Suche...

Muss Tannehill auf die Bank?

Von Adrian Franke
Dienstag, 23.09.2014 | 13:56 Uhr
Findet sich Ryan Tannehill im nächsten Spiel auf der Bank wieder
© getty
Advertisement
NFL
Broncos @ Colts
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
Colts @ Ravens
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

Während den San Diego Chargers langsam die Running Backs ausgehen, droht Dolphins-Quarterback Ryan Tannehill offenbar die Bank. Die Packers sind indes unzufrieden mit Eddie Lacy, die Saison von Dennis Pitta ist beendet und die Pittsburgh Steelers haben James Harrison zurückgeholt. Außerdem: Lange Pause für Kyle Rudolph und eine Chance für Terrelle Pryor in Tampa.

Tannehill bald Backup? Ryan Tannehills Position in Miami ist längst nicht mehr gesichert. Der Quarterback (624 YDS, 4 TD, 2 INT) kommt bislang nur auf ein QB-Rating von 74,1 und wie NFL-Insider Ian Rapoport jetzt unter Berufung auf teaminterne Quellen berichtet, könnte sich Tannehill am Sonntag gegen die Oakland Raiders auf der Bank wiederfinden - und zwar nicht nur als kurzfristige Maßnahme.

"Wir entscheiden über unseren Spielplan bevor wir nach Oakland aufbrechen. Dann legen wir uns auch auf unsere 46 Spieler fest und überlegen, wie wir sie am besten einsetzen können. Wir müssen besser spielen und müssen uns schnell steigern", antwortete Head Coach Joe Philbin vielsagend auf die Frage, ob Backup Matt Moore Tannehill ablösen könnte. Anfang der Woche soll eine Entscheidung getroffen werden.

Lediglich Offensive Coordinator Bill Lazor sprach sich klar für seinen Quarterback aus und betonte, es gebe trotz dessen Probleme mit der Passgenauigkeit keinen Grund zur Panik.

McCarthy kritisiert Lacy: Eddie Lacy ist bislang eine der Enttäuschungen der Saison, der Offensive Rookie of the Year aus der Vorsaison steht derzeit bei 3,1 Yards per Carry und wartet noch auf seinen ersten Touchdown. "Eddie muss besser spielen", forderte jetzt Head Coach Mike McCarthy öffentlich im "Milwaukee Journal Sentinel".

Allerdings wollte er nicht medial ins Detail gehen: "Wir haben uns die Videos angeschaut und die entsprechenden Korrekturen vorgenommen. Unser Running Game war bislang nicht mal annähernd so gut, wie wir es brauchen."

Pittas Saison beendet: Bitterer Schlag für die Baltimore Ravens: Tight End Dennis Pitta hat sich die gleiche Hüftverletzung wie vor der vergangenen Saison zugezogen und wird in dieser Spielzeit nicht mehr zum Einsatz kommen. Der notwendige Eingriff wurde bereits durchgeführt.

Ohne Pitta dürfte Routinier Owen Daniels eine größere Rolle zukommen, allerdings kündigte Head Coach John Harbaugh an, auch neue Optionen zu erwägen: "Wir suchen aktuell nach einem weiteren Tight End. Wir werden sehen, ob wir uns da nochmal verstärken können." Eine mögliche Option wäre, sofern er medizinisch grünes Licht bekommt, Free Agent Jermichael Finley.

Gebeutelte Steelers holen Harrison: Die Pittsburgh Steelers haben schnell auf die Verletzungen der Linebacker Ryan Shazier (Knie) und Jarvis Jones (Handgelenk) reagiert und James Harrison zurückgeholt. Der 36-Jährige hatte seine Karriere ursprünglich vor vier Wochen beendet, soll jetzt aber in den kommenden Tagen einen Vertrag in Pittsburgh unterschreiben. Jones wird rund zwei Monate ausfallen, Shazier sollte früher zurückkehren.

Saisonaus für Woodhead: Den San Diego Chargers gehen die Running Backs aus: Danny Woodhead hat sich gegen die Buffalo Bills das Wadenbein gebrochen und wird den Rest der Saison verpassen. "Wir werden ihn vermissen. Aber wir müssen weitermachen", betonte Head Coach Mike McCoy.

Schon am Montag wurde Woodhead, der sich zudem eine Bänderverletzung zugezogen hat, operiert, bis zum Start der kommenden Saison soll er wieder bei 100 Prozent sein. In der Vorwoche hatte sich bereits Starting-RB Ryan Mathews am Knie verletzt, er wird wohl noch rund vier Wochen ausfallen. Damit bleibt den Chargers, die mit einem der tiefsten RB-Corps der Liga in die Saison gegangen waren, lediglich Donald Brown.

Sorgen um Phillys O-Line: Die Philadelphia Eagles müssen den nächsten Starter ihrer O-Line ersetzen. Wie Head Coach Chip Kelly am Montag bestätigte, muss sich Center Jason Kelce einem Eingriff an der Hüfte unterziehen und steht vorerst nicht zur Verfügung. Ersten Berichten zufolge könnte er bis zu acht Wochen ausfallen.

Ein schwerer Schlag für die Eagles, Kelce ist der Leader der Line und einer der athletischsten Center der Liga. Zuvor hatten sich bereits Evan Mathis und Allen Barbre schwerwiegende Verletzungen zugezogen - Mathis kehrt frühestens am zehnten Spieltag zurück, Barbre wird den Rest der Saison verpassen. Immerhin: Tackle Lane Johnson kehrt jetzt nach seiner 4-Spiele-Sperre zurück.

Und sonst so? Die schlechten Nachrichten für Minnesotas Offense gehen weiter: Vikings-Tight-End Kyle Rudolph muss sich einer Leisten-OP unterziehen und fällt rund sechs Wochen aus. Nach Running Back Adrian Peterson (gesperrt) und Quarterback Matt Cassel (Fußbruch) fehlt der Offense damit der nächste potentielle Leistungsträger.

Die Tampa Bay Buccaneers müssen derweil wohl vorerst auf ihren Starting-QB verzichten, Josh McCown (Daumenverletzung) muss womöglich sogar operiert werden. Die noch sieglosen Bucs suchen daher bereits Ersatz hinter Backup Mike Glennon: Am Montag absolvierte Terrelle Pryor ein Probetraining in Tampa, noch ist unklar, ob er einen Vertrag erhält.

Die bitterste Verletzung der bisherigen Saison erlitt Stephen Tulloch. Der Lions-Linebacker riss sich, als er gegen Green Bay einen Sack feierte, das Kreuzband und wird den Rest des Jahres verpassen. "Das ist wirklich Pech. Man ist mit viel Leidenschaft dabei und will sowas feiern, und dann ist es passiert", erklärte der 29-Jährige: "Leider hat es mich erwischt, aber ich war seit neun Jahren ohne Verletzung. Es wird ein komisches Gefühl, nicht mitmachen zu können. Aber ich werde trotzdem alles tun, um dem Team zu helfen."

Alle Infos zur NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung