarf einer eingehenden Betrachtung!
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=3.html
Fangen wir mit Rekorden an: Da wäre Drew Brees, der für die Saints mittlerweile über 40.000 Yards angesammelt hat. In 132 Spielen - Respekt!
© getty
4/16
Fangen wir mit Rekorden an: Da wäre Drew Brees, der für die Saints mittlerweile über 40.000 Yards angesammelt hat. In 132 Spielen - Respekt!
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=4.html
Außerdem Colts-Receiver Reggie Wayne. Der holt gegen die Ravens 77 Yards und springt so auf Platz neun der ewigen NFL-Bestenliste. Und außerdem sieht er ohne Helm aus wie Major Payne!
© getty
5/16
Außerdem Colts-Receiver Reggie Wayne. Der holt gegen die Ravens 77 Yards und springt so auf Platz neun der ewigen NFL-Bestenliste. Und außerdem sieht er ohne Helm aus wie Major Payne!
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=5.html
Und dann gibt es natürlich "Mister 500"! Peyton Manning ist auf dem besten Weg zum Rekord von 508. Oder auch vierstellig - man weiß ja nie
© getty
6/16
Und dann gibt es natürlich "Mister 500"! Peyton Manning ist auf dem besten Weg zum Rekord von 508. Oder auch vierstellig - man weiß ja nie
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=6.html
Athletik vom Feinsten gab es natürlich auch: Hier springt Jimmy Graham von den Saints ein Stückchen höher als sein Gegenspieler
© getty
7/16
Athletik vom Feinsten gab es natürlich auch: Hier springt Jimmy Graham von den Saints ein Stückchen höher als sein Gegenspieler
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=7.html
Und hier sehen wir Kendall Wright von den Tennessee Titans: Der Receiver feiert seinen Touchdown mit einem einarmigen Liegestütz. Hardcore!
© getty
8/16
Und hier sehen wir Kendall Wright von den Tennessee Titans: Der Receiver feiert seinen Touchdown mit einem einarmigen Liegestütz. Hardcore!
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=8.html
Öh, und das ist.... Griechisch-Römisch? J.J. Watt wird von Zack Martin unsanft begrüßt - hat aber die Augen trotzdem stetig auf den Ball gerichtet
© getty
9/16
Öh, und das ist.... Griechisch-Römisch? J.J. Watt wird von Zack Martin unsanft begrüßt - hat aber die Augen trotzdem stetig auf den Ball gerichtet
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=9.html
Bodenturnen gibt's natürlich auch: Danny Lansanah von den Bucs mit der perfekten Flugrolle. Gehört sich ja auch, angesichts seines Pick-Six
© getty
10/16
Bodenturnen gibt's natürlich auch: Danny Lansanah von den Bucs mit der perfekten Flugrolle. Gehört sich ja auch, angesichts seines Pick-Six
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=10.html
Und Downtown Antonio Brown präsentiert die Disziplin "Ei aus kurzer Distanz wie hypnotisiert anstarren - mit Schnuller!"
© getty
11/16
Und Downtown Antonio Brown präsentiert die Disziplin "Ei aus kurzer Distanz wie hypnotisiert anstarren - mit Schnuller!"
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=11.html
Leider gab es auch wieder einige Verletzte, nicht zuletzt Ron Brooks von den Buffalo Bills. Wir wünschen einfach nur gute Besserung
© getty
12/16
Leider gab es auch wieder einige Verletzte, nicht zuletzt Ron Brooks von den Buffalo Bills. Wir wünschen einfach nur gute Besserung
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=12.html
Die Rotzbremse von QB Ryan Fitzpatrick ist schon ein Anblick, das muss man neidlos zugeben. Aber wen starrt er denn hier so verträumt an?
© getty
13/16
Die Rotzbremse von QB Ryan Fitzpatrick ist schon ein Anblick, das muss man neidlos zugeben. Aber wen starrt er denn hier so verträumt an?
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=13.html
Vielleicht ist es ja diese Dame?
© getty
14/16
Vielleicht ist es ja diese Dame?
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=14.html
Oder sind es die Cheerleader der Dallas Cowboys? Wenn das Team nur auch so viel Qualität hätte...hach!
© getty
15/16
Oder sind es die Cheerleader der Dallas Cowboys? Wenn das Team nur auch so viel Qualität hätte...hach!
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=15.html
Bring it on, Formel 1! Dieses Prachtexemplar muss sich auch vor den Premium Grid Girls dieser Welt nicht verstecken. Candice Swanepoel, bist du das?
© getty
16/16
Bring it on, Formel 1! Dieses Prachtexemplar muss sich auch vor den Premium Grid Girls dieser Welt nicht verstecken. Candice Swanepoel, bist du das?
/de/sport/diashows/nfl-2014-week-five/nfl-2014-week-five-peyton-manning-drew-brees-dallas-cowboys-cheerleader-pink,seite=16.html
 

Als Washington nach einem erneuten TD-Pass über sechs Yards zu Andre Roberts wenige Minuten vor dem Ende beim Stand von 17:24 noch einmal seine Chance witterte, sorgte Seahawks-Kicker Steven Hauschka mit einem 43-Yard-Field-Goal bei nur noch 21 Sekunden auf der Uhr für die Entscheidung.

Am Ende stand trotz unnötiger Penalties und Undiszipliniertheiten ein souveräner Sieg für den amtierenden Champion zu Buche, der nun die beste Monday-Night-Game-Statistik aller NFL-Teams aufweist (21-8).

"Wir waren zwischendurch an einem Punkt, an dem wir im Huddle eine kleine Unterhaltung hatten. Wir mussten uns zusammen reißen, denn das war lächerlich", stellte Seattle-Receiver Doug Baldwin hinterher klar und Safety Earl Thomas erklärte die Montag-Siegesserie wie folgt: "Ich denke es ist einfach 'Monday Night Football'. Viele Fans schauen zu und jeder will ein gutes Spiel sehen, also soll es so spannend wie möglich sein. Das ist das Business."

Alle Infos zur NFL

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Live-Stream
Trend

Der MVP in dieser Saison wird...

Tom Brady
Derek Carr
Ezekiel Elliott
David Johnson
Matt Ryan
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.