Suche...

Eagles-Schock - Bills bald verkauft?

Von Adrian Franke
Dienstag, 09.09.2014 | 14:44 Uhr
Evan Mathis muss nach seiner Verletzung wohl länger aussetzen
© getty
Advertisement
NFL
Broncos @ Colts
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans

Der erste NFL-Spieltag ist absolviert, ligaweit müssen, genau wie die Colts aufgrund des Saisonaus von Robert Mathis, mehrere Teams schwerwiegende Ausfälle verkraften. Den Miami Dolphins gehen die Linebacker aus, während die Philadelphia Eagles wohl länger auf All-Pro Evan Mathis verzichten müssen. Auch die Kansas City Chiefs plagen Verletzungssorgen, während der Verkauf der Buffalo Bills unmittelbar bevorstehen könnte.

Eagles länger ohne Mathis und Barbre? Schock für Philadelphia: Die Eagles müssen laut dem "Philadelphia Inquirer" für längere Zeit auf All-Pro-Guard Evan Mathis verzichten. Der 32-Jährige hat sich dem Bericht zufolge während des 34:17-Auftaktsieges gegen die Jacksonville Jaguars das Kniegelenk im rechten Knie verstaucht.

Am Mittwoch wird er noch eine zweite Meinung einholen, allerdings ist es Berichten zufolge wahrscheinlich, dass die Eagles ihn auf die Short-Time-IR-Liste setzen. Damit würde er mindestens acht Wochen ausfallen.

Neben Mathis fehlt außerdem wohl noch ein weiteres Mitglied der O-Line für mehrere Wochen. Right Tackle Allen Barbre hat sich laut der Zeitung am Knöchel verletzt und fällt ebenfalls länger aus. Zudem ist Tackle Lane Johnson noch für drei weitere Spiele gesperrt.

Pegula Favorit auf Bills: Der anvisierte Verkauf der Buffalo Bills wird immer konkreter. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist Terry Pegula, dem bereits das NHL-Team Buffalo Sabres gehört, mittlerweile der eindeutige Favorit auf den Kauf der Franchise.

Da ab Montag keine neuen Angebote abgegeben werden dürfen, könnte der Deal schon am Dienstag abgewickelt werden, alles soll Berichten zufolge jetzt ganz schnell gehen. Bis zum NFL-Herbst-Treffen am 7. und 8. Oktober soll der neue Bills-Eigentümer dann spätestens fest stehen.

Saisonaus für Ellerbe: Die Miami Dolphins haben den Auftaktsieg gegen die New England Patriots teuer bezahlt. Head Coach Joe Philbin bestätigte am Montag, dass Dannell Ellerbe mit einer Hüftverletzung den Rest der Saison verpassen und auf die Season-Ending-IR gesetzt wird.

Damit gehen den Dolphins die Linebacker aus. Koa Misi zog sich gegen die Pats eine Knöchelverletzung zu, bereits kurz vor Spielbeginn verletzte sich Philip Wheeler am Daumen. Für ersten Ersatz wurde aber bereits gesorgt: Philbin verkündete, dass Kelvin Sheppard (15 Spiele, 46 Tackles, 1 Sack für die Colts letztes Jahr) für Ellerbe in den Kader rückt.

Chiefs-Sorgen - Vickerson kommt:Auch Kansas City hat es zum Auftakt böse erwischt. Wie Chiefs-Coach Andy Reid am Montag bestätigte, fallen sowohl Defensive End Mike DeVito, als auch Linebacker Derrick Johnson für den Rest der Saison aus. Beide hatten sich im ersten Saisonspiel gegen die Tennessee Titans (10:26) die Achillessehne gerissen. Die Ellbogenverletzung von Guard Jeff Allen wird derweil noch genauer untersucht.

Zumindest für DeVito haben die Chiefs indes schon Ersatz verpflichtet. Ex-Bronco-DL-Man Kevin Vickerson einigte sich am Montagabend mit Kansas City auf einen Einjahresvertrag. Der 31-Jährige kann sowohl Defensive End in einer 3-4-Defense, als auch Tackle in einem 4-3-Scheme spielen.

Neue Drug-Testing-Policy? Die Anzeichen verdichten sich, dass noch am Dienstag ein Beschluss hinsichtlich der neuen Drug-Testing-Policy erfolgt. Dann stimmen die Spieler-Vertreter über den jüngsten Vorschlag der Eigentümer ab, aktuell deutet die Tendenz wohl auf eine Einigung hin.

Wenn der Vorschlag durchgewunken wird, werden Spieler erstmals auch per Bluttest auf Wachstumshormone getestet. Darüber hinaus würde die Definition, was als positiver Marihuana-Test gewertet wird, geändert, außerdem soll der Missbrauch von Amphetaminen in der Offseason künftig als Einnahme einer verbotenen, und nicht einer leistungssteigernden, Substanz gewertet werden.

Diese Änderungen könnten unter Umständen auch die Sperren der Receiver Josh Gordon und Wes Welker beeinflussen, die womöglich nachträglich noch geändert werden könnten.

Niners entlassen James: LaMichael James ist ab sofort auf dem Markt. Der Running Back wurde von den San Francisco 49ers auf eigenen Wunsch entlassen, hinter Frank Gore und Carlos Hyde hatte er kaum Einsatzchancen. Schon in der Vorsaison wurde er primär als Punt-Return-Man eingesetzt.

"Jeder hat gemerkt, dass es für beide Seiten das Beste ist", erklärte James' Berater Jeff Sperbeck. Über drei Jahre verzeichnete James in San Francisco lediglich 184 Rushing-Yards bei 41 Versuchen und stand bei nur 139 Snaps auf dem Platz. Als möglicher Abnehmer werden infolge der Entlassung von Ray Rice die Baltimore Ravens gehandelt.

Reed fällt aus: Die Washington Redskins müssen wohl für einige Wochen ohne Jordan Reed auskommen. Der Tight End verletzte sich bei der Auftaktpleite in Houston am Oberschenkel, als er versuchte, über einen Gegner zu springen. Head Coach Jay Gruden berichtete, dass es "einige Zeit" dauern könnte, ehe er wieder fit ist. Auch Defensive Tackle Barry Cofield (Bänderverletzung) wird wohl einige Spiele verpassen.

Penn State rehabilitiert: Die infolge des Belästigungs-Skandals 2012 verhängte Postseason-Sperre gegen die Penn State University ist aufgehoben. In einem Statement teilte die NCAA am Montagnachmittag mit: "Aufgrund von Penn States enormem Fortschritt darin, die Integrität seiner Sportabteilung sicherzustellen, hat das NCAA Executive Komitee heute entschieden, dass die Postseason-Sperre mit sofortiger Wirkung aufgehoben wird."

Auch die Big Ten erklärte in einem Statement, dass damit die Freigabe zum Conference Championship Game erfolgt. Somit kann Penn State, das mit zwei Siegen in die neue Saison gestartet ist, schon in dieser Spielzeit an Bowl Games und Postseason-Spielen teilnehmen. Darüber hinaus wurde auch die Einschränkungen hinsichtlich der Rekrutierung neuer Spieler augehoben.

Und sonst so? Shaun Hill droht länger auszufallen. Der Rams-QB hatte sich gegen die Vikings am Oberschenkel verletzt und musste raus, die Untersuchungen am Montag lassen wenig Gutes hoffen. Austin Davis sprang gegen Minnesota ein, sollte Hill fit werden, wird er allerdings auflaufen: "Shaun ist unser Quarterback, wenn er gesund ist, wird er starten. Das gilt für die ganze Saison", betonte Head Coach Jeff Fisher gegenüber "ESPN".

Bittere Nachrichten gibt es derweil für die New York Giants. Punter Steve Weatherford hat sich bei der Auftaktpleite in Detroit verletzt, als ein Lions-Spieler bei einem Punt in ihn rein lief. Berichten der "New York Post" zufolge hat er sich einen Bänderriss zugezogen und verließ das Stadion mit einer Schiene am rechten Fuß. Sollte Weatherford tatsächlich ausfallen, müssten sich die Giants schnell Ersatz suchen.

Die Carolina Panthers können sich derweil auf die Rückkehr ihres Quarterbacks freuen. Head Coach Ron Rivera berichtete am Sonntagabend, dass der zum Auftakt noch geschonte Cam Newton beim Home-Opener gegen die Detroit Lions am kommenden Wochenende auflaufen wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung