Suche...

Rice geht in Berufung

Von Adrian Franke
Montag, 15.09.2014 | 13:16 Uhr
Ray Rice will die gegen ihn verhängte Strafe nicht akzeptieren
© getty
Advertisement
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
Colts @ Ravens
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles
NFL
RedZone -
Week 17

Ray Rice wird mithilfe der NFL-Players-Association gegen die unbefristete Sperre durch die NFL vorgehen, hat für die Formalitäten aber nicht mehr viel Zeit. Die Liga hat derweil ihren Fehler beim Touchdown von Percy Harvin zugegeben, während die Saison von Robert Griffin III vorzeitig beendet sein könnte und die Defense der Tampa Bay Buccaneers auf keinen grünen Zweig kommt. Außerdem: Geben die Vikings Adrian Peterson ab?

Rice wehrt sich: Ray Rice wird die wegen des tätlichen Angriffs auf seine Frau von der NFL verhängte Sperre nichts akzeptieren. Laut NFL-Insider Adam Schefter wird Rice jetzt in Berufung gehen, die NFLPA arbeitet demnach bereits an einer Strategie. Primär soll es darum gehen, dass der Running Back zwei Mal für das gleiche Vergehen bestraft wurde. Bis Dienstagnacht (23.59 Uhr ET) muss der Antrag eingereicht werden.

Rice war vergangenen Montag von den Baltimore Ravens entlassen worden, nachdem "TMZ" das Überwachungsvideo veröffentlicht hatte, auf dem zu sehen ist, wie Rice seine damalige Verlobte in einem Aufzug bewusstlos geschlagen hatte. Zunächst war er von der Liga für zwei Spiele gesperrt worden, nach Veröffentlichung des Videos wurde er auf unbestimmte Zeit suspendiert.

Peterson-Trade denkbar: Noch ist komplett offen, wie die Liga mit dem wegen Kindesmisshandlung angeklagten Adrian Peterson umgehen wird. Die Minnesota Vikings arbeiten aber derweil schon an ihren Plänen für den Star-Running-Back. Laut einem Bericht der "New York Post" ist dabei aktuell allerdings nur eines sicher: Peterson wird nicht entlassen werden.

Allerdings sei die Möglichkeit eines Trades durchaus auf dem Tisch. Team-Eigentümer Zygi Wilf, Geschäftsführer Rick Spielman und Head Coach Mike Zimmer sollen bereits am Sonntagabend telefoniert haben, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Peterson selbst hatte sich angeblich vor der Saison selbst bei den Dallas Cowboys ins Gespräch gebracht.

Wie die Vikings am Nachmittag offiziell bekanntgaben, wird Peterson aber zunächst wieder mit der Mannschaft trainieren und auch am Sonntag gegen die Saints wieder auf dem Feld stehen. "Wir haben uns dazu entschieden, Adrian wieder zurück zum Team zu holen. Es ist das Beste, jetzt erstmal abzuwarten und nichts zu überstürzen. Wir werden schauen, wie sich der Prozess entwickelt", erklärte die Franchise in einem offiziellen Statement.

Harvin-TD: Liga gesteht Fehler: Der 51-Yard-TD-Run von Percy Harvin im Spiel gegen die San Diego Chargers (21:30) hätte nicht zählen dürfen. Der Receiver war bei seinem Run mit einem Fuß auf die Seitenlinie getreten, die NFL gestand jetzt ihren für das Ergebnis glücklicherweise letztlich unbedeutenden Fehler.

"Alle Scoring-Plays werden vom Replay-Schiedsrichter nochmal angeschaut und können von den Trainern nicht per Challenge überprüft werden. Nach dem Touchdown-Run von Percy Harvin hätte das Spiel somit entweder vom Replay-Schiedsrichter oder vom Schiedsrichter-Stab in New York unterbrochen werden müssen", hieß es in einem offiziellen Statement.

Doch stattdessen wurde der Touchdown "fälschlicherweise bestätigt, und das Resultat war, dass das Spiel nicht angehalten wurde. Wäre das Spiel gestoppt worden, wäre der Touchdown zurückgenommen worden, denn Harvin war an der 21-Yard-Linie auf die Seitenauslinie getreten."

Skins bangen um RG III: Ohne Gegnereinwirkung verletzte sich Robert Griffin III im Spiel gegen die Jacksonville Jaguars am Knöchel, jetzt bangt Washington um seinen Quarterback. Berichten zufolge erlitt RG III eine Knöchelverrenkung und droht für längere Zeit auszufallen. Weitere Tests am Montag sollen zusätzlich Aufschluss über die Verletzung geben.

"Ich weiß er ist jetzt wirklich am Boden, und ich fühle mit ihm. Aber er wird so schnell wie er kann zurückkommen. Das ist schlimm für uns, aber wir müssen weiter machen", betonte Head Coach Jay Gruden. Griffin selbst erklärte: "Es war einfach eine unglückliche Situation, weil es kein Hit oder etwas ähnliches war. So etwas passiert einfach. In solchen Momenten muss man an sich glauben, dran bleiben und einfach davon überzeugt sein, dass alles aus einem bestimmten Grund passiert."

Sollte Griffin tatsächlich länger ausfallen, könnte er allerdings seinen Stammplatz an Kirk Cousins verlieren. Cousins kam gegen die Jaguars rein (22/33, 250 YDS, 2 TDs) und führte Washington zum ersten Saisonsieg.

Bucs-Sorgen wachsen: Nach Adrian Clayborn verliert die Defensive Line der Tampa Bay Buccaneers offenbar ihren nächsten Star. Übereinstimmenden Berichten zufolge hat sich Defensive Tackle Gerald McCoy im Spiel gegen die Rams die Hand gebrochen und könnte damit weite Teile der Saison verpassen.

McCoy, nach Clayborn und Cornerback Mike Jenkins somit der nächste potentiell langfristige Ausfall in der Defense der Bucs, kündigte bereits an: "Ich werde deshalb nicht rumheulen. Jetzt muss sich der nächste Mann beweisen. Wenn du verletzt bist, musst du dich zurückarbeiten." Auch Defensive End Michale Johnson (Knöchel) und Linebacker Mason Foster (Schulter) stehen aktuell nicht zur Verfügung.

Davis verletzt?Verletzungssorgen gibt es nach der Pleite gegen die Chicago Bears auch in San Francisco. Einem Bericht von "CSN Bay Area" zufolge hat sich Vernon Davis am Knöchel verletzt, weshalb der Tight End auch die letzten zehn Minuten des Spiels verpasste. Nach Informationen des TV-Senders lief Davis an Krücken durch die Umkleide, weitere Tests sollen am Montag folgen.

Die NFL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung