Suche...

Offensiver Totalausfall bei Philly

Von Sebastian Hahn
Montag, 29.09.2014 | 01:23 Uhr
Frank Gore machte seine bisher stärkste Partie der Saison gegen die Eagles
© getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
Colts @ Ravens
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

Die 49ers sind zurück! Trotz eines teilweise katastrophalen Start siegte man gegen die Philadelphia Eagles mit 26:21(BOXSCORE). Colin Kaepernick berappelte sich nach einem schwachen ersten Durchgang, Nick Foles und LeSean McCoy zogen dagegen lange Gesichter.

Die San Francisco 49ers haben sich vor heimischer Kulisse den zweiten Saisonsieg gesichert und gehen damit mit einer ausgeglichenen Bilanz ins nächste Spiel. Dabei sah es zu Beginn gar nicht gut aus für San Francisco, nachdem man nach einem Punt Block, einer Interception und einem Punt Return jeweils einen Touchdown hinnehmen musste.

Die Eagles gehen dagegen nach drei Siegen zu Saisonbeginn erstmals als Verlierer vom Feld. Philadelphias Defense hatte zwar das Passing Game der 49ers größten Teils im Griff, Nick Foles lieferte nach einem Hit im zweiten Viertel seine bisher schwächste Saisonleistung ab und warf keinen einzigen Touchdown-Pass.

Roundup: Turn down for WATT!

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Kick-Off: Die Voraussetzungen könnten auf beiden Seiten im Levi's Stadium unterschiedlicher nicht sein. In Philadelphia ist man so gut in die Saison gestartet wie lange nicht mehr, Nick Foles zeigt sich mit acht Touchdown-Pässen und den meisten erworfenen Yards aller Quarterbacks in blendender Form. Zudem zeigte die Truppe von Chip Kelly zuletzt Comeback-Qualitäten. Noch nie ist ein Team mit 3-0 in die Saison gestartet, wenn es in allen drei Spielen mit zehn Punkten in Rückstand lag. Sorgen bereitet einzig die O-Line, die nach den Ausfällen von Jason Kelce, Allen Barbre und Evan Mathis sowie der Sperre von Lane Johnson auf dem Zahnfleisch geht.

Bei den Niners hätte man allerdings gerne solche Probleme. Die Franchise wankt ihrem schlechtesten Start seit vier Jahren entgegen, Colin Kaepernick hat als einziger Starting-Quarterback noch keinen Touchdown im vierten Viertel geworfen. Daher will Offensive Coordinator Greg Roman wieder auf das Running Game setzen und mehr Plays für Frank Gore laufen lassen. Der Running Back hatte nur sechs Runs gegen die Cardinals verzeichnet - so wenige, wie seit 51 Partien nicht mehr.

3.: Wahnsinn! Erst sackt Barwin Kaepernick kurz vor der Niners-Endzone, dann wird der Punt von Lee geblockt! Smith schnappt sich das Ei, der Extrapunkt sitzt. 7:0 Philly!

12.: Kaeps erneuter Rush-Versuch ist nicht von Erfolg gekrönt. Das Special Team muss ausrücken, Dawson trifft aus 29 Yards. 7:3 Eagles.

15.: Licht und Schatten bei den Niners. Erst rusht Kaepernick für 23 Yards, dann behält er den Football zu lange und wird zum dritten Mal gesackt.

16.: Und dann so ein Wahnsinns-Play. Erneut behält Kaep den Ball, findet aber erst in letzter Sekunde Gore. Der ist völlig offen und vollendet den 55-Yard-Touchdown. 10:7 Niners.

18.: Der Wahnsinn geht weiter. Kaepernick wird intercepted, Malcolm Jenkins schnappt sich das Ei an der eigenen 47-Yard-Linie und rennt in die Endzone. 14:10 Eagles.

22.: Nicht zu fassen, was im Levi's Stadium abgeht! Erst blocken die Eagles fast erneut den Punt, dann rennt Darren Sproles mit dem Footbal 83 Yards bis in die Endzone. 21:10 Eagles.

30.: Kleiner Hoffnungschimmer für San Francisco. Dawson verwandelt aus 51 Yards Entfernung. Auch diesmal sind die Eagles in Person von Bair aber dran. 21:13 Eagles.

Cincinnati Bengals: The Dalton Gang

33.: Geht da noch was für SanFran? Cox schnappt sich den Ball von Ertz. Fumble an der 23-Yard-Linie der Eagles. Jetzt ein Touchdown, und alles ist wieder offen.

36.: Da ist der TD! Kaepernick sucht an der 10-Yard-Linie erneut lange nach einem Abnehmer und findet gerade so Johnson, der das Ding in der linken, unteren Endzone-Ecke fängt.Der PAT sitzt. 21:20 Eagles.

41.: Da ist die Führung für San Francisco. Dawson macht das 46-Yard-Field-Goal. Die letzten zehn Punkte gehen auf das Konto der Gastgeber. 23:21 Niners.

42.: Jetzt dreht das Levi's völlig ab. Foles wirft die Interception. Bethea hat das Ei. Niners Ball!

52.: Kaepernick! Chip Kelly liest das Play der 49ers falsch, sodass es der QB nach einem 13-Yard-Rush das nächste First Down für die Gastgeber klar macht.

54.: Dawson sicher wie immer mit dem Field Goal aus 31 Yards Entfernung. Es sieht gut aus für San Francisco. 26:21 Niners.

57.: What a Catch from Maclin! Der Wide Receiver holt sich den Ball nach einem Pass von Foles an der 18-Yard-Linie. Philly is back!

59.: Ist das die Entscheidung? Die Offense bleibt auch beim Fourth Down auf dem Feld, Foles wird von ihm jagenden Lynch zum Wurf gezwungen. Der Touchdown gelingt nicht, obwohl man nur einen Yard von der Endzone entfernt ist.

59.: Von wegen! SanFran muss punten, Foles und Co. bekommen nochmal eine Chance.

60.: Cox intercepted den letzten Pass von Foles, die 49ers sichern sich ihren zweiten Saisonsieg!

Fazit: Die Niners starteten kastastrophal und sahen schon wie der sichere Verlierer aus, besannen sich aber auf ihr Running Game. Die desolate Offense der Eagles sorgte schließlich für das Comeback von San Francisco.

TNG: Eli fackelt die Redkins ab

Der Star des Spiels: Frank Gore. Gore sollte in der Offense mehr eingebunden werden und das Running Game der 49ers wiederbeleben. Nach seinem Touchdown im ersten Viertel sorgte er im zweiten Durchgang dafür, dass den Niners das Comeback gelang. Gegen seine Rushes fanden die Eagles meist keine Mittel.

Der Flop des Spiels: LeSean McCoy. Der Running Back hatte wie schon vergangene Woche gegen die Redskins große Probleme und stand sinnbildlich für die schwache Offense der Eagles. Keiner seiner Runs stach wirklich, zumeist musste er sich sogar mit Raumverlust zufrieden geben.

Das fiel auf:

  • Wie schon von Greg Roman angekündigt, sollte die Niners-Offense Frank Gore mehr einbinden. Der Running Back bekam immer mehr Hand-Offs von Kaepernick, was besonders im zweiten Durchgang zu einigen Raumgewinnen führte.
  • Diese Entscheidung wurde im zweiten Durchgang bestätigt, Kaepernick verzichtete fast vollkommen auf das Passing-Game, auch weil abgesehen von Boldin kaum ein Receiver Normalform erwischte.
  • Kaepernick wartete immer extrem lange, bisher er sich letzendlich für den Rush entschied. Die O-Line hatte meist große Probleme, ihren QB lange genug zu schützen, sodass er den ein oder anderen Sack hinnehmen musste.
  • San Francisco Nummer sieben zeigte sich zudem immer wieder unachtsam im Bezug auf die Uhr und kostete seinem Team so drei Timeouts.
  • Der Niners-QB hatte zudem große Probleme, die Defense der Eagles zu lesen, wie beispielsweise bei seiner Interception im zweiten Viertel. So gelang es ihm nicht, die durchaus vorhandenen Lücken zu nutzen.
  • Die 49ers-Defense hatte das Running Game von Philadelphia gut im Griff. Speziell LaSean McCoy kam selten zum Zug und brachte es insgesamt nur auf 17 Rushing-Yards.
  • Die Offense der Eagles zeigte sich über weite Strecken der Partie zu harmlos und profitierte von der starken Arbeit der Defense. Das es am Ende nicht reichte, lag auch an den fehlenden Ideen von Foles und Co. In den ersten drei Viertel reichte es nur für fünf First-Downs.
  • Insgesamt durfte die Offense der Eagles nur rund 15 Minuten auf's Feld. Zu wenig, um den 49ers wirklich gefährlich zu werden.
  • Philly zeigte sich bockstark in der Defense und kam immer wieder zur Colin Kaepernick durch. Gelang CK7 der Pass, wurden die entstandenen Räume schnell geschlossen. Beim Running Game offenbarte man dagegen vor allem im zweiten Durchgang oft Probleme.

Alle Infos zur NFL-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung